Julian Brandt

Julian Brandt ‐ Steckbrief

Name Julian Brandt
Beruf Fussballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Stier
Geburtsort Bremen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Grösse 183 cm
Familienstand ledig
Geschlecht männlich
Haarfarbe blond
Augenfarbe graublau

Julian Brandt ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Nachdem Fussballprofi Julian Brandt in Leverkusen zum Nationalspieler gereift ist, hat es ihn in der Sommerpause 2019 zu den Schwarz-Gelben von Borussia Dortmund gezogen.

Brandt kommt am 2. Mai 1996 in Bremen zur Welt. Sein Talent wird in den Jugendmannschaften des SC Borgfeld und des FC Oberneuland früh erkannt und gefördert.

Mit 15 werden mit dem Wechsel in das Nachwuchsleistungszentrum des VfL Wolfsburg die Weichen in Richtung Profikarriere gestellt. In der Saison 2011/12 erzielt er in der U-17-Bundesliga 14 Tore in 25 Spielen.

Im nächsten Jahr sind es in der U-19-Liga 13 Tore in 23 Spielen. Die Leistung gefällt auch Bayer 04 Leverkusen, wo er zur Winterpause der Spielzeit 2013/14 einen bis Juli 2019 laufenden Vertrag unterzeichnet.

Der erste Bundesliga-Einsatz und kurz darauf das erste Champions-League-Spiel folgen. Was ihm an seinem Verein besonders gut gefällt? Dem Magazin "11 Freunde" verrät Brandt damals im Interview: "Leverkusen ist jungen Spielern gegenüber sehr offen. Der Verein scheut sich nicht, sie ins kalte Wasser zu werfen. (...) Dadurch haben wir einen jungen Kader, der regelmässig Champions League spielt. Das hebt uns von anderen Vereinen ab."

Leverkusen-Sportdirektor Rudi Völler gefällt besonders Brandts Gelassenheit. Die beweist er auch, wenn das mediale Interesse an seiner Person zunimmt. Der Bremer sieht das Gerede als Kompliment – und macht sich, wenn der Rummel um seine Person zu viel wird, einfach in Richtung Heimat auf.

"Ich bin ein Familienmensch, der gerne nach Hause fährt und dort abschaltet. Und sollte ich doch einmal abheben, holen mich meine Eltern ganz schnell wieder auf den Boden zurück", so Brandt im Gespräch mit "11 Freunde".

Dem medialen Rummel um seine Person entkommt er aber dennoch nicht, als sich sein Wechsel zum Vize-Meister Borussia Dortmund anbahnt. Für eine angeblich festgeschriebene Ablösesumme von 25 Millionen Euro schliesst er sich nach fünf Jahren, 165 Spielen und 34 geschossenen Toren in Leverkusen letztendlich den Schwarz-Gelben an.

Bundestrainer Jogi Löw beruft den bekennenden Autofan 2016 in den erweiterten DFB-Kader für die EM, nimmt ihn am Ende allerdings nicht mit nach Frankreich. Stattdessen fährt Brandt mit dem DFB zu den Olympischen Sommerspielen nach Rio de Janeiro, wo das Team die Silbermedaille gewinnt. 2017 holt Brandt beim Turnier in Russland mit der deutschen Nationalmannschaft erstmals den FIFA Confederations Cup. 2018 schafft Brandt den Sprung in das Aufgebot des DFB für die WM in Russland und zählt spätestens seither zum Stammpersonal des Nationalmannschaft-Kaders.

Julian Brandt ‐ alle News

BVB

Der leise Abschied einer Dortmunder Ikone?

von Stefan Rommel
Champions League

Retter in der Not: Haller lässt BVB hoffen

Champions League

Ein Tor der Emotionen erhält den BVB am Leben

Champions League

1:2 in Madrid - Haller rettet BVB-Hoffnungen aufs Halbfinale

BVB

Dortmunds kühle Effizienz wird immer mehr zur Waffe

von Stefan Rommel
Bundesliga

Bittere Pleite für Bayern: BVB zerstört Meisterschaftstraum

Bundesliga

Bayern verliert Duell mit Dortmund und Anschluss zu Bayer

Analyse DFB-Elf

Sportpsychologe erklärt, was er anders als Nagelsmann gemacht hätte

von Michael Schleicher
DFB-Elf

Nagelsmann macht Tür zum EM-Kader fast zu und plant mit Sané

Borussia Dortmund

Dortmunds Plan B könnte noch sehr wichtig werden

von Stefan Rommel
Borussia Dortmund

Eine Trainerdiskussion beim BVB scheint unausweichlich

von Stefan Rommel
Borussia Dortmund

Mats Hummels: Ein letztes Mal Herausforderer?

von Stefan Rommel
Borussia Dortmund

Wie geht es mit Marco Reus weiter?

von Stefan Rommel
Borussia Dortmund

Füllkrugs BVB-Premiere kommt zur rechten Zeit

von Stefan Rommel
Video Fussball

Personalsorgen beim BVB: Hinter Kobel und Brandt "ein Fragezeichen"

Bundesliga

Der BVB muss im Tor wohl umbauen

Bundesliga

Einstigen Nationalstürmer verfolgt die Verletzungsseuche

von Jörg Hausmann
Analyse BVB-Zwischenbilanz

Der Dortmunder Motor stottert gewaltig

von Stefan Rommel
Bundesliga

Wieder Mainz! Liga-Krise versaut BVB das Fest

Analyse Borussia Dortmund

Wo ist die Stabilität? Dortmunds Achse wackelt

von Stefan Rommel
Analyse Borussia Dortmund

Schwäche bei Standards: Besonders ein Wert bereitet dem BVB Sorgen

von Stefan Rommel
Fussball-Bundesliga

Druck auf Terzic wächst: BVB verliert in Unterzahl Verfolgerduell

Analyse Borussia Dortmund

Warum der BVB der Spitze hinterherläuft

von Stefan Rommel
Analyse Borussia Dortmund

Stabilität mit Restzweifeln

von Stefan Rommel
Champions League

Jubel nach der Demütigung: BVB fast am Ziel