• Die österreichische Nationalmannschaft möchte bei der Europameisterschaft 2021 endlich über die Vorrunde hinauskommen.
  • Nach schwierigem Start lieferte die Mannschaft des deutschen Trainers Franco Foda eine solide Qualifikation.
  • Österreich profitiert von einem enorm starken Gruppengefühl und starken Charakteren. Viele spielen in der deutschen Bundesliga. Wir zeigen Österreichs Stars und Talente.

Mehr EM-Themen finden Sie hier

"Das kann ja heiter werden!", dachte manch einer nach den ersten beiden Gruppenspielen in der EM-Qualifikation: Österreich verlor gegen Polen und Israel, stand mit dem Rücken zur Wand. Trainer Franco Foda gab nicht auf, stachelte sein Team zur richtigen Zeit an.

In sieben Qualifikationsspielen blieb die ÖFB-Elf ungeschlagen, im Rückspiel gegen Polen gab es ein Remis, die restlichen Spiele gewann Österreich, sodass sie sich bereits am vorletzten Gruppenspieltag für die Euro 2021 qualifizierten. Die Niederlage im letzten Spiel gegen Lettland war nicht mehr von Bedeutung.

Die Stars: Leipzig-Trio, Ex-Bremer und Bayern-Star

Die Mannschaft ist gespickt mit Stars der deutschen Bundesliga, allen voran Bayerns Linksverteidiger David Alaba, die grosse Defensivstütze und ein erfahrener Leistungsträger. Top-Torschütze der Österreicher in der Qualifikation ist mit sechs Toren Marko Arnautovic, der von 2010 bis 2013 bei Werder Bremen spielte und nun in Shanghai kickt.

Gleich drei Spieler kennen sich durch RB Leipzig: Marcel Sabitzer brillierte beim ÖFB-Team als Vorlagengeber in der Qualifikation (fünf Assists, zwei Tore), Konrad Laimer gab erst im dritten Gruppenspiel sein Nationalmannschaftsdebüt, schaffte es sofort auf fünf Assists und ein Tor. Stefan Ilsanker, der seit der Winterpause bei Eintracht Frankfurt kickt, absolvierte acht Qualifikationsspiele. Österreichs Kapitän Julian Baumgartlinger spielt bei Bayer Leverkusen.

Lesen Sie auch: Alle Gruppen und Termine - der EM-Spielplan 2021 im Überblick

Die Talente: Posch und Laimer mischen mit

Aufstrebende Jugendliche? Unter Franco Foda Fehlanzeige. Zwar setzt er auf junge Spieler, doch keiner ist unter 20. Neben Leipzigs Mittelfeldspieler Konrad Laimer gab auch Stefan Posch im Juni sein Debüt in der Nationalmannschaft. Der 22-jährige Innenverteidiger spielt bei der TSG 1899 Hoffenheim und trug fünf Mal das österreichische Trikot – ein Tor gelang ihm. Im Kader stehen zudem die Bundesliga-Talente Christoph Baumgart (21 Jahre) und Stuttgarts Überraschungsstürmer Sasa Kalajdzic (23 Jahre).

Franco Foda – der erfolgreichste Trainer des ÖFB-Teams

Seit November 2017 ist Franco Foda Trainer. Bei seinem Amtsantritt stand bereits fest, dass Österreich nicht zur WM 2018 fährt. So konnte er sich in Ruhe auf das nächste Grossprojekt, die EM 2020, fokussieren.

Nach den beiden Niederlagen zum Start machte er das Team stark. "Da war ein bisschen Druck auf dem Kessel, aber das Team ist mit der Stresssituation gut umgegangen. Und wenn alle topfit sind und ihr Limit abrufen können, haben wir das Potenzial, jedem Gegner auf der Welt wehzutun", sagte Foda, der schon jetzt mit 2,1 Punkten pro Spiel der erfolgreichste Trainer des ÖFB-Teams ist.

EM 2021: Das ist der Kader Österreichs

Torhüter:

  • Alexander Schlager (1996), Linzer ASK
  • Daniel Bachmann (1994), FC Watford
  • Pavao Pervan (1987), VfL Wolfsburg

Abwehr:

  • Marco Friedl (1998), Werder Bremen
  • Philipp Lienhart (1996), SC Freiburg
  • Andreas Ulmer (1985), Red Bull Salzburg
  • Aleksandar Dragovic (1991), Bayer 04 Leverkusen
  • Martin Hinteregger (1992), Eintracht Frankfurt
  • Stefan Posch (1997), TSG 1899 Hoffenheim
  • Stefan Lainer (1992), Borussia Mönchengladbach
  • Christopher Trimmel (1987), 1. FC Union Berlin

Mittelfeld:

  • Christoph Baumgartner (1999), TSG 1899 Hoffenheim
  • Florian Grillitsch (1995), TSG 1899 Hoffenheim
  • Stefan Ilsanker (1989), Eintracht Frankfurt
  • David Alaba (1992), FC Bayern München
  • Marcel Sabitzer (1994), RB Leipzig
  • Julian Baumgartlinger (1988), Bayer 04 Leverkusen
  • Konrad Laimer (1997), RB Leipzig
  • Valentino Lazaro (1996), Borussia Mönchengladbach
  • Alessandro Schöpf (1994), FC Schalke 04
  • Louis Schaub (1994), FC Luzern
  • Xaver Schlager (1997), VfL Wolfsburg

Sturm:

  • Marko Arnautovic (1989), Shanghai SIPG
  • Michael Gregoritsch (1994), FC Augsburg
  • Sasa Kalajdzic (1997), VfB Stuttgart
  • Karim Onisiwo (1992), 1. FSV Mainz 05

Trainer:

  • Franco Foda (1966)

Die Gegner Österreichs der Gruppe C: