• Bei der Prozession zu Ehren Queen Elizabeths II. waren William, Kate, Harry und Meghan abermals vereint.
  • Schweisst die Trauer um die Queen die zerrütteten Paare zusammen?
  • Oder ist die Stimmung hinter den Kulissen weiter angespannt?

Mehr News aus dem britischen Königshaus finden Sie hier

Ist es wirklich das Ende des Streits? Es scheint immer mehr, dass die Brüder Prinz William und Prinz Harry ihre Familienfehde im Angesicht der Trauer um Grossmutter Queen Elizabeth II. beilegen könnten. Auch nach der Prozession vom Buckingham Palast nach Westminster Hall, wo der Sarg mit dem Leichnam der verstorbenen Königin aufgebahrt wurde, zeigten sich die beiden gemeinsam mit ihren Frauen Prinzessin Kate und Herzogin Meghan.

Während die Brüder den 38-minütigen Trauerzug zu Fuss hinter dem Sarg der Queen abschritten, wurden ihre Frauen mit Limousinen zum Ziel gefahren. Dort angekommen, gesellten sich Kate und Meghan jedoch an die jeweilige Seite ihrer Männer. In Formation - William vor Harry rechts, links daneben Kate und Meghan - nahmen sie sichtlich bewegt Abschied von der Queen.

Die royalen Paare verbringen wieder Zeit zusammen

Laut Informationen von "Page Six" trafen sich die Paare am Abend zuvor noch gemeinsam mit anderen Familienmitgliedern zu einem Dinner.

Die ehemals "Fab Four" genannten Royals zeigten sich zuvor zum ersten Mal gemeinsam nach ihrem Überraschungsauftritt vor Schloss Windsor am Sonntag, wo sie zu viert Beileidsbekundungen entgegennahmen.

Fast eine Stunde lang inspizierten sie dort zusammen - Harry und Meghan meist Hand in Hand - das Meer von Blumen, die zu Ehren der beliebten Monarchin vor den Toren des königlichen Anwesens niedergelegt worden waren. Der Überraschungsauftritt war das erste Mal, dass die beiden Paare seit dem Commonwealth Day am 9. März 2020 gemeinsam in der Öffentlichkeit aufgetreten sind.

Alles nur Schein?

Allerdings spekulieren einige Medien wie etwa "Bild", dass die Stimmung zwischen den Ehefrauen der royalen Brüder, Prinzessin Kate und Herzogin Meghan, weiterhin angespannt sei. So habe es während der Prozession am Mittwoch angeblich keinen Blickkontakt zwischen den beiden Frauen gegeben. Die Stimmung habe unterkühlt gewirkt.

Herzogin Meghan hatte sich erst im August in einem Interview zu ihrer Beziehung mit Prinz Williams Ehefrau geäussert. Damals sagte sie dem Magazin "The Cut": "Sie ist eine gute Person, und ich denke, so viel von dem, das ich beobachtet habe, war die Vorstellung einer Polarität. Wenn man mich liebt, muss man sie nicht hassen. Und wenn du sie liebst, musst du mich nicht hassen."

Allerdings räumte sie zum Thema Vergeben ebenfalls ein, dass es eine Menge "Mühe benötige, um zu vergeben". "Ich habe mich wirklich aktiv sehr bemüht", fügte sie dem damals hinzu. Ob die Wiedervereinigung der royalen Paare nur ein Zeichen der vermeintlichen Einheit nach aussen ist oder Vergebung untereinander bedeutet, das wissen vermutlich nur die Royals selbst.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

William und Harry

In Trauer vereint: William und Harry zeigen sich erstmals wieder zusammen

Die britischen Prinzen William und Harry haben sich überraschend mit ihren Ehefrauen Kate und Meghan vor Schloss Windsor gezeigt. Dort betrachteten sie gemeinsam das Blumenmeer zum Gedenken an die verstorbene Queen.