• Das hat es in der Geschichte von "Germany's Next Topmodel" noch nicht gegeben.
  • Erstmals startet die neue Staffel im kommenden Jahr in Hollywood.
  • Das gab ProSieben nun bekannt.

Mehr News zu "Germany's Next Topmodel"

Fans von "Germany's Next Topmodel" müssen nicht mehr lange auf neue Folgen des Formats warten. Wie ProSieben am Montag in einer Pressemitteilung bekannt gegeben hat, startet im Frühjahr 2023 die 18. Staffel von Heidi Klums Suche nach Nachwuchsmodels.

Die neue Staffel kommt ausserdem mit einer Premiere um die Ecke. Die erste Folge startet nicht etwa in Deutschland, sondern erstmals in Los Angeles. In den vergangenen Staffel stellte der Einzug der Nachwuchsmodels in eine Villa in Los Angeles immer ein Highlight dar und war nur denjenigen vergönnt, die im Wettbewerb schon weiter fortgeschritten waren.

Dieses Mal trifft Heidi Klum bereits zum Start in Hollywood auf ihre 30 Kandidatinnen. Dort werden die Frauen auch ihre erste Fashionshow laufen dürfen, verriet der Sender weiter.

Heidi Klum freut sich auf "spannende Reise"

Weitere Details zur 18. Staffel von "Germany's Next Topmodel" sind derzeit noch nicht bekannt. Jurorin Heidi Klum ist offenbar ebenfalls gespannt auf die bevorstehenden Folgen. "Ich freue mich auf eine neue, sicherlich spannende Reise mit meinen Kandidatinnen", wird sie zitiert.

Auf Instagram veröffentlichte Klum zudem das erste Promofoto zur neuen Staffel. Darauf posiert das Model vor einem Oldtimer vor zahlreichen Fotografen in einer für Hollywood typischen Kulisse. Zu einer weiten khakifarbenen Cargohose kombiniert Klum auf dem Promofoto ein glitzerndes silbernes Oberteil und darauf abgestimmte Stiefeletten.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Bildergalerie starten

Von Lilly Krug bis Brooklyn Beckham: Diese Promi-Kinder starten als Models durch

Ob Leni Klum, Brooklyn Beckham oder Lilly Krug: sie alle haben berühmte Eltern und wollen im Modebusiness durchstarten. Die meisten sind dabei schon sehr erfolgreich. Diese Promi-Kinder könnten die Mode-Ikonen von morgen sein.
Teaserbild: © ProSieben/Richard Hübner