• Manchester United kann die Young Boys aus Bern in zwei Champions-League-Spielen nicht besiegen.
  • Daran ändert auch der neue Trainer Ralf Rangnick nichts.

Mehr Champions-League-Themen finden Sie hier

Die Young Boys aus Bern scheiden mit nur fünf Punkten aus sechs Gruppenspielen nicht nur aus der Champions League aus. Die Mannschaft des früheren Schalker Coaches David Wagner muss sich als Tabellenletzter der Gruppe F gänzlich von der europäischen Bühne verabschieden. Der dritte Platz hätte noch zum Abstieg in die Europa League gereicht.

Wenigstens verabschiedete sich der Meister aus der Schweiz ehrenhaft aus der Königsklasse - mit einem 1:1 bei Manchester United.

Lesen Sie auch: Bayern München schickt Barcelona in die Europa League

Ralf Rangnick vertraut auf elf neue Spieler

Bei dem Gruppensieger feierte mit Ralf Rangnick ein anderer früherer Schalker Trainer sein Champions-League-Debüt für die Red Devils. Obwohl Rangnick auf etliche Stammkräfte - wie zum Beispiel Superstar Cristiano Ronaldo - verzichtete und eine komplett neue Mannschaft aufstellte, galt ManUnited als klarer Favorit auf seinen vierten Sieg in der Gruppenphase.

Ralf Rangnick, David Wagner, Manchester United, Young Boys Bern, Champions League, Gruppe F
Beide einst auf Schalke erst gefeiert, dann gefeuert, sehen sich Ralf Rangnick, links, und David Wagner als Trainer von Manchester United und den Berner Young Boys im Old Trafford als Gruppengegner in der Champions League wieder. Die Schweizer erzielen ein ehrbares 1:1 und scheiden aus. ManUniteds Gruppensieg stand bereits zuvor fest.

Der aber gelang trotz früher Führung durch Mason Greenwood, der schon nach neun Minuten traf, nicht. Fabian Rieder sicherte mit seinem Tor in der 42. Minute dem Aussenseiter einen Achtungserfolg.

Lesen Sie auch: Der VfL Wolfsburg vergibt die grosse Chance gegen Lille

Überraschung zum Auftakt: Bern schlägt Manchester United

Bern hat somit vier seiner fünf Punkte in den beiden Gruppenspielen gegen Manchester United geholt und keinen der beiden Vergleiche mit dem englischen Rekordmeister verloren. Zum Auftakt hatten die Schweizer die Red Devils daheim mit 2:1 geschlagen.

Mit Material der dpa
Teaserbild: © picture alliance / empics / Martin Rickett