Ja, bei solchen Überschriften erwartet der geneigte Leser nicht ganz zu Unrecht blosse Klick-Hascherei. Doch hinter der reisserischen Schlagzeile verbergen sich diesmal selbst und freiwillig veröffentlichte Geständnisse durchaus seriöser Prominenter. Im Ersten nennt man so etwas "Paarduell XXL". Klick-Hascherei war das jetzt natürlich trotzdem. Ein netter Fernseh-Abend aber auch.

Pärchen-Spiele-Abende sind so eine Sache. Muss man mögen. Das Wohl und Weh eines solchen Abends hängt im Wesentlichen von drei Faktoren ab: dem Grad des beziehungsinternen Rede- und Klärungsbedarfs, der Auswahl der Spiele und dem Ehrgeiz der Paare. Je nachdem kann das dann eine lustige Veranstaltung werden, es kann aber auch schnell in die Richtung gehen "Schatz, wie lange sind wir jetzt verheiratet – morgen nicht mehr mitgerechnet?" Wer einen Pärchen-Spiele-Abend überlebt, der weiss ganz genau, an welchem Punkt seine Beziehung gerade steht. Nur wissen das die anderen dann leider auch.

Bohlen lässt kein gutes Haar an Cronis, doch der Soap-Star kommt weiter.

Wie man so einen Pärchen-Spiele-Abend fürs Fernsehen umsetzen kann, konnte man gestern Abend im Ersten ansehen. Jörg Pilawa lud drei Promi-Pärchen ein, die gegen "Hart, aber fair"-Moderator Frank Plasberg und seine Frau Anne Gesthuysen antreten mussten. Mit Namen waren das Boris und Lilly Becker, Axel Milberg und seine Frau Judith sowie Moderator Thore Schölermann und seine Freundin Jana Julie Kilka.

"Das war ein Gag!"

In Hinblick auf die Schlagzeile am Morgen danach scheint das eine recht umsichtige Auswahl gewesen zu sein. Sieht man einmal von Boris Becker ab, der es in seiner Nach-Tennis-Zeit doch zu einer beachtlichen Boulevard-Presse-Frequenz gebracht hatte, schien auf den ersten Blick niemand dabei zu sein, dem man vor der Kamera irgendwelche Kaprizen oder allzu ausschweifende Bekenntnisse zutraut. Wie man sich irren kann.

Wie die meisten Pärchen-Spiele-Abende beginnt auch das "Paarduell XXL" zunächst etwas lau. Wo im heimischen Wohnzimmer das ein oder andere Gläschen Wein der Stimmung auf die Beine helfen kann, mussten die Promis im Studio diesen Wettbewerbsvorteil anders ausgleichen. Anne Gesthuysen und Frank Plasberg entschieden sich dabei für die Konfrontationstherapie als Stimmungsaufheller.

Bei einem Spiel, bei dem die Paare Rücken an Rücken Fragen wie "Wer hat die Hosen an?", "Wer kocht besser?" oder "Wer braucht morgens mehr Zeit im Bad?" beantworten mussten, gerieten die beiden nach Spielschluss aneinander und diskutieren über das Gesagte: "Das war ein Gag!", hörte man Plasberg über das noch offene Mikrofon zu seiner Frau sagen. Offenbar fand die eine seiner Antworten zu hart und überhaupt nicht fair. Es sollte nicht die letzte Kabbelei der beiden an diesem Abend gewesen sein.

"Der beste Sex, den wir jemals hatten"

Einen anderen Weg, das Potenzial eine Pärchen-Spiele-Abends auszureizen, wählten Thore Schölermann und seine Freundin Jana Julie. Als die beiden die Geschichte ihres ersten Kusses nacherzählen sollten, kam dabei ans Tageslicht, dass die beiden dabei Geschlechtsverkehr in angezogenem Zustand hatten - "Trocken-Übung", wie die beiden das nennen. Doch damit nicht genug: "Das war der beste Sex, den wir jemals hatten", erzählt Jana Julie vor den verblüfften Ohren ihres Freundes. So geht Pärchen-Abend!
Regelrecht züchtig kamen da die Bekenntnisse von Boris und Lilly Becker daher. Bei einem Kofferpacken-Spiel sollte Boris für unterschiedliche Tages-Situationen den Koffer für Lilly packen. Als es darum ging, was er ihr für die Nacht in den Koffer legen soll, verriet Boris, dass seine Frau am liebsten nackig schläft. Pärchen-Abend ist, wenn man Dinge erfährt, die man nie wissen wollte.

Nun kann man im Jahre 2016 solche Geständnisse zu Recht als harmlos abtun, in der Art und Weise der Darbietung sorgten sie aber für die eigentliche Würze an diesem Abend. Das Konzept einer Quiz-Show funktioniert zwar immer noch, aber ein bisschen was einfallen lassen, muss man sich inzwischen schon, um angesichts der zahlreichen Konkurrenz nicht in Beliebigkeit zu verfallen.

"Paarduell XXL": unterhaltsam, auch ohne Scheidungsanwalt

Etwas übertrieben bei der Suche nach einem Alleinstellungsmerkmal hatte es dabei allerdings der Redakteur, der für die "Action-Spiele" verantwortlich war. Da mussten dann nämlich die Paare Milberg und Plasberg/Gesthuysen jeweils mit einem Staubsauger Halbkugeln ansaugen, auf deren Unterseite Nationalflaggen zu sehen waren. Diese Halbkugeln mussten dann mit dem Staubsauger an den Partner übergeben werden, der die Länder-Kugeln dann wiederum mit einem Staubsauger den entsprechenden Pappaufsteller-Prinzessinnen der europäischen Adelshäuser ans Revers heften musste. Auf so ein verqueres Spiel muss man erst einmal kommen.

Alles in allem war "Paarduell XXL" aber eine durchaus solide TV-Unterhaltung. Auch wenn die Promi-Paare nach diesem Abend nicht gleich einen Termin beim Scheidungsanwalt oder Paar-Therapeuten machen werden, gab es doch mehr als genug Pärchen-Spiele-Abend-Momente zur Unterhaltung. Das muss für einen Samstagabend auch mal reichen.