• Der 16-jährige Paul Wanner ist der jüngste Spieler, der jemals bei den Profis des FC Bayern München zum Einsatz kam.
  • Bei der U17-Europameisterschaft glänzte der Mittelfeldspieler mit einem Traumtor und zwei Vorlagen.
  • Bayern-Trainer Julian Nagelsmann sieht viel Potenzial - äussert sich allerdings auch kritisch über das Ausnahmetalent.

Mehr aktuelle News zum FC Bayern finden Sie hier

Er gehört zu den grössten deutschen Talenten und war der jüngste Bayern-Debütant aller Zeiten. Als Paul Wanner am 7. Januar beim Bundesligaspiel gegen Borussia Mönchengladbach eingewechselt wurde, lag sein 16. Geburtstag erst 15 Tage zurück. Wanner ist auch der erste 16-jährige Bundesligaspieler, der aktiv zu einer deutschen Meisterschaft beigetragen hat.

Sein letzter Einsatz für den FC Bayern liegt nun allerdings mehrere Monate zurück. Es war der 20. Februar, als Wanner gegen die SpVgg Greuther Fürth drei Minuten vor Spielende für Leroy Sane eingewechselt wurde und damit zu seinem vierten Bundesligaeinsatz kam. Danach sass er sieben Mal auf der Ersatzbank des FC Bayern München, durfte aber lediglich noch bei deren U19 auflaufen.

Nagelsmann kritisiert das Umfeld von Paul Wanner

Ob er in der neuen Saison eine Chance auf mehr Profi-Einsätze hat? "Er ist 16 Jahre und ein Jungprofi des FC Bayern München. Mir ist das alles etwas zu unruhig gewesen in den letzten Wochen im Hintergrund dieses Spielers, da bin ich ganz ehrlich. Das ist nicht ganz mein Fall", sagte Julian Nagelsmann im Mai auf Nachfrage unserer Redaktion.

Was genau der Trainer damit meinte, liess er offen. Möglicherweise störten Nagelsmann die Medienberichte, in denen die mangelnde Spielzeit von Wanner kritisiert wurde. Hatte er das Gefühl, dass diese Geschichten vom Umfeld des jungen Spielers forciert wurden? Nagelsmann fand klare Worte: "Es bringt nichts, dieses Thema alle zwei Wochen medial aufploppen zu lassen und einen Riesen-Skandal daraus zu machen. Deshalb wird der Spieler auch nicht mehr spielen."

Ende Januar hatte Wanner einen mehrjährigen Profivertrag beim FC Bayern München unterschrieben. Dabei sollen auch andere Vereine, bei denen er möglicherweise mehr Spielzeit hätte bekommen können, an Wanner interessiert gewesen sein. Ob er die richtige Entscheidung getroffen hat?

Lesen Sie auch: Wanner, Vidovic & Co.: Nagelsmann verspricht Bayern-Talenten eine Chance

Nagelsmann: "Nicht mit beiden Ohren geschlackert"

Die Ausgangssituation für Wanner in der vergangenen Saison war schwierig. Aufgrund seines Alters war er noch nicht für die U23 des FC Bayern in der Regionalliga einsatzberechtigt. Spielpraxis sammelte er stattdessen in der U19-Bundesliga. Nagelsmann hat diese Spiele gesehen, schien aber nicht sonderlich beeindruckt gewesen zu sein.

"Die U19-Spiele, die er gemacht hat, waren nicht so, dass ich mit beiden Ohren geschlackert habe", sagt Nagelsmann ehrlich. "Es ist meine Erwartungshaltung als Trainer, dass, wenn du bei den Profis trainierst, du schon einer der besten auf dem Feld sein solltest. Dass die Situation nicht immer leicht ist, das weiss ich. Aber was im Leben ist schon super leicht? Wenige Dinge."

Wanner weilte zuletzt bei der deutschen U17-Nationalmannschaft. Im Mai hinterliess er bei der U17-Europameisterschaft einen ordentlichen Eindruck. Beim ersten Vorrundenspiel gegen Italien gelang ihm ein Traumtor, als er im gegnerischen Strafraum einen Gegenspieler und den Torwart ausspielte und den Ball zum 2:0 im Tor unterbrachte (Endstand 3:2).

Beim zweiten Gruppenspiel gegen Luxemburg steuerte er zwei Vorlagen zum 3:0-Sieg bei. Im Viertelfinale unterlag die deutsche Nachwuchs-Nationalmannschaft gegen Frankreich im Elfmeterschiessen. Wanner trat nicht vom Elfmeterpunkt an, weil er kurz vor Ablauf der 90 Minuten ausgewechselt worden war.

Ob ihm die insgesamt guten Leistungen Auftrieb geben, um sich in der Saisonvorbereitung beim FC Bayern zu empfehlen?

"Am Ende ist er ein hochtalentierter Spieler, der extrem viel Potenzial hat, der aber auch noch sehr viel Zeit hat, sich optimal zu entwickeln," sagt Nagelsmann. "Ich erinnere mich einmal an mich zurück. Wenn ich 16 Jahre wäre und die Chance hätte, bei den Profis des FC Bayern München zu trainieren, dann wäre ich in allererster Linie glücklich, dass ich diese Chance habe. Und ich würde auch jeden Tag versuchen, das Beste daraus zu machen."

Das tut Wanner laut Nagelsmann zwar auch. Aber ein junges Talent sollte eben "auch versuchen, alles drumherum in der nötigen Ruhe zu behalten."

Neuzugang Ryan Gravenberch verschärft Konkurrenzsituation

Wanner erlebt beim FC Bayern einen schwierigen Konkurrenzkampf, weil das Mittelfeld und die Flügelpositionen beim Rekordmeister stark besetzt sind. Der laut Medienberichten bevorstehende Neuzugang Ryan Gravenberch von Ajax Amsterdam verschärft die Situation.

Nagelsmann erwartet von Wanner Geduld: "Wir haben keine Hektik bei diesem Spieler. Natürlich wird er Spielzeit brauchen. Da werden wir uns zusammensetzen. Er wird sicherlich auch Spielzeit kriegen bei uns. Aber es ist ratsam, in der Entwicklung eines sehr jungen Spielers immer die nötige Ruhe zu bewahren."

Schliesslich stehe Wanner noch ganz am Anfang seiner Laufbahn: "Im Dezember wird er 17. Und mit 17 Jahren muss man einfach konstant trainieren auf diesem Niveau und glücklich sein, dass man das machen kann. Dann wird man auch Einsatzzeit kriegen - wenn die betreffenden Leistungen stimmen, auch bei uns."

Verwendete Quelle:

  • Pressekonferenz des FC Bayern München mit Julian Nagelsmann, 13.05.2022
Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "So arbeitet die Redaktion" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen. Unsere Berichterstattung findet in Übereinstimmung mit der Journalism Trust Initiative statt.
Bildergalerie starten

Zweimal Note 1, zweimal Note 5: Das Abschlusszeugnis der Bayern-Stars

Der FC Bayern München gewann die zehnte Meisterschaft in Folge, blieb aber im DFB-Pokal und der Champions League unter den Erwartungen. Einige Spieler überragten, andere wurden den hohen Anforderungen des Rekordmeisters nicht gerecht. Wir benoten die Saison der Bayern-Stars.