Bodo Ramelow

Bodo Ramelow ‐ Steckbrief

Name Bodo Ramelow
Beruf Politiker
Geburtstag
Sternzeichen Wassermann
Geburtsort Osterholz-Scharmbeck
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe Braun
Links Homepage von Bodo Ramelow

Bodo Ramelow ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Bodo Ramelow wird 1956 in Niedersachsen geboren und wächst in Rheinhessen und zwischen Marburg und Giessen auf. Nach seinem Hauptschulabschluss macht er eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann, besucht danach eine Berufsaufbauschule und erreicht an der Fachoberschule Marburg die kaufmännische Fachhochschulreife.

Trotz fehlender SPD-Mitgliedschaft wird Ramelow 1981 Gewerkschaftssekretär in Mittelhessen, 1990 geht er nach Thüringen und ist bis 1999 Landesvorsitzender der Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen. 1999 wird er als Mitglied der Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS) in den Thüringer Landtag gewählt. 2004 fährt die PDS bei der Landtagswahl mit Ramelow als Spitzenkandidaten ihr bis dahin bestes Ergebnis in Thüringen ein.

Seit 2004 gehört Ramelow dem Bundesvorstand der Linkspartei an. Von 2005 bis 2009 war er Abgeordneter im Bundestag. Von 2009 bis 2014 erneut Vorsitzender der Linksfraktion im Thüringer Landtag.

Im Dezember 2014 wählte ihn der Thüringer Landtag zum Ministerpräsidenten des Freistaats Thüringen – damit ist er der bundesweit erste Regierungschef der Linkspartei.

Ramelow ist Protestant, verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne.

Bodo Ramelow ‐ alle News

Auf der Suche nach einer neuen Landesregierung für Thüringen bringt ein Treffen der Partei-Spitzen in Erfurt Bewegung in den festgefahrenen Prozess. Mit der AfD will niemand regieren.

Zwei Familien fahren bei Sonnenschein eine Skiabfahrt in Südtirol hinunter. Plötzlich löst sich eine Lawine, donnert auf die präparierte Piste und begräbt die Sportler unter sich. Hat der Pistenbetreiber das Risiko falsch eingeschätzt?

Wer trägt Schuld am Lawinen-Tod von drei Deutschen in Südtirol? Die Polizei teilt mit, dass es keine Hinweise darauf gebe, dass das Schneebrett von Tourengehern abseits der Piste ausgelöst wurde. Derzeit sei ein natürlicher Abgang am wahrscheinlichsten.

Thüringens Landtag hat ein Problem: Es gibt keine klare Mehrheit für mögliche Regierungskoalitionen. Ministerpräsident Bodo Ramelow würde gerne eine Minderheitsregierung anführen. Sollte das nicht klappen, hat er noch eine Alternative.

Regierungsforscher erklärt, was ein Bündnis zwischen CDU und Linke bedeuten würde.

Nach der Landtagswahl in Thüringen ist der Richtungsstreit innerhalb der CDU in vollem Gange. Der bisherige Fraktionsvize kann sich in Thüringen eine Koalition mit der rechtsgerichteten AfD vorstellen. Der Spitzenkandidat liebäugelt mit den Linken. Aus der Bundes-CDU kommt heftiger Widerstand gegen beide Optionen.

Thüringen hat - mit hoher Wahlbeteiligung - einen neuen Landtag gewählt: Der grosse Sieger ist Bodo Ramelow. Doch auch wenn die Linke die absolute Mehrheit erringen konnte - die rot-rot-grüne Koalition hat ihre verloren. Verfolgen Sie alle Entwicklungen am Tag nach der Wahl in unserem Live-Ticker.

Die Linke geht als mit Abstand stärkste Kraft aus der Wahl in Thüringen. Doch ihre Koalitionsmöglichkeiten sind beschränkt. Während die CDU auf Bundesebene ein Bündnis mit der Linken ablehnt, zeigt sich Mike Mohring plötzlich doch offen für Gespräche und die AfD sieht sich schon auf dem Weg zur Volkspartei. Die Reaktionen nach der Landtagswahl in Thüringen.  

Der einzige linke Regierungschef Ramelow hat einen historischen Sieg eingefahren - doch wer kann und will mit ihm koalieren? Und was folgt aus der nächsten Schlappe der CDU? Und die der SPD? Alle Parteien suchen Antworten.

Thüringen hat gewählt und die Linke hat Grund zu feiern. Genauso die AfD. Weniger erfreut dürften CDU und SPD über das Wahlergebnis sein. Nach dem Urnengang steht nun vor allem eine Frage im Raum: Mit wem zusammen soll die Linke regieren? Die Suche nach einem Koalitionspartner könnte schwierig werden.