• 1990 führte Lothar Matthäus Deutschland als Kapitän zum Weltmeistertitel im Fussball.
  • 32 Jahre danach sieht der Rekord-Nationalspieler seine Nachfolger trotz der schwachen Auftritte bei der WM 2018 und bei der EM 2021 als einen der Anwärter auf den Titel.
  • Deshalb ist Matthäus auch für die anstehende Nations League bester Dinge.

Mehr Themen zur Fussball-WM 2022 in Katar

Fussball-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus sieht die deutsche Auswahl als Titelanwärter bei der WM-Endrunde in Katar (21. November bis 18. Dezember). "Deutschland hat alle Chancen, in der Nations League als Gruppensieger in die Final Four einzuziehen, genauso sind wir für mich neben Frankreich und England einer der Favoriten auf den WM-Titel", schrieb der Weltmeister-Kapitän von 1990 in einer Kolumne im "kicker".

Lesen Sie auch: Der Ukraine fehlt nur noch ein Sieg für die WM-Qualifikation

Lothar Matthäus gefällt die Mischung in Hansi Flicks Kader

"Mein Glaube daran hat etwas mit der guten Mischung des Kaders zu tun", erklärte Matthäus: "Er besteht aus Spielern, die die Champions League und nationale Meisterschaften gewonnen haben oder in der Premier League den Unterschied machen können."

Bei der WM 2018 in Russland ereilte den damaligen Titelverteidiger Deutschland das Aus nach Niederlagen gegen Mexiko und Südkorea bereits in der Gruppenphase. Drei Jahre später schied die Mannschaft zum Abschied von Weltmeistertrainer Joachim Löw im Achtelfinale der EM im Londoner Wembley-Stadion gegen England aus. (sid/hau)

WM-Organisatoren geben Ausbeutung von Arbeitern in Katar zu

In Katar werden weiterhin Arbeitsmigranten ausgebeutet. Das wirft die Menschenrechtsorganisation Amnesty International privaten Sicherheitsfirmen in dem Land vor. Die Organisatoren der WM bestätigen die Vorwürfe.