Sebastian Hoeness hat eine lange Bayern-Vergangenheit und wird aufgrund seiner starken Saison mit dem VfB Stuttgart als möglicher Nachfolger Thomas Tuchels in München gehandelt. Angesichts dessen reagiert erst sein Klub - und dann er selbst.

Mehr News zur Bundesliga

Trainer Sebastian Hoeness berührt es nach eigenen Worten "nicht besonders", dass er als möglicher künftiger Coach des FC Bayern München gehandelt wird. Der deutsche Rekordmeister hatte angekündigt, dass der jetzige Trainer Thomas Tuchel den Klub nach dieser Saison verlässt. Ex-Bayer Dietmar Hamann schrieb in seiner Kolumne für den Pay-TV-Sender Sky: "Ich würde fast dazu tendieren zu sagen: Lasst es Sebastian Hoeness machen." Hamann begründete dies auch: "Die menschliche Komponente ist in den letzten Monaten oder vielleicht sogar Jahren verloren gegangen. Der Verein muss wieder menscheln, wie man in Bayern sagt, und zwar auf allen Ebenen. Hoeness könnte dazu beitragen."

Sebastian Hoeness bekennt sich zum VfB Stuttgart

"Ich will mich da nicht beteiligen", sagte Hoeness. "Ich finde, es gehört sich auch nicht. Jeder, der mich hier erlebt, sieht, wie gern ich hier bin, wie ich mich total auf das konzentriere, was hier abläuft. Das will ich weiter so machen."

Lesen Sie auch:

Der VfB Stuttgart will dies Medienberichten zufolge ebenfalls und den Vertrag mit Hoeness vorzeitig verlängern. Das berichteten die "Bild"-Zeitung sowie die "Stuttgarter Nachrichten" und "Stuttgarter Zeitung". Den Stuttgarter Blättern zufolge gab es bereits erste Vorgespräche, die "zeitnah in konkrete Verhandlungen münden" sollen. Hoeness' Vertrag beim VfB läuft bis zum Sommer 2025. "Wir sind grundsätzlich mit ihm über viele Themen im Austausch und selbstverständlich auch über seine Vertragssituation", sagte der Stuttgarter Vorstandsvorsitzende Alexander Wehrle der Deutschen Presse-Agentur. "Sebastian Hoeness macht einen sehr guten Job mit seinem Trainerteam."

Dies spricht sich auch in den Süden der Republik herum. Münchens Vorstandschef Jan-Christian Dreesen hatte vor einigen Monaten bei "Bild"-TV mit Blick auf eine Rückkehr von Sebastian Hoeness an die Isar gesagt: "Langfristig darf man so etwas nie ausschliessen. Wir beobachten seine Entwicklung. Man wird sehen, was die Zukunft bringt."

Weitere Fussball-News gibt's in unserem WhatsApp-Kanal. Klicken Sie auf "Abonnieren", um keine Updates zu verpassen.

Sebastian Hoeness holte mit dem FC Bayern die Drittliga-Meisterschaft

Hoeness hatte den Bundesligisten VfB Stuttgart im April 2023 als Tabellenletzten übernommen und zum Klassenerhalt in der Relegation gegen den Hamburger SV geführt. In der Saison 2023/24 spielen die Schwaben furios auf und sind momentan als Tabellendritter auf Champions-League-Kurs. Am 24. Februar (15:30 Uhr/Sky) empfängt der VfB anlässlich des 23. Bundesliga-Spieltags den 1. FC Köln. Den FC Bayern kennt Hoeness aus seiner Zeit als Jugendtrainer und Coach der zweiten Mannschaft, mit der er 2020 die Drittliga-Meisterschaft holte. (dpa/sid/hau)

Verwendete Quellen:

Bayern-Trainer Thomas Tuchel in Bochum

Das erste Abschiedsspiel für Thomas Tuchel

Drei Tage nach der Bekanntgabe seiner baldigen Trennung vom FC Bayern München erwartet Trainer Thomas Tuchel mit seiner Mannschaft RB Leipzig zum Spitzenspiel. Aber nicht nur vor den Münchnern liegt am 23. Spieltag eine schwere Aufgabe. (Bild: picture alliance / kolbert-press / Ant Palmer)
JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.

Teaserbild: © dpa / Harry Langer