• Keine andere Mannschaft der Liga weist in der vergangenen Saison so viele Verletzungen auf wie der BVB.
  • Besonders Muskelverletzungen waren der Grund für viele Ausfälle.
  • Dortmunds ehemaliger Physiotherapeut Frank Zöllner soll daher nun wieder zurückkehren.

Mehr aktuelle News zu Borussia Dortmund finden Sie hier

Mit Frank Zöllner soll sich bei Borussia Dortmund ein Kreis schliessen. Vor zwölf Jahren verliess der Physiotherapeut den BVB nach fast zwei Jahrzehnten im Klub und wechselte aus privaten Gründen zum VfL Bochum. Nun soll er zurückkehren und die grosse Malaise der Dortmunder beheben helfen.

Zöllner soll Nachfolger seines damaligen Nachfolgers Thomas Zetzmann werden und würde dann zusammen mit dem neuen Trainerteam um Edin Terzic die enorme Aufgabe angehen, das kickende Personal des Klubs einsatzbereiter zu halten als es das in den vergangenen Jahren war.

Borussia Dortmund: 2.935 Ausfalltage

Die inoffizielle Tabelle aller Verletzungen, Erkrankungen und damit Ausfalltage der Bundesliga-Saison 2021/22 weist die Borussia als Tabellenletzten aus. Oder als Spitzenreiter, je nach Lesart. Tatsache ist, dass keine andere Mannschaft der Liga so viele Ausfalltage ansammelte wie der BVB.

Nachdem Dortmund das Ranking bereits nach der Hinserie anführte, änderte sich bis zum Saisonende daran auch nichts mehr. Insgesamt 2.935 Ausfalltage zählte das Portal "fussballverletzungen.de" bei der Borussia und damit die mit Abstand meisten der Liga. Nicht einmal der andere heftig gebeutelte Klub aus Stuttgart konnte da noch mithalten, der VfB landete am Ende bei 2.490 Fehltagen seiner Spieler.

Am anderen Ende der Rangliste blieben Arminia Bielefeld, der SC Freiburg und Union Berlin unangefochten an der Spitze. Bielefeld zählte 879 Fehltage, Freiburg 859 und die Berliner sogar nur 785 - was Union gleichzeitig bei den Ausfalltagen pro Spieler zum besten Team der Saison machte. Berlins 30er-Kader leistete sich im Schnitt nur etwas über 26 Ausfalltage pro Spieler; beim BVB waren es über 86 - mehr als dreimal so viele.

Enorm viele Muskelverletzungen beim BVB

Übrigens wäre die Borussia auch ohne den zum Kader gezählten Marcel Schmelzer Letzter der Statistik. Schmelzer durfte in Dortmund weiter sein Reha-Programm absolvieren, die Chancen auf einen Einsatz in seiner letzten Saison als Profi waren aber von Beginn an gleich null. Schmelzer floss also mit 365 Ausfalltagen in die Statistik mit ein, ebenso wie der am Kreuzband verletzte Mateu Morey. Ähnlich gelagerte Fälle hatten allerdings auch andere Klubs.

Aber keiner hatte so viele Muskelverletzungen wie der BVB. So verpassten Emre Can, Nico Schulz, Raphael Guerreiro, Gio Reyna, Youssoufa Moukoko und Erling Haaland alleine in der Bundesliga jeweils eine zweistellige Anzahl an Spielen wegen Muskelverletzungen oder muskulären Problemen. Das muss sich in Zukunft zwingend wieder ändern, weshalb die sportliche Leitung schon seit Monaten auf Ursachenforschung ist und an verschiedenen Schrauben drehen will. Unter anderem auch an der Besetzung der medizinischen Abteilung.

Video Assistent Referee
Bildergalerie starten

Die Aufreger und Skandale der Bundesliga-Saison 2021/22

Die Bundesliga-Saison 2021/22 ist Geschichte und bot einige Aufreger. Wir blicken in Bildern zurück.