• Thomas Müller vom FC Bayern hat zugegeben, dass der abgewanderte Robert Lewandowski ihm manchmal fehlt.
  • Dies falle ihm in einigen Situationen während eines Spiels auf.
  • Die jetzige Konstellation ohne einen echten Mittelstürmer findet er spannend.

Mehr Fussballthemen finden Sie hier

In manchen Momenten vermisst Thomas Müller den zum FC Barcelona abgewanderten Stürmerstar Robert Lewandowski. Das gab der Fussball-Nationalspieler von Bayern München im Interview mit der Welt am Sonntag zu. "Es gab in dieser Saison schon einige Spielsituationen, in denen ich dachte: Oh, da stand doch früher einer, den du am zweiten Pfosten anspielen konntest und mit dem du bei Flanken den Blickkontakt gesucht hast", sagte Müller.

Allerdings sei auch die neue Konstellation ohne echten Mittelstürmer "spannend und interessant". Es habe auch schon Momente gegeben, in denen Müller durch den Kopf ging: "Wow, den Ball hat mir mein Mitspieler jetzt aber schnell zurückgelegt, ohne langen Zweikampf mit dem Verteidiger." Mit "Geschwindigkeit" und "Spielwitz" versuchen die Bayern, Lewandowskis Abgang aufzufangen.

Thomas Müller: Können auch ohne echten Stürmer viele Tore erzielen

"Mit der Qualität, die wir in der Offensive haben, können wir auf jeden Fall ohne echten Stürmer viele Tore erzielen", sagte Müller: "Dass es öffentlich immer mal wieder heissen wird, hier und da hätte es vielleicht einen 'Neuner' gebraucht, wird wohl nicht aufhören - aber damit müssen und können wir leben."

Müller (33) und Lewandowski (34) hatten von 2014 bis zum Sommer gemeinsam für die Bayern gespielt und acht Meistertitel, drei Pokalsiege sowie den Triumph in der Champions League 2020 gefeiert. (AFP/lh)

Robert Lewandowski
Bildergalerie starten

12 Jahre, 312 Tore: Einer der grössten Stürmer verlässt die Bundesliga

Robert Lewandowski hat die Bundesliga in Richtung Spanien verlassen. In Deutschland hat der Pole sich erst in Dortmund, dann in München zu einem Weltklasse-Stürmer entwickelt, der unter anderem einen Uralt-Rekord brach. Ein Rückblick auf seine Bundesliga-Karriere vom ersten Spiel im August 2010 bis hin zum letzten im Mai 2022.