Grosser Frust bei Borussia Dortmund: Das Aus im DFB-Pokal gegen Werder Bremen trübt die Laune. Dazu kommt die Ungewissheit um Marco Reus. Der BVB-Kapitän droht gegen Hoffenheim auszufallen - und ist nicht der einzige angeschlagene BVB-Spieler.

Mehr Fussball-Themen finden Sie hier

Bei Borussia Dortmund bereitet die Verletzung von Kapitän Marco Reus Sorgen. "Der Oberschenkel hat heute zugemacht. Ich kann noch nicht sagen, ob ich am Samstag gegen Hoffenheim spielen kann", sagte der Nationalspieler nach dem Aus des Bundesliga-Tabellenführers am Dienstag im DFB-Pokal gegen Werder Bremen.

Reus war im Achtelfinal-Duell mit den Norddeutschen, das im Elfmeterschiessen mit 2:4 verloren ging, zur Halbzeit angeschlagen ausgewechselt worden.

Lesen Sie auch: Wo läuft die Auslosung der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals im TV?

"Das Risiko war zu gross", kommentierte Sportdirektor Michael Zorc die Massnahme, hofft aber auf eine schnelle Genesung des besten Dortmunder Saison-Torschützen: "Ich glaube, es ist nicht so schlimm."

Ähnlich äusserte sich Trainer Lucien Favre: "Wir hoffen, dass Marco Reus am Samstag spielen kann. Aber das können wir jetzt noch nicht definitiv sagen. Übermorgen machen wir eine Kontrolle."

Marco Reus nach DFB-Pokal: "Haben uns ein bisschen dumm angestellt"

Neben Reus droht der Ausfall von Jadon Sancho und Marcel Schmelzer sowie der beiden Torhüter Roman Bürki und Marvin Hitz.

Die vier Profis hatten gegen Bremen wegen eines grippalen Infekts gefehlt. Zudem ist der Einsatz des am Fuss verletzten Aussenverteidigers Lukasz Piszczek im wichtigen Bundesliga-Duell mit Hoffenheim ungewiss.

Reus machte aus seiner Enttäuschung über das Pokal-Aus keinen Hehl: "Wir haben uns heute ein bisschen dumm angestellt." Damit spielte der Mittelfeldspieler auf die dramatische Verlängerung an, in der die Borussia zweimal eine Führung verspielte.

Marco Reus blieb nach der Halbzeitpause in der Kabine. Nur eine Vorsichtsmassnahme?

Das 3:3 der Bremer fiel in der 119. Minute. "Das haben wir uns selbst zuzuschreiben. Wir müssen dreckiger spielen", klagte Reus.

Das Achtelfinal-Aus ärgerte den BVB-Kapitän. "Es sind nicht viele Spiele nach Berlin. Heute ist unser Weg beendet. Das haben wir uns selber zuzuschreiben", sagte Reus und ergänzte: "Ich hoffe, dass wir aus dieser Partie lernen. Wir müssen cleverer sein." (hub/dpa/afp)

Bildergalerie starten

Epischer Pokalkrimi: Das packende Achtelfinale zwischen Dortmund und Werder in Bildern

Im Duell zwischen Borussia Dortmund und Werder Bremen setzte sich Werder nach einem Hochspannungs-Spiel erst im Elfmeterschiessen mit 4:2 durch. Nach 120 Minuten stand es 3:3.
Teaserbild: © imago/Uwe Kraft