• Jürgen Klopp hat sich nach dem deutlichen Sieg des FC Liverpool in der Champions League gezeigt.
  • Als von seinem rituellen Bier nach Auswärtssiegen gesprochen wird, erlaubt sich der Trainer einen Scherz.

Mehr Fussballthemen finden Sie hier

Teammanager Jürgen Klopp (55) vom FC Liverpool hat sehr erleichtert auf das 7:1 (1:1) in der Champions League bei den Glasgow Rangers reagiert und geht nun mit neuem Mut in das Duell mit Manchester City um Stürmerstar Erling Haaland am Sonntag in der Premier League. "Das ändert die Stimmung definitiv - und das ist gut", sagte Klopp.

"Wir wissen alle, wer am Sonntag kommt. Das wird ein anderes Spiel, aber es ist besser, mit dem Gefühl von heute Abend ins Spiel zu gehen", sagte Klopp: "Wenn wir unser Potenzial ausschöpfen, sind wir eine ziemlich gute Fussballmannschaft. Das haben wir heute Abend gezeigt."

Mohamed Salah stellt Champions-League-Rekord auf

Innerhalb von sechs Minuten und zwölf Sekunden erzielte Mohamed Salah (75./80./81.) für die Reds den schnellsten Hattrick der Champions-League-Geschichte. Der Ägypter war erst kurz zuvor eingewechselt worden. Vor Salah hatten der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino (24./55.) und Darwin (66.) die Partie gedreht, nachdem Scott Arfield (17.) Glasgow in Führung gebracht hatte.

"Normalerweise" trinke er nach Auswärtssiegen "ein Bier", sagte Klopp, "aber es ist schon so lange her, dass ich nach diesem Spiel vielleicht sogar betrunken bin."

Während es in der Liga mit Platz zehn derzeit überhaupt nicht läuft, steht Liverpool in der Königsklasse nach dem dritten Sieg im vierten Spiel als Gruppenzweiter hinter dem SSC Neapel mit einem Bein im Achtelfinale. (AFP/lh)

Ironischer Klopp watscht Didi Hamann ab: "Er ist eine fantastische Quelle"

Jürgen Klopp vom FC Liverpool hat den deutschen TV-Experten Dietmar Hamann vor dem Champions-League-Spiel bei den Glasgow Rangers zurechtgewiesen und verhöhnt. "Oh, toll, er ist eine fantastische Quelle!", sagte Klopp während seiner Pressekonferenz mit beissender Ironie.
Teaserbild: © picture alliance/empics/Peter Byrne