Franck Ribéry scheint bei seinem neuen Klub voll angekommen: Seine Verantwortung bei Florenz sei deutlich grösser als noch bei Bayern. Und er geht noch weiter.

Mehr aktuelle Sport-News finden Sie hier

Der langjährige Bayern-Star Franck Ribéry sieht sich bei seinem neuen Klub AC Florenz noch mehr gefordert als zu seiner Zeit in München.

"Bei Bayern war ich wichtig für die Mannschaft. Aber ich glaube, in Florenz ist meine Verantwortung sogar noch grösser. Weil wir hier eine sehr junge Mannschaft haben. Mit meiner Erfahrung kann ich ihr helfen", sagte der 36-Jährige in einem Interview des Vereinsmagazins des deutschen Fussball-Rekordmeisters. In Italiens Serie A belegt Florenz nach sechs Spieltagen den zehnten Rang.

Ribéry: Erwartungen sind gross

"Natürlich sind die Erwartungen gross. Wegen meiner Karriere, wegen meiner Erfolge mit Bayern, wegen meines Namens. Aber ich mag diesen Druck und brauche ihn auch. Ich will ja selbst etwas erreichen hier, für den Klub und die Fans", sagte der Flügelspieler.

Der 81-malige französische Nationalspieler war 2007 von Olympique Marseille zum FC Bayern gewechselt und hatte sich in diesem Sommer mit dem Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal erfolgreich aus München verabschiedet.

Überschwänglich war Ribéry im August in Florenz empfangen worden. "Den Moment, als ich ins Stadion einlief, werde ich nie vergessen. Ich habe sofort gespürt: Die Leute lieben mich", schilderte Ribéry, der nach seiner Karriere nach München zurückkehren will. Erst einmal geniesst er die Toskana. "Florenz bietet alles, was meine Familie und ich brauchen – auch wenn es hier kein Oktoberfest gibt", äusserte er lachend.  © dpa

Bildergalerie starten

FC Bayern erniedrigt Tottenham Hotspur in der Champions League und feiert historische Gala

Serge Gnabry und der FC Bayern haben die Spurs vor deren Fans regelrecht deklassiert - und Champions-League-Geschichte geschrieben. Ein denkwürdiger Abend in der Bildergalerie.