2022 steigt die Fussball-WM in Katar. Der Austragungsort ist umstritten: Unter anderem, weil entgegen der Tradition, das Turnier im Juni und Juli, die Endrunde erstmals im November und Dezember stattfinden wird. Alles rund um die WM 2022 im Überblick.

WM 2022 in Katar: Termin

Es wird eine Winter-WM: Am 21. November 2022 findet das Eröffnungsspiel statt, das Finale wird am 18. Dezember ausgetragen.

WM 2022: Spielplan

WM 2022: Gruppenauslosung

Am 1. April 2022 wurden die Gruppen in Doha ausgelost. Seit Ende Juni stehen alle Teilnehmer fest.

Seit wann gibt's die Fussball-WM?

Seit 1930 wird die Fussball-WM alle vier Jahre ausgetragen. Erster Gastgeber war Uruguay. Der damalige Olympiasieger holte sich daheim auch den ersten WM-Titel.

WM-Spiele, die im Gedächtnis bleiben

Es gab in der Geschichte der WM denkwürdige Partien - und regelmässig war Deutschland dabei. Als "Wunder von Bern" ging Deutschlands sensationeller 3:2-Sieg über den haushohen Favoriten Ungarn im WM-Finale 1954 in die Fussball-Geschichte ein. Oder das sogenannte "Jahrhundertspiel" 1970 in Mexiko, als Deutschland in der Verlängerung des Halbfinals gegen Italien mit 3:4 verlor. Auch das Halbfinale der WM 2014 in Brasilien wird nie vergessen werden. Mit einem 7:1 demütigte die DFB-Elf Gastgeber Brasilien und schlug im Finale anschliessend auch Argentinien mit 1:0 nach Verlängerung.

Auch das WM-Finale 2006 in Berlin zwischen Italien und Frankreich bleibt im Gedächtnis, weil Frankreichs Superstar Zinedine Zidane den italienischen Verteidiger Marco Materrazzi nach dessen verbaler Attacke mit einem Kopfstoss niederstreckte - und mit Rot vom Platz flog. Am Ende wurde Italien - Bezwinger von Gastgeber Deutschland im Halbfinale - im Elfmeterschiessen Weltmeister.

Alle Weltmeister auf einen Blick

  • 2018: Frankreich
  • 2014: Deutschland
  • 2010: Spanien
  • 2006: Italien
  • 2002: Brasilien
  • 1998: Frankreich
  • 1994: Brasilien
  • 1990: Deutschland
  • 1986: Argentinien
  • 1982: Italien
  • 1978: Argentinien
  • 1974: Deutschland
  • 1970: Brasilien
  • 1966: England
  • 1962: Brasilien
  • 1958: Brasilien
  • 1954: Deutschland
  • 1950: Uruguay
  • 1938: Italien
  • 1934: Italien
  • 1930: Uruguay