• Zum ersten Mal überhaupt ist Nordmazedonien bei einem grossen Fussballturnier dabei.
  • Möglich ist das durch den neuen Qualifikationsmodus über die Playoffs der Nations League.
  • Perfekt machte die Teilnahme der grösste Star und Rekordspieler des Teams. So könnte die Mannschaft Nordmazedoniens aussehen.

Mehr EM-News finden Sie hier

Bei Fans der deutschen Nationalmannschaft hat sich Nordmazedonien ganz aktuell ins Gedächtnis gespielt. Nordmazedonien blamierte die DFB-Elf und setzte sich im Qualifikationsspiel für die WM 2022 in Katar überraschend mit 2:1 durch. Auch wenn die Deutschen eine gewiss schwache Leistung zeigten, war das doch ein Warnsignal: Belächeln sollte man den Weltranglisten-65. nicht.

EM-Qualifikation: Nordmazedonien geht über die Playoffs

In der regulären EM-Qualifikation landete Nordmazedonien auf Platz 3 - hinter Österreich und Polen, aber vor Slowenien und Israel. Bereits da deutete das Team an, dass mehr in ihm steckt als viele vermuten. Für die EM 2021 qualifizierte sich das Team aber über die Playoffs im Weg D der Nations League, in denen sich Nordmazedonien im Halbfinale gegen den Kosovo (2:1) und im Finale gegen Albanien (1:0) durchsetzte.

Lesen Sie auch: Alle Gruppen und Termine - der EM-Spielplan 2021 im Überblick

Der Star: Goran Pandev schiesst sein Team zur EM

Der bekannteste Spieler der nordmazedonischen Nationalmannschaft ist Goran Pandev. Er war es auch, der für das Team das EM-Ticket löste – mit seinem Tor zum 1:0 im Playoff-Finale gegen Albanien in der Nations League. Mit 114 Spielen ist er Rekordnationalspieler in seinem Land, mit 36 Toren auch Rekordtorschütze.

Der 37-Jährige, der seit 2015 in Genua unter Vertrag steht, könnte mit der Europameisterschaft seine Karriere krönen und danach beenden – oder er wartet noch die WM ab: In der Qualifikation gewann das Team bislang nicht nur gegen Deutschland, sondern auch gegen Liechtenstein (5:0). Neben Pandev spielen zahlreiche Legionäre in der Nationalmannschaft. Enis Bardhi etwa spielt bei Levante, Stefan Ristovski bei Sporting Lissabon. Nur drei Spieler im potenziellen Kader sind in Nordmazedonien aktiv.

Das Talent: Elijf Elmas ärgerte das DFB-Team

Die Mannschaft Nordmazedoniens ist vergleichsweise alt, im Durchschnitt über 28 Jahre. Viele Nachwuchsstars hat die Mannschaft nicht, umso mehr schaut das Land auf ihn: Elijf Elmas. Der 21-Jährige, geboren im September 1999, spielt seit fast zwei Jahren beim SSC Neapel und hat aktuell einen Marktwert von 18 Millionen Euro (laut transfermarkt.de im April 2021).

In der Serie A, der italienischen Liga, ist der Youngster im offensiven Mittelfeld oder auf Linksaussen gesetzt, ist aber keiner der Toptorschützen in seinem Team. Dafür hat er gegen die DFB-Elf und gegen Liechtenstein in der WM-Qualifikation jeweils einmal getroffen.

Der Trainer: Angelovski zeigt es allen

Nationaltrainer Nordmazedoniens ist Igor Angelovski. Er ist seit 2015 im Amt und damit länger als jeder seiner Vorgänger. Davor war er Trainer eines nordmazedonischen Erstligisten aus Skopje. Seine Bilanz als Nationaltrainer kann sich sehen lassen. Von 48 Spielen hat die Mannschaft unter seiner Leitung 20 Spiele gewonnen, zehn verloren, 16 Mal unentschieden gespielt.

Nach dem Sieg über Deutschland sagte der 44-jährige Coach: "Ich habe meinen Kritikern das Maul gestopft", während er mit seinen Spielern im Land gefeiert wurde. "Dieser Sieg ist für die ganze Nation."

EM 2021: Das ist der Kader von Nordmazedonien

Torhüter:

  • Stole Dimitrievski (1993), Rayo Vallecano
  • Risto Jankov (1998), Rabotnicki Skopje
  • Damjan Siskovski (1995), Doxa Katokopias

Abwehr:

  • Ezgjan Alioski (1992), Leeds United
  • Egzon Bejtulai (1994), Shkendija Tetovo
  • Visar Musliu (1994), MOL Fehervar
  • Kire Ristevski (1990), Ujpest FC
  • Stefan Ristovski (1992), Dinamo Zagreb
  • Darko Velkovski (1995), HNK Rijeka
  • Gjoko Zajkov (1995), RSC Charleroi

Mittelfeld:

  • Arijan Ademi (1991), Dinamo Zagreb
  • Daniel Avramovski (1995), Kayserispor
  • Eljif Elmas (1999), SSC Neapel
  • Ferhan Hasani (1990), FK Partizani
  • Tihomir Kostadinov (1996), MFK Ruzomberok
  • Boban Nikolov (1994), US Lecce
  • Stefan Spirovski (1990), AEK Larnaka

Sturm:

  • Enis Bardhi (1995), UD Levante
  • Goran Pandev (1983), Genua CFC
  • Marjan Radeski (1995), Akademija Pandev
  • Vlatko Stojanovski (1997), FC Chambly
  • Darko Churlinov (2000), VfB Stuttgart II
  • Aleksandar Trajkovski (1992), RCD Mallorca
  • Ivan Trickovski (1987), AEK Larnaka
  • Krste Velkoski (1988), FK Sarajevo
  • Milan Ristovski (1998), Spartak Trnava

Trainer:

  • Igor Angelovski (1976)

Die Gegner Nordmazedoniens der Gruppe C:

Verwendete Quellen:

  • transfermarkt.de: Kader Nordmadezonien, Spielerprofile Goran Pandev und Eljif Elmas
  • uefa.com: Euro-Teilnehmer unter der Lupe: Nordmazedonien
JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.