• Viele BVB-Profis sind bei ihren Nationalmannschaften, bei der Borussia legen sie deshalb aber nicht die Füsse hoch.
  • Der Klub nutzt die kurze Verschnaufpause, um einige dringende Personalien zu regeln.

Mehr aktuelle News zu Borussia Dortmund finden Sie hier

Neun Spieler hat Borussia Dortmund derzeit auf unterschiedliche Missionen entsandt, zu deutschen und internationalen U-Mannschaften, für die Spiele der A-Nationalmannschaften in der Nations League und Gio Reyna – mal wieder – für zwei Testspiele der USA gegen Japan und Saudi-Arabien.

Die Reihen auf dem Trainingsplatz haben sich merklich gelichtet, zumal Marco Reus verletzt und Julian Brandt krank ausfallen.

Die kurze Verschnaufpause vor dem Mammutprogramm bis zum Beginn der Weltmeisterschaft Mitte November dürfte der BVB also gerne annehmen. Zumal jetzt auch hinter den Kulissen und ohne Spielbetrieb bei den Profis ein wenig Zeit bleibt, an ein paar dringenden Baustellen zu arbeiten.

Trio soll Markus Pilawa ersetzen

Vor wenigen Tagen hat die Borussia die Planstelle im Scouting- und Analysebereich offenbar geschlossen. Nach Informationen von "Sky" und "Sport1" soll ein Trio die Geschicke des im Sommer zum FC Bayern München abgewanderten Markus Pilawa übernehmen.

Eduard Graf und Laurent Busser sollen sich federführend um die Leitung der Abteilung kümmern. Graf arbeitet schon seit neun Jahren als Scout für den BVB, war in einige wichtigen Transfers der jüngeren Vergangenheit involviert. Sportchef Sebastian Kehl nimmt damit Abstand von den Überlegungen, die Stelle mit einer externen Lösung neu zu besetzen, vertraut stattdessen Grafs Expertise und dem Umstand, dass der die Strategie und Abläufe des Klubs schon kennt und keine Einarbeitungszeit benötigt.

Der von den Bayern gekommene Busser soll Graf dabei gleichberechtigt zur Seite stehen. Busser gilt als Experte unter anderem für den französischen Markt mit seinen zahlreichen Talenten. Als Chefscout der Abteilung "Top-Talente" ist demnach zudem Sebastian Krug eingeplant.

Julian Koch kehrt zum BVB zurück

Und auch bei der U 23 hat sich in den letzten Tagen einiges getan. BVB-Urgestein Julian Koch kehrt zu "seiner" Borussia zurück und übernimmt die vakante Stelle als Co-Trainer im Team von Chefcoach Christian Preusser.

Die wurde nach dem Abgang des bisherigen Co-Trainers Pascal Bieler frei, der wenige Stunden zuvor zum Regionalligisten Steinbach Haiger gewechselt war. Koch war zuletzt Co-Trainer bei der U 17 des Reviernachbarn VfL Bochum.

Für den mittlerweile 31-Jährigen schliesst sich damit ein Kreis: Koch war als Elfjähriger zum BVB gewechselt, durchlief von da an alle Jugendmannschaften und stand auf dem Sprung in die Bundesligamannschaft. Mehrere schwere Verletzungen verhinderten den Durchbruch in der Bundesliga, Koch kam deshalb "nur" zu 54 Einsätzen bei der zweiten Mannschaft.

Lesen Sie auch:

Nach Stationen in Duisburg, Mainz, St. Pauli, Düsseldorf und zuletzt bei Ferencvaros in Ungarn beendete er vor drei Jahren seine Profikarriere. Und feiert nun in neuer Funktion sein Comeback beim BVB. "Ich freue mich riesig, wieder in der Heimat zu sein und auf dem Platz mit Freude erfolgreich arbeiten zu können", sagte Koch bei seiner Vertragsunterzeichnung am Donnerstag.

Verwendete Quellen:

  • Sport1.de: BVB klärt wichtige Personalie
  • bvb.de: U23: Julian Koch wird Co-Trainer
Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "So arbeitet die Redaktion" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen. Unsere Berichterstattung findet in Übereinstimmung mit der Journalism Trust Initiative statt.
Allianz Arena, FC Bayern, München
Bildergalerie starten

Adventskranz und Konzerte von Michael Jackson: Die Stadien der Bundesligisten

Die Fussball-Fankultur in Deutschland gehört zweifelsfrei zu den ausgeprägtesten weltweit. Stadien in der 1. Bundesliga sind zumeist ausverkauft und stimmungsgeladen. Wir stellen die 18 Spielstätten der Fussball-Bundesliga vor.