• Die Schweiz bejubelt bei den Olympischen Spielen in Tokio ihre erste Medaille.
  • Nina Christen holt sie in einem spannenden Wettkampf mit dem Luftgewehr.
  • Die Siegerehrung nimmt der IOC-Chef Thomas Bach vor.

Mehr Olympia-Themen finden Sie hier

Die chinesische Sportschützin Yang Qian hat die erste Goldmedaille bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio gewonnen. Die Asienmeisterin setzte sich im Finale mit dem Luftgewehr am Samstag mit 251,8 Ringen vor der für das Russische Olympische Komitee startenden Anastasiia Galaschina (251,1) und Nina Christen aus der Schweiz (230,6) durch.

Yang Qian: "Die Konkurrenz war wirklich eng"

Es ist unfassbar, dass ich hier sein kann. Ich war wirklich nervös. Die Konkurrenz war wirklich eng, aber ich bin so glücklich, dass ich gewinnen konnte", sagte Yang nach dem grössten Erfolg ihrer Karriere. Die 21-Jährige erhielt ihre Goldmedaille aus den Händen von Thomas Bach: Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) vergibt traditionell die ersten Medaillen der Spiele.

Anastasiia Galaschina scheitert mit dem letzten Schuss

Die Russin Galaschina hatte im Finale der Zehn-Meter-Distanz auf Goldkurs gelegen, gab den Olympiasieg aber mit einer 8,9 bei ihrem letzten Schuss noch her. Yang zog mit einer 9,8 vorbei. Da wie bei den gesamten Spielen keine Zuschauer auf der Asaka Shooting Range zugelassen waren, feierte nur eine Handvoll chinesischer Betreuer den Triumph Yangs.

Insgesamt stehen bei den Sommerspielen in der japanischen Hauptstadt 339 Entscheidungen auf dem Programm. Die Spiele waren aufgrund der Corona-Pandemie um ein Jahr verlegt worden. (AFP/hau)

Bildergalerie starten

Lasset die Spiele beginnen! Bei Olympia-Eröffnungsfeier fällt ein Mann ins Auge

Die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele ist trotz der fehlenden Zuschauer spektakulär gewesen. Ein Athlet stach besonders ins Auge. Einzig das autoritär regierte Nord-Korea fehlt in Tokio. Die besten Bilder der Zeremonie zum Durchklicken.
Teaserbild: © Reuters/Ann Wang