• Sieben Tore, vier von Erlin Haaland, dazu das Debüt des bisher jüngsten Spielers in der Bundesliga-Geschichte: Bei Hertha gegen Dortmund gab es einiges zu sehen.
  • In der ersten Halbzeit aber sahen Nutzer des Streamingdiensts DAZN nichts vom zweiten Abendspiel des achten Spieltags der Bundesliga - und waren entsprechend sauer.
  • DAZN entschuldigte sich und stellte die Biler rechtzeitig zu Haalands Torshow und Moukokos Einwechslung wieder her.

Mehr Bundesliga-Themen finden Sie hier

Eine halbzeitlange Wutwelle hat der Streamingdienst DAZN beim Bundesliga-Spiel zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund über sich ergehen lassen müssen. Wegen einer technischen Panne konnten zahlreiche Nutzer des Anbieters fast die komplette erste Hälfte der Partie am Samstagabend nicht sehen.

DAZN entschuldigt sich auf Twitter bei verärgerten Nutzern

DAZN bat via Twitter zwar um Entschuldigung und versicherte, mit Hochdruck an einer Lösung des Problems zu arbeiten. Doch viele Fussballfans brachten wenig Verständnis auf und drohten im ersten Zorn teils mit Kündigung.

Nachdem auch der Anbieter zuvor offensiv mit dem möglichen Debüt von Dortmunds Jungstürmer Youssoufa Moukoko geworben hatte, vermutete mancher Nutzer im Spass BVB-Sportchef Michael Zorc hinter der Panne. Zorc hatte zuletzt sein Missfallen über den medialen Hype um den 16-Jährigen geäussert.

Herthas Führungstor durch Cunha für DAZN-Nutzer nicht zu sehen

Als die Probleme auch bei Herthas Führungstor durch Matheus Cunha in der 33. Minute nicht behoben waren, ärgerten sich vor allem die Anhänger der Berliner.

Rechtzeitig zur Toreflut nach der Pause mit dem Viererpack durch Dortmunds Erling Haaland hatte DAZN dann aber den Fehler gefunden. So konnten die Zuschauer am Ende auch noch den historischen Moment sehen, als Moukoko mit seiner Einwechslung zum jüngsten Spieler der Bundesliga-Geschichte wurde.

DAZN durfte das 5:2 des BVB in Berlin übertragen, da es wegen der Länderspiele in dieser Woche kein Freitagspiel gab und die Partie stattdessen für den Samstagabend angesetzt worden war. Der Streamingdienst hält in dieser Saison die Rechte an den Freitags- und Montagsspielen sowie einigen Sonntagspartien. Von der kommenden Spielzeit an zeigt DAZN bis 2024/25 pro Saison 106 Erstliga-Partien am Freitag und Sonntag. (dpa/hau)

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2020/21: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2020/21: Hier finden Sie - regelmässig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.