Er lacht sie charmant weg: Hugh Jackman hat sich bei einem Auftritt in London zu den Gerüchten um seine angebliche Homosexualität geäussert - und für Schmunzeln bei seinen Fans gesorgt.

Mehr Promi-News lesen Sie hier

Schauspielkollege George Clooney kann es ihm nachfühlen: Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass Hugh Jackman schwul sei - trotz seiner 23 Jahre andauernden Ehe mit Deborra-Lee Furness. Sei es aufgrund seiner Vorliebe für Musical-Nummern oder, dass er in "The Boy from Oz" einen schwulen Musiker spielte, das Gerücht haftet seit Jahren an Jackman.

Dass er sich dem Gerede nicht nur bewusst ist, sondern sich gerne darüber lustig macht, bewies der Australier nun bei einem Auftritt in seiner One-Man-Show "Hugh Jackman: The Man. The Music. The Show" in London.

"Ist er nicht..."

"Ich weiss, was ihr alle denkt. Ist er? Ist er nicht.... (Pause)... Australier?", scherzte Jackman laut "Daily Mail" auf der Bühne. Auch sprach er über seine Liebe zu seiner Ehefrau. Diese habe ihn durch eine schwierige Zeit in seiner Schauspielkarriere geholfen.

Denn vor fast 20 Jahren sei er kurz davor gewesen, die Rolle des Wolverine in "X-Men" zu verlieren, da die Macher mit seiner Darstellung nicht zufrieden waren. Furness habe ihm Mut und Selbstvertrauen zugesprochen - mit Erfolg.

Er widmet die Show seiner Familie

"Für mich war das Liebe. Dass jemand an dich glaubt, wenn du es selbst nicht richtig tust. Ich widme diese Show Deb und den Kindern." Das Paar lernte sich 1995 kennen, als es für das TV-Drama "Correlli" gemeinsam vor der Kamera stand. Sie adoptierten zwei Kinder, Oscar Maximillian and Ava Eliot. (jom)  © spot on news