Das Programm für die Hahnenkammrennen in Kitzbühel ist massiv verändert worden: Die Abfahrt fand schon am heutigen Freitag statt, der Super-G ist erst am Sonntag.

Mehr Sport-Themen finden Sie hier

Der Internationale Skiverband FIS hat nach dem zweiten Abfahrtstraining das Programm für das Hahnenkammrennen komplett über den Haufen geworfen.

Statt wie traditionell am Samstag, hat die legendäre Abfahrt auf der Streif schon am heutigen Freitag stattgefunden. Sieger war Routinier Dominik Paris aus Italien.

Am Samstag folgt der Slalom auf dem Ganslernhang mit dem ersten Durchgang um 9:30 Uhr und dem zweiten Lauf um 12:30 Uhr. Er bildet normalerweise den Abschluss des Spektakels in Kitzbühel.

Statt das Auftaktrennen auf der Streif zu sein, geht der Super-G dieses Jahr erst am Sonntag um 13:30 Uhr über die Bühne.

Grund für die Änderung sind die erwarteten Schneefälle in Tirol.

Bildergalerie starten

Das brutalste Ski-Rennen der Welt: So gnadenlos ist die Streif

Wer auf der vermeintlich härtesten Abfahrt, die der Ski-Weltcup zu bieten hat, zu Sturz kommt, muss damit rechnen, nie wieder auf Skiern zu stehen. Wir zeigen die prominentesten Opfer der letzten Jahrzehnte.

Auswirkungen auf Damen-Rennen

Die Änderungen in Kitzbühel haben auch Auswirkungen auf die Weltcup-Rennen in Garmisch-Partenkirchen. Die für 10:00 Uhr geplante Abfahrt der Damen muss später stattfinden, wahrscheinlich ist ein Start um 11:00 Uhr. Bestätigt ist diese Verschiebung noch nicht. (ank/dpa)

Die Streif in Kitzbühel ist die Formel 1 des Skirennsports

"One Hell of a Ride" heisst die beeindruckende Dokumentation über die Hahnenkammabfahrt in Kitzbühel. Abfahrern wird auf der weltberühmten Streif alles abverlangt. Nach vier Sekunden ist der Athlet bereits schneller als 100 Kilometer pro Stunde. Und dann kommt die legendäre "Mausefalle". © DAZN