Lewis Hamilton

Lewis Hamilton ‐ Steckbrief

Name Lewis Hamilton
Beruf Automobilsportler
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Stevenage / Hertfordshire (Grossbritannien)
Staatsangehörigkeit Grossbritannien
Grösse 174 cm
Gewicht 68 kg
Geschlecht männlich
(Ex-) PartnerNicole Scherzinger
Augenfarbe braun
Links www.lewishamilton.com/

Lewis Hamilton ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Geschwindigkeit liegt ihm im Blut - 2007 trat Lewis Hamilton in der Formel 1 für McLaren an und wurde Vizeweltmeister. 2008 ging er als jüngster Weltmeister in die Geschichte ein.

Der Steckbrief von Lewis Hamilton begann 1993 mit acht Jahren im Kartsport. Bis 2000 fuhr sich der Rennfahrer in die Formel A hoch und überraschte McLaren-Teamchef Ron Dennis 1995 mit der Bitte, zukünftig für ihn fahren zu dürfen. Der Brite war beeindruckt und holte ihn 1998 in sein Nachwuchsförderprogramm.

Seine Profikarriere startete der Engländer 2001 in der Formel Renault für Manor Motorsport, wo er 2003 Meister wurde. Schon damals fiel er durch seinen unbeugsamen Siegeswillen und aggressiven Fahrstil auf, der ihm einige Unfälle einbrachte. 2004 wechselte er zu ASM Formule 3 und in die Formel-3-Euroserie und 2006 in die GP2-Serie. 2007 schliesslich durfte der farbige Rennfahrer für McLaren als zweiter Fahrer neben Weltmeister Fernando Alonso in der Formel 1 starten. Gleich bei seinem Debüt in Australien wurde er Dritter. Der Rennsport hatte einen neuen Star, und am Ende wurde er Vizeweltmeister hinter Kimi Räikkönen. 2008 fuhr Lewis Hamilton eine ebenso starke Saison, schlug im letzten Rennen in Brasilien Ferrari-Pilot Felipe Massa und gewann den Weltmeistertitel. Auch in den nachfolgenden Jahren holte er die Toppositionen fünf (2009), vier (2010) und fünf (2011).

In den letzten Jahren fiel der Rennfahrer als uneinsichtiger und streitbarer Sportler auf. Strafsanktionen nach Unfällen lehnte er wegen seiner dunklen Hautfarbe als "rassistisch" ab. Sein langjähriger Freund, der deutsche Fahrer Adrian Sutil, kündigte ihm nach einem Gerichtsprozess 2012 die Freundschaft.

Privat war Lewis Hamilton, dessen Grosseltern Einwanderer aus Grenada waren, 2008 bis 2015 in einer On-Off-Beziehung mit der Sängerin Nicole Scherzinger verbunden.

Lewis Hamilton ‐ alle News

Seit Jahren beklagen Fans der Formel 1 die Langeweile in der bedeutendsten Rennserie der Welt. Kaum Überholmanöver und am Ende gewinnt meist Mercedes. Weltmeister Lewis Hamilton schliesst sich dieser Kritik an - zumindest, was das Überholen angeht.

Sebastian Vettel ist nach einem völlig verkorksten Rennen inklusive Unfall in Silverstone an einem neuen Tiefpunkt angelangt. Selbst Dauerrivale Lewis Hamilton findet inzwischen tröstende Worte - währende der Engländer selbst auf der Jagd nach Schumacher-Rekorden nicht aufzuhalten scheint.

Die Formel 1 startet in die neue Saison. Am 15. März startet der Kampf um den WM-Titel traditionell im australischen Melbourne. Insgesamt warten wie im vergangenen Jahr 21 Rennen auf Fahrer und Teams. Dabei macht der Formel-1-Zirkus auch in Deutschland Halt.

Lewis Hamilton hat das Formel-1-Rennen in Silverstone gewonnen. Vettel erlebte beim zehnten Saisonlauf das nächste Debakel.

Furioses Rennen von Max Verstappen: Der Red-Bull-Pilot gewinnt den Grossen Preis von Österreich in Spielberg und beendet damit die Siegesserie von Lewis Hamilton und Mercedes. Sebastian Vettel muss nach einem krassen Boxen-Fehler seines Teams erneut einen Rückschlag einstecken.

Nächster Rückschlag für Sebastian Vettel im Rennen um die F1-Weltmeisterschaft. Ein Defekt an seinem Ferrari verhinderte seinen Start im entscheidenden Durchgang des Qualifyings. Damit startet der Heppenheimer morgen im Grossen Preis von Österreich von Platz 10 in den Grand Prix.

Auf dem Papier stehen 21 Rennen, die darüber entscheiden, wer 2019 Formel-1-Weltmeister wird. Nach nicht einmal der Hälfte der Strecke liegt Titelverteidiger Lewis Hamilton schier uneinholbar in Front. Er ist selbst überrascht darüber, wie leicht ihm Ferrari das Siegen macht. Sebastian Vettel ist kein Gegner mehr.

Lewis Hamilton eilt in der Formel 1 weiter von Sieg zu Sieg. Auch in Frankreich gewinnt der Mercedes-Pilot überlegen. Für Ferrari-Star Sebastian Vettel wird der Kampf um den WM-Titel immer aussichtsloser.

Es läuft einfach nicht für Sebastian Vettel. In der Qualifikation für das Formel-1-Rennen in Frankreich wird der Ferrari-Fahrer nur Siebter. Wie zuletzt häufiger patzt Vettel im wichtigen Moment.

Seit dem Grossen Preis von Kanada sind Sebastian Vettel und Ferrari das grosse Thema in der Motorsportwelt. Die Fünf-Sekunden-Strafe, die Vettel den Sieg kostete, war gerechtfertigt, meint der ehemalige Rennfahrer Hans-Joachim Stuck und betont gleichzeitig: Aufgeben sollte man Vettel keinesfalls. Eine Analyse – zusammen mit dem ehemaligen Formel-1-Piloten.

Fünf Sekunden Strafe bekam Sebastian Vettel beim Grossen Preis von Kanada aufgebrummt. Klare Fehlentscheidung - findet zumindest Alexander Wurz, Chef der F1-Fahrervereinigung GPDA. Ferrari versucht indes, nachträglich gegen die Zeitstrafe vorzugehen.

Ausgerechnet von Landsmann Nico Rosberg erfährt Sebastian Vettel nach dem umstrittenen Grand Prix von Kanada in Montreal in seinem Frust und seiner Enttäuschung keinen Zuspruch. Für Rosberg geht die Bestrafung Vettels vollkommen in Ordnung.

Nach seiner folgenschweren Zeitstrafe beim Formel-1-Rennen von Kanada hat Ferrari-Star Sebastian Vettel die Rennkommissare scharf kritisiert. Er fühlt sich betrogen.

Auf der Strecke gewinnt Sebastian Vettel im Ferrari den Grand Prix von Kanada in Montreal gegen Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes. Eine fünfsekündige Zeitstrafe aber versetzt Vettel, der dafür keinerlei Verständnis hat, wegen einer vermeintlichen Behinderung Hamiltons auf Platz zwei zurück.

Sebastian Vettel fährt beim Grossen Preis von Kanada als Erster ins Ziel, gewinnt aber nicht. Ein Fahrfehler mit Fünf-Sekunden-Strafe kostet dem Ferrari-Star seinen möglichen ersten Saisonsieg.

Was für eine Schlussphase! Auf den letzten Metern rast Sebastian Vettel noch auf die Pole Position in Kanada. Für den deutschen Ferrari-Star geht eine quälende Wartezeit zu Ende.

Titelverteidiger Lewis Hamilton hat den Formel-1-Klassiker in Monaco gewonnen. Allerdings gab es für Mercedes diesmal keinen Doppelsieg.

Pole in Monaco für den WM-Spitzenreiter - Lewis Hamilton macht, was Niki Lauda gewollt hätte: vorneweg fahren. Zweiter wird Valtteri Bottas im zweiten Mercedes. Sebastian Vettel? Nur Vierter.

Mercedes gewinnt immer und das auch noch zuverlässig im Doppelpack. Für Fans von Sebastian Vettel im Speziellen und Ferrari im Allgemeinen ist die laufende Formel-1-Saison eine schwere Prüfung. Und es gibt handfeste Gründe dafür, dass die Roten dem Tempo der Silbernen nicht folgen können.

Lewis Hamilton weiss, wie viel er Niki Lauda zu verdanken hat. Nun muss der Mercedes-Superstar die Trauer um seinen Ratgeber vor dem Klassiker in Monaco bewältigen. Es wird für viele ein besonderes Rennen, ein besonders trauriges. Das wurde am Mittwoch sehr deutlich.

Niki Lauda hinterlässt eine grosse Lücke. Auch Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton ist erschüttert vom Tod der Formel-1-Legende. Auf Instagram findet der 34-Jährige rührende Worte für seinen verstorbenen Freund.

Weltmeister Lewis Hamilton ist nach seinem dritten Saisonerfolg zur Dopingkontrolle bestellt worden. Doch der Mercedes-Pilot hält die Formel 1 für zu einfach und Doping deswegen auch nicht für sinnvoll.

Weltmeister Lewis Hamilton gelingt beim Grossen Preis von Spanien in Barcelona auf dem Circuit de Catalunya sein dritter Sieg im fünften Saisonrennen. Bei Mercedes herrscht doppelte Freude, da Pole-Setter Valtteri Bottas Zweiter wird. Ferrari erlebt mit Sebastian Vettel und Charles Leclerc ein Debakel.

Bereits zum dritten Mal in der laufenden Saison steht Valtteri Bottas in seinem Mercedes auf der Pole Position. Der Finne gewann das Qualifying der Formel 1 in Barcelona vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton. Erst hinter dem Weltmeister folgt Sebastian Vettel im Ferrari.

Mercedes dominiert weiter die Formel 1. In einem spannungsarmen Rennen in Baku gewinnt Valtteri Bottas vor Lewis Hamilton. Für Sebastian Vettel bleibt nur Platz drei.