Kurz vor Silvester wurde der kleine Sohn von Kim Kardashian und Kanye West mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus gebracht. Böse Zungen behaupteten danach, dass die Mutter lieber feiern ging, als sich um Saint zu kümmern. Kardashian setzt sich nun zur Wehr.

Via Twitter hielt Kim Kardashian ihre Follower auf dem Laufenden, wie es ihrem kleinen Sohn Saint geht. So schrieb sie am Dienstag zu einem Foto, auf dem sie ihr Kind im Arm hält.

"Mein kostbarer Junge ist so stark! Das Ende des Jahres war für uns eine Herausforderung, nachdem ich sehen musste, wie meinem Baby viele intravenöse Zugänge gelegt wurden und er eine Sauerstoffmaske bekam. Eine Lungenentzündung ist Angst einflössend."

Saint West war nie alleine

Zum Glück hat sich Saint mittlerweile wieder erholt und ist zu Hause bei seiner Familie. Kim Kardashian sieht sich allerdings einer neuen Herausforderung gegenüber.

Im Netz geht das Gerücht um, sie habe sich lieber auf Partys vergnügt, als ihren kranken Sohn zu pflegen. Zu diesen Vorwürfen nahm sie nun ebenfalls auf Twitter Stellung.

"Ich habe es selbst nicht gehört, aber lasst mich das klarstellen", heisst es. "Ich habe meinen Sohn nicht für eine Minute aus den Augen gelassen, als er im Krankenhaus war. Wir waren von Mittwochnacht bis Samstag dort, Silvester war am Sonntag. Ein paar Leute kamen vorbei, als er schon im Bett war! Legt euch nicht mit mir an, wenn es um meine Kinder geht!"

Kim Kardashian ist Ärzten dankbar

Die Ehefrau von Rapper Kanye West verteidigt sich aber nicht nur, sie bedankt sich auf dem sozialen Netzwerk ebenfalls, und zwar bei allen, die ihrem kleinen Sohn geholfen haben: "Ich möchte jeder Krankenschwester und jedem Arzt, die so hart rund um die Uhr arbeiten, meinen Dank aussprechen.

Wir sind euch allen so dankbar! Er [Saint] ist zu Hause und es geht ihm besser. Er ist einfach unverwüstlich. Ich bin mir sicher, dass er sagen wird, dass die Fahrt im Krankenwagen cool war! Mein starker Saint."  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet