Eine versteckte Kamera, ein Promi, ein Streich – fertig ist die Samstagabendshow. ProSieben schüttet mit "Prankenstein" langsam das Sommerloch zu und legt Normalos und Stars aus dem eigenen Sender-Kosmos mit der versteckten Kamera rein. Die Idee ist so originell wie Bleigiessen an Silvester, lustig ist es trotzdem.

Kann man über eine Show mit versteckter Kamera schreiben, ohne "Verstehen Sie Spass" zu erwähnen? Genau, kann man nicht. Zumindest in Deutschland ist die Streiche-Show "Verstehen Sie Spass" noch immer der Platzhirsch des Genres, auch wenn die Quoten nicht mal mehr annähernd an die Zeiten von Kurt und Paola Felix heranreichen. Vor kurzem feierte die Show, die inzwischen von Guido Cantz moderiert wird, 35. Geburtstag und der YouTube-Kanal hat mit knapp 260.000 Abonnenten eine mehr als ordentliche Reichweite.

So weit also zur Messlatte, sofern sich die Macher von "Prankenstein" die überhaupt zum Ziel gesetzt haben. Vorrang dürfte bei ProSieben nämlich erst einmal haben, Shows zu finden, die die vielen Lücken nach Stefan Raabs angekündigtem Ausstieg füllen können. Da kommt ein Format wie "Prankenstein" gerade recht. Das Konzept ist erprobt und muss nur noch für das ProSieben-Publikum zurechtgestutzt werden.

Willkommen in der Familie

Also sucht man sich erst einmal einen Namen, der nach 21. Jahrhundert klingt. Und da werden eben keine Streiche mehr gespielt wie in den 1980ern. Nein, 2015 gibt es Pranks und wenn man mal ein Verb braucht, dann wird eben geprankt. Beim Schriftzug hat man sich für ein sattes Pink entschieden und das Gesicht der Show ist Lena Gercke, die nach einem Ausflug zu RTL wieder in den Schoss von ProSieben zurückkehrt, wo sie einst die Klumsche Modelshow gewann.

Dass man für seine Shows gerne im eigenen Sender-Teich fischt, hat bei ProSieben Tradition. Was wären all die Raab-Events ohne Elton, Giovanni Zarella und Co.? Doch diesmal ist es besonders auffällig, wie sich "Prankenstein" bei den Hereingelegten - Entschuldigung, "Geprankten" - aus dem eigenen ProSieben-Sat.1-Fundus bedient: Moderator Thore Schölermann, Sängerin Lena Meyer-Landrut und Jana Ina, Model, ProSieben-Moderatorin, Show-Gast und Ehefrau von, Achtung, Giovanni Zarella, der als Lockvogel fungiert. Die Sender-Familie sorgt für ihre Kinder.

Nicht nur Anke Engelkes "Ladykracher" bringen Zuschauer zum Lachen.

Doch die müssen für die geschenkte Aufmerksamkeit auch etwas tun. Und zwar sich einfach so richtig erschrecken. Das klappt in den meisten Fällen, treibt man die Spässe doch im Gegensatz zu "Verstehen Sie Spass?" noch ein bisschen derber. So wie bei Thore Schölermann, den man glauben lässt, ein unheimlicher Stalker würde ihm zusetzten. Oder bei Jana Ina, die von einem platzenden Restaurant-Gast erschreckt wird.

Alte Idee, auf hip gestylt – reicht das?

Auch Lena Meyer-Landrut dürfte von ihrer Tretboot-Fahrt noch ein, zwei Nächte geträumt haben. Sie wurde für einen angeblichen Interview-Termin auf einen See gelockt. Vor ihren Augen wurde dann ein Schwimmer von einem vermeintlichen Seeungeheuer in die Tiefe gerissen. Doch nach dem ersten Schock und dem Versuch, den Reporter zu einem Rettungssprung zu animieren, reagiert die Sängerin, nun ja, ungewöhnlich. Noch ohne zu wissen, was überhaupt los ist, entschuldigt sie sich für ihren Entsetzensschrei: "Tut mir leid, das ist voll der Mädchenschrei gewesen."

Bei den Streichen mit Normalos war das "Prankenstein"-Team ebenfalls nicht zimperlich. Da wurden Stromschläge verteilt, Toiletten unter Wasser gesetzt oder Menschen unter Hypnose in ein Affen-Gehege gelegt. Das hat nicht immer geklappt, war manchmal bescheuert, manchmal albern, aber – und das ist am Ende das Wichtigste bei einer solchen Show – irgendwie dann doch immer lustig.

Und wenn es nur an Lena Gercke liegt, die Sätze sagt wie: "Fremde Männer auf dem Klo pranken? Mega! Mein Job wurde immer geiler." Da gratuliert man natürlich ganz herzlich und fragt sich, was in Gerckes Karriere das eigentlich noch toppen kann. Trotzdem: Wenn die Sendung einschlägt, könnte sich die Zusammenarbeit für beide lohnen. ProSieben hätte zumindest schon mal einen Samstagabend-Platz gefüllt und für Lena Gercke wäre es ein weiterer Schritt weg vom Image der Khedira-Ex und dem Klum-Model. Und wenn es doch nichts wird mit der Show, dann kann sich der Zuschauer immer noch hinter einen Vorhang stellen, warten, bis jemand kommt und dann kräftig "Buh!" rufen. Funktioniert genauso gut.

Der Mord der Woche im "Tatort", die neuesten Folgen der "Big Bang Theory", die tägliche Dosis "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", die 100. Wiederholung von "Pretty Woman" oder die Ausstrahlungstermine der Fussball-Bundesliga: Hier finden Sie auf einen Blick alle Sendetermine ihrer Lieblingsserien und Live-Shows, dazu alle Top-Filme und Sport-Events.