Frankreich muss sich aller Voraussicht nach keine Sorgen um die Qualifikation zur EM 2024 machen. Die Niederlande fahren unter Mühen ihren ersten Sieg in der EM-Quali ein.

Mehr News zur Fussball-EM

Frankreichs Fussball-Nationalmannschaft hat dank Benjamin Pavard den Traumstart in die Qualifikation für die Europameisterschaft 2024 in Deutschland veredelt. Der Rechtsverteidiger von Bayern München erzielte am Montagabend beim 1:0 (0:0) in Irland den Siegtreffer. Schon zum Auftakt der Gruppe B hatte der Vize-Weltmeister die Niederlande mit 4:0 bezwungen.

Im stimmungsvollen Dublin taten sich die Franzosen lange schwer. Dann aber setzte Pavard (50.) den Ball von der Strafraumkante genau unter die Latte. Auch Frankfurts Randal Kolo Muani und Pavards Münchner Teamkollege Dayot Upamecano standen in der Startelf von Nationaltrainer Didier Deschamps.

Die Niederlande mühten sich wiederum beim 3:0 (1:0) in Rotterdam gegen Fussballzwerg Gibraltar in Überzahl zum ersten Sieg. Memphis Depay (23.) und Nathan Ake (50./82.) trafen für die Elftal, die auch nach der Roten Karte gegen Liam Walker (51.) vieles schuldig blieb. Bayerns Abwehrmann Matthijs de Ligt stand nach einer überstandenen Viruserkrankung in der Startelf.

Frankreich führt die Gruppe mit der maximalen Punkteausbeute an, Oranje schob sich auf Platz drei vor. Griechenland, das spielfrei hatte, bleibt Zweiter. (sid/ska)

JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.