• Sebastian Vettel hat im GP von Aserbaidschan sensationell den zweiten Platz belegt.
  • Zuvor wurde das Rennen kurz vor Schluss unterbrochen.
  • Der Grund ist ein kapitaler Unfall des bis dahin führenden Max Verstappen.

Mehr Formel-1-Themen finden Sie hier

Sebastian Vettel kletterte erst jubelnd auf seinen Aston Martin und sprang dann seinen Mechanikern glücklich in die Arme. "Ein toller Tag. Ich bin jetzt wirklich auf Wolke sieben. Wir haben kein Podest erwartet, das macht es umso besser", sagte der viermalige Weltmeister nach seiner lange ersehnten Formel-1-Podiumsrückkehr. Der 33-Jährige profitierte am Sonntag in Aserbaidschan auch von einem dramatischen Crash des bis kurz vor dem Ende klar führenden Max Verstappen und stürmte spektakulär von Startplatz elf auf Rang zwei.

Vettel übertraf auf dem Stadtkurs in Baku am Kaspischen Meer sein bisher bestes Saisonergebnis als Fünfter von Monaco vor zwei Wochen deutlich, weil am Ende auch Titelverteidiger Lewis Hamilton im Mercedes ungestüm von der Strecke schoss und punktlos blieb. "Das Auto war grossartig heute, danke!", funkte Vettel noch im Wagen an sein Team. Dieses erwartete ihn mit Deutschland-Flagge im Ziel. "Wir hatten eine gute Geschwindigkeit, das war der Schlüssel", sagte Vettel.

Max Verstappen hatte mit einem kapitalen Unfall kurz vor Rennende für den zwischenzeitlichen Abbruch des Grand Prix gesorgt. Verstappen sah lange wie der sichere Gewinner aus, ehe er seinen dritten Sieg im sechsten Saisonrennen doch verfehlte. In der 47. von 51 Runden crashte der Red-Bull-Star, der auf dem Weg war, seine WM-Führung mit einem Sieg deutlich auszubauen, auf der Start-Ziel-Geraden bei mehr als 300 km/h.

Max Verstappen tritt nach seinem Unfall in Baku seinen Red-Bull-Rennwagen mit dem Fuss.

Hamilton kann nicht von Verstappen-Fehler profitieren

Lewis Hamilton (Mitte) verbremst sich beim Restart.

Grund für den Unfall war ein geplatzter Hinterreifen. Verstappen konnte seinen Red Bull aus eigener Kraft verlassen, trat wütend gegen den Hinterreifen und kletterte über die Boxenmauer. Kurz darauf stoppte die Rennleitung den Grossen Preis von Aserbaidschan und beorderte die Fahrer zurück in die Boxengasse. Das Rennen wurde darauffhin für fast 40 Minuten unterbrochen.

Rekordweltmeister Lewis Hamilton (England/Mercedes), der durch Verstappens Aus wieder die WM-Führung vom Niederländer hätte übernehmen können, verbremste sich beim Restart zwei Runden vor dem Ende kapital und verpasste als 16. die Punkteränge. Er hatte auf Rang zwei gelegen. Vettel rutsche damit einen Platz weiter vor. (dpa/afp/mgb/ash)

Jacques Joseph Charles Villeneuve
Bildergalerie starten

Aus dem Kart ins Formel-1-Cockpit: "Schumi"-Rivale Jacques Villeneuve wird 50

Formel-1-Ikone Michael Schumacher hatte viele Rivalen. Einer, der am 9. April seinen 50. Geburtstag feiert, hat es ihm besonders schwergemacht. Der Kanadier Jacques Joseph Charles Villeneuve fiel abseits der Strecke besonders durch seine abwechslungsreiche Haarpracht auf. Sein Markenzeichen: ein deutlich zu grosser Rennanzug.
Teaserbild: © imago images/PanoramiC/Xavi Bonilla via www.imago-images.de