Wenn ein junger Star ankündigt, jetzt Mode zu machen, dann folgt meistens eine Kollektion - wenn es gut läuft bei "H&M", wenn es schlecht läuft bei "kik" - und das war es dann. Mehr hätte auch Victoria Beckham nach dem Aus der Spice Girls niemand zugetraut. Und jetzt hat sie es tatsächlich geschafft: Das ehemalige Spice Girl ist nicht nur erwachsen, sondern auch eine ernstzunehmende Designerin geworden.

Alles begann mit einem Casting: Victoria Adams meldete sich 1994 auf ein Inserat in der Zeitschrift "The Stage" und setzte sich bei Testaufnahmen gegen eine ganze Reihe Konkurrentinnen durch. Damit war sie ein Teil der Spice Girls - "Posh" um genau zu sein. Die Rollen waren klar aufgeteilt: Baby, Sporty, Scary, Ginger und eben Posh Spice, die Glamouröse.

Obwohl sie bei kaum einem Lied einen Solo-Part hatte und in den Tanzroutinen manchmal etwas unbeholfen wirkte, war Victoria Adams mit dem Erfolg der Debüt-Single "Wannabe" 1996 auf einen Schlag ein Weltstar. Es folgten drei Alben, ein Kinofilm und eine medienträchtige Beziehung zum Fussball-Idol David Beckham, den sie 1999 auch heiratete. Als sich die Band 2001 auflöste und Victoria ein Soloalbum und eine eigene Modelinie ankündigte, erntete sie kübelweise Spott.

Und jetzt zu ihrem 40. Geburtstag das: Ihre Ehe mit David Beckham ist allen Unkenrufen zum Trotz immer noch intakt - mittlerweile haben die beiden vier gemeinsame Kinder. Und auch als Designerin hat Beckham sich durchgesetzt. Stilikonen wie Gwyneth Paltrow, Anne Hathaway, Eva Longoria oder Beyonce tragen ihre Kleider. Selbst bei der Oscar-Verleihung sind ihre Designs auf dem Roten Teppich vertreten.

Victoria Beckhams Mode zeichnet sich durch einfache, aber elegante Schnitte aus, die sehr figurbetont sind. Tragbar ist sie aber keineswegs nur von Size-Zero-Models - dass Beyonce und Eva Longoria zu ihren Kunden zählen, beweist das.

In Grossbritannien sind die Beckhams zwar immer noch beliebtes Ziel für Spott und Hohn, sei es, wegen ihres vermeintlich überschaubaren Intellekts, sei es wegen Victorias extrem schlanker Figur, sei es, weil sie auf offiziellen Fotos nie lacht. Eines müssen ihre Landsleute inzwischen aber neidlos anerkennen: Beide sind wirklich gut in dem, was sie tun.