Der Zoo Zürich trauert um sein ältestes Säugetier: Kappengibbon Iaman ist im Alter von 55 Jahren verstorben.

Iaman ist tot. Der 55 Jahre alte Kappengibbon war in den vergangenen Jahren bereits immer schwächer geworden. Seine Ernährung musste umgestellt werden, weil er keine Rohkost mehr zu sich nehmen konnte und eine hartnäckige Entzündung im Fuss machte ihm zu schaffen. Nun hat sich der Zürcher Zoo entschieden, das Tier einzuschläfern. Iaman hat ein für seine Art sehr hohes Alter erreicht.

Das Kappengibbon-Männchen lebte seit 1982 im Zürcher Zoo und hat dort sogar eine Familie gegründet: Mit seiner Partnerin Iba aus Bangkok brachte er den kleinen Khmer zu Welt, der noch heute mit seiner eigenen Familie in Zürich wohnt. Ihm folgten noch zehn Geschwister nach, insgesamt sechs Männchen und vier Weibchen. Diese haben mittlerweile ein Zuhause in Deutschland, Frankreich, Dänemark, England, Spanien und den USA gefunden.

Iamans Partnerin Iba, die bereits 40 Jahre alt ist, bleibt im Zoo Zürich nach Iamans Tod mit ihren beiden zuletzt geborenen Töchtern zurück.

Nun nimmt die 1967 geborene asiatische Elefantendame Druk den Platz des ältesten Säugetiers im Zoo ein, dicht gefolgt von Orang-Utan-Weibchen Lea, die nur wenige Monate jünger ist als ihre dickhäutige Kollegin.