Sie sind zum zweiten Mal stolze Eltern eines Kindes geworden: Ross Antony und Paul Reeves.

Niemand hat es geahnt, jetzt hat der ehemalige "Bro'Sis"-Sänger auf seinem Facebook-Account bekannt gegeben, dass er und sein Partner Paul erneut ein Kind adoptiert haben. Dazu schreibt er: "Nach den letzten schweren Wochen freuen wir uns mitteilen zu können, dass wir wieder Eltern geworden sind. Wir sind überglücklich und stolz, einem Kind ein Leben voller Liebe, Geborgenheit und Sicherheit bieten zu können."

Adoption 2014

Es ist bereits das zweite Kind, das die beiden mithilfe eines deutschen Jugendamtes in ihre Obhut übergeben bekommen haben. Aber auch im Mai 2014 nutzte Ross Antony seine Social-Media-Plattform um seinen Fans mitzuteilen, dass er und Paul zum ersten Mal Väter geworden sind.

Keine Infos über die Kinder

Bis heute ist allerdings nicht bekannt, wie die Namen der Kids lauten … und das hat einen Grund. Auf seinem Profil erklärt Ross, was hinter dieser Geheimnistuerei steckt: "Auch wenn wir ein sehr öffentliches Leben führen, bitten wir um Verständnis, dass dieser Bereich unseres Lebens weiterhin privat bleiben wird. Wir haben entschieden, dass unsere Kinder ohne Rampenlicht aufwachsen sollen. Deswegen wird es auch in Zukunft keine Informationen zu Alter, Geschlecht oder Herkunft geben."

Tod von Vater Denis

Erst vor wenigen Wochen starb Antonys Vater Denis Catterall, der lange an Parkinson und Krebs litt, im Alter von 77 Jahren. Ein Verlust mit dem der gebürtige Brite stark zu kämpfen hatte.

Seine Trauer teilte er mit seinen Anhängern: "Heute ist einer der schlimmsten Tage meines Lebens. Ich habe den wichtigsten Mann in meinem Leben verloren – meinen Dad. Nach langem Kampf gegen Parkinson und Krebs hat sein Körper beschlossen, dass es genug ist", schrieb Ross damals auf Facebook.

Auch, wenn der zweifache Familienvater immer noch um seinen Papa trauert, kann er jetzt dennoch wieder nach vorne schauen und sich voller Freude gemeinsam mit seinem Mann Paul – dem er am 2. September 2006 in Worpswede das Ja-Wort gab – um den neuen Nachwuchs kümmern.   © top.de