Mit Prinz Louis von Cambridge, dem jüngsten Sohn von Prinz William und Herzogin Kate, ist die britische Thronfolge um ein neues Mitglied erweitert worden. Er wurde am 23. April 2018 geboren und muss sich in der Thronfolge hinter seiner Schwester Charlotte (*2015) und seinem Bruder George (*2013) einreihen. Jede Geburt im Vereinigten Königreich verändert die Machtverhältnisse in England. Unser Stammbaum gibt einen Überblick über die britische Königsfamilie.

Herzogin Kate und Prinz William haben mittlerweile drei Kinder: George Alexander Louis, Charlotte Elizabeth Diana und Louis Arthur Charles. Mit Prinzessin Charlotte und Prinz Louis hat die Königsfamilie damit zwei kleine "Reserve-Thronfolger" hinzubekommen. Dass das zweite oder gar das dritte "Royal Baby" eines Tages über das Königreich Grossbritannien herrschen werden, ist unwahrscheinlich.

George steht an dritter Position hinter seinem Vater William. Charlotte landet auf Platz 4 der britischen Thronfolge, Louis auf Platz 5. Die kleinen Prinzen verweisen damit Prinz Harry und alle folgenden Anwärter auf den Thron um einen weiteren Platz nach hinten.

Prinz Harry und seine Frau Meghan Markle erwarten im Frühjahr 2019 zum ersten Mal Nachwuchs. Dieses "Royal Baby" wird Platz 7 in der Thronfolge einnehmen.

Der Stammbaum der britischen Königsfamilie

Die Windsors auf einen Blick: Der Stammbaum der britischen Königsfamilie.

Die Thronfolgeregelung in Grossbritannien

In der Gesetzesvorlage Bill of Rights aus dem Jahr 1689 ist die britische Thronfolgeregelung verankert. Sie folgte dem Prinzip der patrilinearen Primogenitur, sprich: Der erstgeborene legitime Nachkomme des Königs oder der Königin übernimmt den Thron, wobei männlicher Nachwuchs bevorzugt wird. Königin Elisabeth II. konnte im Jahr 1952 nur den Thron besteigen, weil ihr Vater König George VI. keine Söhne hatte. Die Bevorzugung des männlichen Geschlechts war früher gängige Praxis. Viele Königshäuser haben diese Regelung inzwischen abgeschafft.

2013 änderte auch Grossbritannien die über 300 Jahre alte Thronfolgeregelung. Seitdem ist der Erstgeborene des Monarchen - unabhängig vom Geschlecht - direkter Thronfolger. Wäre der kleine Prinz George also eine Prinzessin geworden, hätte das nichts an seinem Anspruch auf den Thron geändert. Uneheliche Kinder und Katholiken schliesst das britische Königshaus weiterhin von der Thronfolge aus.

Thronfolger Nummer 1 ist Prinz Charles, gefolgt von seinem ältesten Sohn Prinz William und dessen Erstgeborenem Prinz George. Seit 67 Jahren (Stand: 2019) hält Königin Elisabeth II. das Zepter in der Hand - und noch denkt die Queen von England mit ihren 92 Jahren nicht ans Abdanken. Für zukünftige Stammhalter ist - dank der kleinen Prinzen - bei Mountbatten-Windsors bestens gesorgt.

Getwittert hatte sie bereits, jetzt hat Königin Elizabeth II. (92) auch ihren ersten eigenen Beitrag auf der Foto-Plattform Instagram veröffentlicht.