Nach drei Jahren beim FC Bayern München wird Arturo Vidal den Verein offenbar verlassen. Medienberichten zufolge zieht es den Chilenen zu Inter Mailand. Das Kuriose an dem Transfer: Angeblich wird der Deutsche Rekordmeister den Vertrag mit Vidal zunächst verlängern.

Weitere News zur Bundesliga finden Sie hier

Arturo Vidal wird den FC Bayern München italienischen Medienberichten zufolge verlassen. Der 31 Jahre alte Chilene steht unmittelbar vor einem Wechsel zu Inter Mailand. Das melden die "Gazzetta dello Sport" und der "Corriere dello Sport" übereinstimmend.

Kurios: Damit der Transfer über die Bühne gehen kann, wird der Deutsche Rekordmeister, so heisst es in den Berichten, den Vertrag mit Vidal um ein Jahr bis 2020 verlängern.

Zunächst soll Vidal für ein Jahr an die Nerazzurri ausgeliehen und 2019 dann für eine Ablösesumme zwischen 18 und 20 Millionen Euro verkauft werden.

Ähnlich agierte einst Juventus Turin bei den mit dem FC Bayern eingefädelten Transfers von Medhi Benatia und Douglas Costa.

Inter Mailand versucht Sanktionen der UEFA zu umgehen

Hintergrund für diese komplizierten Wechselmodalitäten ist das Financial Fair Play der UEFA, dessen Auflagen Inter Mailand unterliegt. Bei einem vorzeitigen Millionen-Transfer könnte der Serie-A-Klub Probleme mit dem Europäischen Fussballverband bekommen.

Vidal galt bereits seit längerer Zeit als möglicher Streichkandidat im Bayern-Kader. Mit der Verpflichtung des deutschen Nationalspielers Leon Goretzka sowie der Rückkehr des ausgeliehenen Renato Sanches hätte sich die Konkurrenzsituation im ohnehin stark besetzen zentralen Mittelfeld für den 31-Jährigen weiter verschärft.

Bei Inter soll Vidal einen Vertrag bis 2021 erhalten und 4,5 Millionen Euro jährlich verdienen.

Der Chilene kennt die italienische Liga bestens. 2015 war er für 37,5 Millionen Euro von Juventus zum FC Bayern gewechselt. In drei Jahren absolvierte er 128 Partien für die Münchner. (tfr)

Lionel Messi spielt seinen Hund aus

Lionel Messi geniesst seinen Urlaub. Doch auch dort ist kein Gegenspieler vor seinen Tricks sicher. Das neueste Opfer: Messis Hund. © DAZN

Sie möchten sich zum Thema Fussball auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie doch unsere Fussball-News per WhatsApp: Hier geht's zur Anmeldung.