Brasilien

Die Zahl der Toten durch den Dammbruch im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais steigt und steigt. Es ist nicht die erste Tragödie dieser Art in der Region. Welche Schuld tragen die Regierung und das Bergbauunternehmen?

Eine riesige Schlammlawine wälzt sich durch eine Mine und ein Wohngebiet. Die Rettungskräfte suchen noch Überlebende, aber die Chancen schwinden immer mehr. Für die Bewohner der Region wiederholt sich ein Alptraum.

Der Bruch eines Staudamms hat in Brasilien mindestens neun Menschen das Leben gekostet. Wahrscheinlich ist, dass die Zahl der Toten noch steigt. Denn Wasser und Schlammmassen haben sich sowohl über eine Erzmine als auch über ein Wohngebiet gewälzt. 

Nach einem Dammbruch in Brasilien gelten Hunderte Menschen als vermisst. Eine Schlammlawine erreichte ein Wohngebiet. Es ist nicht der erste Unfall an einem Damm der Region.

Es war für Angelique Kerber nicht so leicht, wie es das Ergebnis am Ende aussagte: Die Wimbledonsiegerin hatte in der zweiten Runde der Australian Open einige Gegenwehr einer Aussenseiterin aus Brasilien zu brechen. Jetzt wartet wieder eine weitgehend unbekannte Gegnerin.

Das 22:22 gegen Russland hat die WM-Stimmung rund um die deutsche Handball-Nationalmannschaft gedämpft. Zuvor hatte die DHB-Auswahl mit deutlichen Siegen über Korea und Brasilien die Fans begeistert. Gegen Titelverteidiger Frankreich (heute ab 20.30 Uhr) steht plötzlich die Qualifikation für die Hauptrunde auf dem Spiel.

Diese Begeisterung toppt sogar das "Wintermärchen" von 2007: Bereits die beiden Auftaktsiege der DHB-Auswahl bei der Handball-WM 2019 haben im Land des Gastgebers eine ansteckende Euphorie ausgelöst.

Deutschland befindet sich im Handball-Fieber: Nach den beiden deutlichen Siegen über Korea und Brasilien sorgt die Handball-WM im eigenen Land für Euphorie. Noch aber warten in der Vorrunde drei schwere Kontrahenten auf die Auswahl des DHB. Heute (ab 18 Uhr im Live-Ticker) heisst der Prüfstein Russland.

Wenn eine Spinne durch die Wohnung krabbelt, ist das für viele Menschen schon ein echter Schock. Was aber, wenn auf einmal hunderte Spinnen vom Himmel regnen? Genau das ist jetzt gerade in Brasilien passiert.

Jahrelang blieb der einstige Linksterrorist unbehelligt, begann sogar ein neues Leben als Schriftsteller. Jetzt hat sich der politische Wind in Südamerika gedreht. Brasiliens ultrarechter Präsident Bolsonaro will ihn als "kleines Geschenk" nach Italien schicken.

Ottmar Hitzfeld hatte "lose Anfragen aus Freiburg und Karlsruhe." Beide Klubs aber spielten Anfang der 70er Jahre nur in der zweitklassigen Regionalliga Süd. Hitzfeld, 22-jähriger Torjäger des Amateurligisten FV Lörrach, musste sein Schicksal selbst in die Hand nehmen, um noch Profi zu werden. Mut machte ihm Uwe Seeler.

Angetrieben von einem überragenden Torwart Andreas Wolff und einem treffsicheren Kapitän Uwe Gensheimer haben Deutschlands Handballer mit einer Gala-Vorstellung gegen Brasilien für den ersten emotionalen Höhepunkt der Heim-WM gesorgt.

Der neue Staatschef will das grösste Land Lateinamerikas gründlich umkrempeln: eine harte Linie gegen Korruption und Kriminalität, mehr Freiheit für die Wirtschaft. Seine Anhänger hoffen auf einen Neuanfang, seine Kritiker erwarten das Schlimmste.

Der personelle Umbruch des FC Bayern München nimmt weiter Formen an: Nach dem feststehenden Abschied Arjen Robbens kündigt mit Rafinha ein weiterer Routinier an, nur noch bis zum Saisonende das Trikot des Rekordmeisters zu tragen. Es soll einen Interessenten für den 33-jährigen Brasilianer geben.

In Brasilien hat eine Frau ein gesundes Kind zur Welt gebracht, nachdem ihr die Gebärmutter einer Toten implantiert worden war. Es ist das erste Mal, dass ein solcher Eingriff gelungen ist.

Für einen Falken endet der Zusammenstoss mit einem Auto in Brasilien überraschend glimpflich. Das Tier lässt sich aus dem Kühlergrill herausschneiden und fliegt davon.

Formel-1-Rüpel Max Verstappen (21) ist wegen des Vorfalls mit Esteban Ocon (22) auch knapp zwei Wochen später noch in Rage. Auf die Frage, ob er im Rückblick nun anders reagieren würde, sagte der Red-Bull-Pilot: "Nein, würde ich nicht." Ocon habe noch Glück gehabt, dass er von Verstappen nach dem Rennen in Brasilien nur geschubst worden sei.

Forscher haben in Brasilien riesige, von Termiten erbaute, Hügel erforscht. Dabei konnten sie Details zum Zweck und zum Alter der Gebilde herausfinden. 

Hörte man Jair Bolsonaro im Wahlkampf sprechen, konnte einem angst und bange werden. Einige sprachen schon vom "Trump der Tropen", einem Agitator im Stile des US-Präsidenten, nur noch schlimmer. Ein Experte sieht nun aber interessante erste Entscheidungen.

Der Grenzfluss Rio Guaporé zwischen Brasilien und Bolivien ist für diesen Affen absolut kein Hindernis.

Erst fliegen zwischen Max Verstappen und Esteban Ocon beim GP von Brasilien auf der Strecke die Karbonteile, dann im Fahrerlager fast die Fäuste: Nach einem haarsträubenden Überholmanöver von Force-India-Mann Ocon, platzt dem Red-Bull-Piloten nach dem Rennen der Kragen. Es kommt zur Schubserei – und zur Strafe durch den Auto-Weltverband FIA.

Brasiliens designierter Präsident spaltet das Land: Die einen sehen in Jair Bolsonaro den Mann, der endlich aufräumen will mit der Korruption, die anderen sehen die Demokratie in Gefahr. Nun ist eine Schwarze Liste von Bolsonaro-Kritikern aufgetaucht, die per WhatsApp die Runde macht.

General Augusto Heleno, Jair Bolsonaros erste Wahl für das Amt des Verteidigungsminister in Brasilien, hält es für eine "notwendige Reaktion", Scharfschützen gegen Kriminelle einzusetzen.