Johannes Kühn

Johannes Kühn ‐ Steckbrief

Name Johannes Kühn
Beruf Biathlet, Zollhauptwachtmeister
Geburtstag
Sternzeichen Skorpion
Geburtsort Passau
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Grösse 188 cm
Gewicht 82 kg
Geschlecht männlich
Haarfarbe blond
Augenfarbe blau
Links Webseite von Johannes Kühn

Johannes Kühn ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Johannes Kühn ist ein deutscher Biathlet und Skilangläufer.

Der Profisportler wurde 1991 im niederbayerischen Passau geboren und wuchs in Tüssling auf. Mit zwölf Jahren kam er bei einem Langlauf-Urlaub mit seiner Familie in Reit im Winkl auf den Biathlon-Geschmack. Am Stützpunkt Ruhpolding lernte er die Grundlagen des Sports und schloss sich dem WSV Reit im Winkl an, dem er bis heute angehört. Seit 2002 betreibt der Zollhauptwachmeister Biathlon aktiv.

Von 2006 bis 2009 ging Kühn drei Mal in Folge als Sieger der Deutschlandpokal-Gesamtwertung seiner Altersklasse hervor. Seinen ersten internationalen Auftritt meisterte er beim Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival 2009, wo er den Titel mit der Mixed-Staffel gewann. Bei der Biathlon Junioren-Weltmeisterschaft 2010 in Torsby siegte er im Sprint und mit der Staffel. 2011 holte er sich bei der WM den Titel in der Verfolgung und in der Staffel.

In der Saison 2011/12 startete Kühn erstmals im IBU-Cup, der zweithöchsten Wettkampfklasse im Biathlon, und erreichte mit Platz fünf in einem Sprintrennen sein bestes Ergebnis. Bei der Biathlon-Europameisterschaft 2012 in Osrblie holte Kühn mit der Staffel den Titel. In der Saison 2012/13 startete er erstmals im Biathlon-Weltcup.

2018 gelang ihm ein fünfter Platz beim Weltcup-Massenstartrennen in Antholz, was für ihn die Qualifikation für die Olympischen Winterspiele 2018 bedeutete. Dort platzierte er sich im Einzelrennen auf Platz 58. In der Saison 2018/2019 gelang ihm dann der erste Siegerpodest-Platz: Im Einzel kämpfte er sich in Pokljuka ohne Schiessfehler auf den zweiten Rang.

In seiner Freizeit ist Kühn vielseitig sportlich unterwegs, geht ins Kino oder lernt Norwegisch.

Johannes Kühn ‐ alle News

Die Norwegerin Marte Olsbu Roeiseland hat Geschichte geschrieben. Sie holte sich bei der Biathlon-WM in Antholz ihr fünftes Gold. Die Deutschen gehen hingegen leer aus.

Bei Eiseskälte im kanadischen Canmore laufen die deutschen Biathletinnen im Weltcup ein herzerwärmendes Staffelrennen und sind rechtzeitig zur WM in Östersund in Siegform. Die deutschen Biathlon-Männer verpassen hingegen einen Podestplatz.

Die Saison war lang und anstrengend. Aber auch erfolgreich für die deutschen Biathleten. Beim Saisonfinale wurde es zwar nichts mit einem Sieg. Zufriedenstellend fiel die ...

Laura Dahlmeier und ihre drei Teamkolleginnen hatten sich mental schon auf den schweren Biathlon-Klassiker vorbereitet. Doch nun müssen sie sich gedulden. Wegen zu starker ...

In den Einzelrennen holen die deutschen Biathleten beim Heim-Weltcup in Oberhof kein Podest. Laura Dahlmeier und Simon Schempp sind noch nicht in Form und werden in den ...

Lokalmatador Erik Lesser verpasst wegen eines Infekts die beiden Einzelrennen beim Biathlon-Weltcup in Oberhof. Trotzdem hoffen die Deutschen auf Top-Ergebnisse.