Mit den Massenstarts ist die Biathlon-WM in Antholz zu Ende gegangen. Die deutschen Herren und Frauen enttäuschten, Norwegen jubelt und schreibt mit Marte Olsbu Roeiseland Geschichte.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

Die deutschen Biathletinnen und Biathlethen haben bei den Weltmeisterschaften im italienischen Anholz im Massenstart keine Medaille gewonnen. Beim fünften Titelgewinn der Norwegerin Marte Olsbu Roeiseland am Sonntag war Franziska Preuss (3 Fehler) als Achte über die 12,5 Kilometer mit einem Rückstand von 1:00,3 Minuten beste deutsche Skijägerin. Trotz sieben Strafrunden kam Denise Herrmann auf Rang zwölf. Karolin Horchler (3) wurde 13., Vanessa Hinz (3) beendete die WM auf Rang 17. Massenstart-Silber gewann die Italienerin Dorothea Wierer vor der Schwedin Hanna Oeberg.

Biathlon-WM: Deutsche scheitern am Schiessstand

Die Norwegerin Marte Olsbu Roeiseland gewann damit in allen sieben WM-Rennen eine Medaille und ist mit fünf Mal Gold und zwei Mal Bronze die erfolgreichste Athletin überhaupt bei Biathlon-Weltmeisterschaften.

Einen Tag nach dem Gewinn von Staffel-Silber vergaben die vier deutschen Skijägerinnen die Medaillen am Schiessstand. Die Staffel-Vizeweltmeisterinnen mussten zusammen 16 Strafrunden drehen.

Herren erstmals seit 2016 ohne Einzelmedaille

Bei den Herren sind die Herren erstmals seit 2016 ohne Einzelmedaille geblieben. Der beim Gewinn von Staffel-Bronze am Samstag nicht eingesetzte Johannes Kühn war am Sonntag über die 15 Kilometer als Zehnter bester deutscher Skijäger. Der Bayer lag nach insgesamt vier Strafrunden 1:25,2 Minuten hinter dem Norweger Johannes Thinges Bö, der in der Südtirol-Arena fehlerfrei blieb und sich seinen insgesamt zehnten WM-Titel holte. Silber sicherte sich Quentin Fillon Maillet (3 Strafrunden) vor seinem französischen Landsmann Emilien Jacquelin (2).

Die deutschen Männer mussten im Massenstart insgesamt 20 Strafrunden drehen. Hinter Kühn kam Benedikt Doll (4) als zweitbester Deutscher auf Rang zwölf, Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer (5) wurde lediglich 21., Philipp Horn (7) beendete seine erste WM auf Rang 24.

Fünf Medaille für Deutschland insgesamt

Insgesamt gewann das deutsche Team bei den Titelkämpfen in der Südtirol-Arena fünf Medaillen. Neben Staffel-Bronze durch die Männer holte die Damen-Staffel am Samstag Silber. Die weiteren Silbermedaillen sicherten Denise Herrmann in der Verfolgung, Vanessa Hinz im 15-Kilometer-Einzel sowie Franziska Preuss und Erik Lesser in der Single-Mixed-Staffel.

Lesen Sie auch: Wo Sie das Massenstart-Rennen der Herren bei der Biathlon-WM live im TV sehen. (dpa/sap)  © dpa

Bildergalerie starten

Laura Dahlmeier nimmt Abschied: Ihre Karrierehöhepunkte

Im Mai 2019 erklärte Laura Dahlmeier das Ende ihrer Biathlon-Laufbahn. Am 28. Dezember fand ihr grosses Abschiedsrennen in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen statt. Wir blicken zurück auf die Höhepunkte der Bilderbuchkarriere der Garmisch-Partenkirchenerin, die unter anderem zwei Goldmedaillen bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang gewann.