Franck Ribéry

Franck Ribéry ‐ Steckbrief

Name Franck Ribéry
Beruf Fussballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Widder
Geburtsort Boulogne-sur-Mer (Frankreich)
Staatsangehörigkeit Frankreich
Grösse 172 cm
Gewicht 72 kg
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich

Franck Ribéry ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Franck Ribéry spielte zwölf Jahre beim FC Bayern - und eroberte in dieser Zeit die Herzen der Fans. 2019 verliess der Franzose als Publikumsliebling München in Richtung Florenz.

Franck Ribéry wurde 1983 in Boulogne-sur-Mer geboren. Als Kind verletzte er sich bei einem Autounfall schwer. Die Narben in seinem Gesicht spiegeln den Unfall wieder. Er behält die Narben, obwohl er sich eine Schönheitsoperation leisten könnte.

Seine Laufbahn als Fussballer startete er im französischen Fussball-Klub Stade Brestois 29. 2004 erhielt er seinen ersten Profivertrag beim FC Metz und gab sein Debüt in der Ligue 1. Ein Jahr später kaufte ihn Galatasaray Istanbul für fünf Millionen Euro, wo er den Türkischen Pokal gewann. In der nächsten Saison wechselte der Fussballer zu Olympique Marseille, weil Galatasaray einige Monate seinen Lohn nicht zahlte.

Mit seiner ausserordentlichen Schnelligkeit und seinem trickreichen Spiel auf den Aussenbahnen entwickelte sich Franck Ribéry schnell zum Leistungsträger des französischen Klubs. Bei der WM 2006 machte er erstmals international auf sich aufmerksam. Ein Jahr später holten ihn die Bayern nach München. Über die Ablösesumme herrschte Stillschweigen. Laut Gerüchten zahlten die Münchner eine Summe von 25 Millionen Euro. Zum damaligen Zeitpunkt war das der zweitteuerste Transfer der Bundesliga.

Doch: Das Geld war gut angelegt, denn Ribéry führte die Bayern zur Deutschen Meisterschaft, gewann mit den Münchnern den DFB-Pokal und erhielt die Auszeichnung "Fussballer des Jahres". Insgesamt folgten noch acht weitere Meisterschaften und fünf Pokalsiege. Ribéry feierte seinen grössten Erfolg mit dem FC Bayern 2013, als er das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions League holte. Seine persönliche Auszeichnung erhielt er im Anschluss, als er zu "Europas Fussballer des Jahres" gekürt wurde.

Auf dem Platz ist Ribéry ein Heisssporn, der neben zahlreichen Finten, Vorlangen und Toren regelmässig austeilt. Für seine Nasenbohrer, Würgegriffe und Ohrfeigen gegen Gegner wurde er nicht immer von Platz gestellt, was nach Spieltagen öfter für Diskussionen sorgte.

Neben dem Platz machte der Franzose gerne Spässe auf Kosten anderer. So schüttete er unter anderem einen Eimer mit Wasser gefüllt auf Oliver Kahn.

Bei der Nationalmannschaft erlebte Ribéry 2010 einen Tiefpunkt seiner Karriere. Er boykottierte mit einigen anderen Spielern das Training von Raymond Domenech. Frankreich schied bei der Weltmeisterschaft in der Vorrunde aus und sorgte mit dem Boykott für einen Eklat, der vor allem in den heimischen Medien auf Ribéry und die restlichen Meuterer geschoben wurde.

Privat ist Franck Ribéry mit der Algerierin Wahiba verheiratet, mit der er auch vier Kinder hat. 2006 konvertierte er zum Islam und nahm den muslimischen Namen Bilal Yusuf Mohammed an. Für negative Schlagzeilen sorgte der Profi-Fussballer, als er 2010 wegen einer Affäre mit einer Minderjährigen Karriere und Familie aufs Spiel setzte.

Franck Ribéry ‐ alle News

David Alaba zieht offenbar mit Star-Berater Pini Zahavi in die Gespräche mit den Bayern-Bossen. Es geht um einen neuen, grossen Vertrag - oder seinen Abschied aus München.

Der FC Bayern hat sich stark verändert. Wer den Rekordmeister in Zukunft prägen soll und für wen es eng wird.

Zwei Titel bestehend aus der Deutschen Meisterschaft und dem DFB-Pokal können nicht darüber hinwegtäuschen, dass der FC Bayern die Dominanz früherer Jahre eingebüsst hat. Der FC Bayern befand sich 2019 mitten im Umbruch. Dass dieser nicht ohne Probleme von der Hand geht, spürte man an allen Ecken und Enden.

Joshua Kimmich ist mit 24 Jahren Führungsspieler beim FC Bayern und tritt auch verbal immer mehr so auf. Das ist kein Problem - solange die Leistung stimmt.

Beim AC Florent gelang Franck Ribéry ein furioser Start in die Saison. Doch nun muss die Fiorentina längere Zeit ohne den Hoffnungsträger auskommen.

Bei der Jahreshauptversammlung des FC Bayern wirkt Uli Hoeness gelöst wie lange nicht. Auch die Arbeit von Hasan Salihamidzic wird zum Thema. Ein besonders intensiver Moment gehört jedoch dem Trainer, von dem sich die Münchner erst vor Kurzem trennten.

Uli Hoeness erlebt einen Abschiedsabend mit grossen Emotionen. Auch der künftige Chef Oliver Kahn und Coach Hansi Flick werden gefeiert. Gleich zu Beginn der Jahreshauptversammlung dankt der scheidende Präsident den Mitgliedern für "wunderbare Jahre".

Franck Ribéry leistet sich in der Serie A den nächsten Eklat. Dabei hatte das Engagement für den langjährigen Star des FC Bayern in Florenz so verheissungsvoll begonnen. Aber er torpediert einmal mehr die eigene Karriere durch eine Unbeherrschtheit.

Der AC Florenz hat am Wochenende mit 1:2 gegen Liga-Konkurrent Lazio Rom verloren. Das passte Franck Ribéry mal so gar nicht - der ehemalige Bayern-Star liess seinen Frust nach Spielende freien Lauf und ging einen Linienrichter an. Dafür gab's anschliessend die Rote Karte.Der AC Florenz hat am Wochenende mit 1:2 gegen Liga-Konkurrent Lazio Rom verloren. Das passte Franck Ribéry mal so gar nicht - der ehemalige Bayern-Star liess seinen Frust nach Spielende freien Lauf und ging einen Linienrichter an. Dafür gab's anschliessend die Rote Karte.

Franck Ribéry ist einer der erfolgreichsten Fussballer des Planeten. Für ein realistisches Aussehen im Videospiel "FIFA 20" reichte es dennoch nicht, was viele Fans im Internet amüsiert. Jetzt hat sich der ehemalige Star des FC Bayern zu Wort gemeldet.

Grosse Ehre für Franck Ribéry: Die Legende des FC Bayern München wird nach ihrem Wechsel zum AC Florenz zum ersten Spieler des Monats in der Serie A gewählt.

Franck Ribéry scheint bei seinem neuen Klub voll angekommen: Seine Verantwortung bei Florenz sei deutlich grösser als noch bei Bayern. Und er geht noch weiter.

Ja, auch für ein 7:2 bei Tottenham Hotspur, für diesen spektakulären Sieg gestern Abend in London, gibt es am Ende nur drei Punkte in der Champions League. Doch aus der Tabellenführung mit jetzt sechs Punkten und 10:2 Toren in der Vorrundengruppe B kann Bayern München die Gewissheit ziehen, dass der Kader international wettbewerbsfähig ist. 

Franck Ribéry beweist nach seinem Abschied vom FC Bayern eindrucksvoll, dass er noch mit den Besten mithalten kann. Sein neuer Arbeitgeber AC Florenz steckt trotzdem weiter in der Krise. Genau darin steckt die Chance für den Altstar, der mit 36 neue Qualitäten beweist.

Franck Ribéry entschied sich letztlich für den AC Florenz, doch mit Alexander Meier hat Markus Babbel als Trainer der Western Sydney Wanderers einen anderen Kultkicker der Bundesliga ins ferne Australien gelotst.

Eine erste Bilanz zum Champions League Auftakt: Was bei Bayern gut läuft und was nicht

Franck Ribéry und der AC Florenz haben am dritten Spieltag der Serie A Serienmeister Juventus Turin die ersten Punktverluste zugefügt. Der Ex-Bayern-Star heimste zahlreiche Lobeshymnen ein.

Hasan Salihamidzic hat einen turbulenten Transfer-Sommer hinter sich. Dabei machte der Sportdirektor des FC Bayern nicht immer eine gute Figur. Nun räumt er Fehler im Poker um Callum Hudson-Odoi ein.

Bayern-Legende Franck Ribéry liebt das Spektakel. Und das gab es auch bei seiner Premiere in der italienischen Serie A - nur mit negativem Ausgang für den 36 Jahre alten Fussball-Profi. 

Bei Franck Ribérys Ankunft in Florenz warteten Hunderte Fans des italienischen Erstligisten am Flughafen auf den Franzosen.

Franck Ribéry wechselt zum AC Florenz. In der Toskana ist der Altstar das, was er beim FC Bayern nicht mehr war: ein Superstar. Mehr noch: Der Franzose wird in Krisenzeiten zum grossen Hoffnungsträger.

Franck Ribéry hat einen neuen Verein gefunden. Den vertragslosen Ex-Bayern-Spieler zieht es nach Italien, wie er am Mittwoch bekannt gab.

Endlich ist er da: ​​​​​​​Philippe Coutinho wechselt vom FC Barcelona nach München. Der FC Bayern hat seinen neuen Superstar offiziell vorgestellt. Dabei spielte auch Ex-Profi Arjen Robben eine Rolle.

Kingsley Coman geht für den FC Bayern in der ersten Runde des DFB-Pokals entscheidend voran. David Alaba schwärmt nach dem Sieg bei Energie Cottbus vom Kollegen, Weltmeister Manuel Neuer lobt den Nachfolger von Franck Ribéry für einen Fortschritt.

Arjen Robben wollten die Verantwortlichen PSV Einhoven verpflichten, doch der beendete seine Karriere. Nun sind die Niederländer offenbar an Franck Ribéry interessiert.