• Zahlreiche Stars haben sich nach der russischen Invasion mit der Ukraine solidarisiert.
  • Auch Prinz William und Herzogin Kate erklärten, an der Seite des "ukrainischen Volkes" zu stehen.
  • Für ihren Schulterschluss bedankt sich Präsident Wolodymyr Selenskyj.

Mehr royale News finden Sie hier

Einige Stars solidarisieren sich öffentlich mit der Ukraine, nachdem russische Truppen in das Land einmarschiert sind. Darunter auch Prinz William und Herzogin Kate.

Auf ihrem offiziellen Account berichteten sie von einer Begegnung: "Im Oktober 2020 hatten wir das Privileg, Präsident Selenskyj und die First Lady zu treffen und von deren Hoffnung und Optimismus für die Zukunft der Ukraine zu erfahren."

Weiter heisst es: "Heute stehen wir an der Seite des Präsidenten und des gesamten ukrainischen Volkes, das mutig für diese Zukunft kämpft." Der Beitrag war sogar mit "W & C", den Initialen von William und Kate, unterzeichnet. Das lässt darauf schliessen, dass das Paar den Tweet selbst abgesetzt hat. Bei der ukrainischen Führung blieb der Tweet nicht unbemerkt.

Präsident Selenskyj ist Prinz William und Herzogin Kate "dankbar"

Präsident Wolodymyr Selenskyj bedankt sich nun bei den britischen Royals für deren Unterstützung. "Olena und ich sind dem Herzog und der Herzogin von Cambridge dankbar", schreibt er auf Twitter.

Sie stünden "unserem Land bei und unterstützen unsere mutigen Bürger" in dieser "entscheidenden Zeit, zu der die Ukraine sich tapfer Russlands Invasion entgegenstellt". Abschliessend erklärt der ukrainische Präsident: "Das Gute wird triumphieren."

Der Post von Prinz William und Herzogin Kate ist eher ungewöhnlich, denn die britischen Royals äussern sich normalerweise eher zurückhaltend in politischen Angelegenheiten.

Lesen Sie auch: Wolodymyr Selenskyj: Grosses Interesse an Comedy-Serie mit ukrainischem Präsidenten

Harry und Meghan stehen "an der Seite der Menschen in der Ukraine"

Auch Williams Bruder, Prinz Harry, und dessen Ehefrau Herzogin Meghan haben bereits ein Statement zum Krieg in der Ukraine abgegeben. Man stehe "an der Seite der Menschen in der Ukraine", heisst es auf der Seite ihrer Wohltätigkeitsorganisation Archewell.

Sie "ermutigen die globale Gemeinschaft und ihre Anführer, dasselbe zu tun". Es sei von Russland ein Verstoss gegen internationales und humanitäres Recht.

2020 traten Harry und Meghan als hochrangige Royals zurück. Sie leben mit ihren Kindern Archie und Lilibet im kalifornischen Montecito. Thronfolger William lebt mit seiner Frau Kate und ihren drei Kindern Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis hingegen abwechselnd in der Londoner Residenz, dem Kensington Palast, und dem Landsitz Anmer Hall in Norfolk.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Royals, Adel, Windsor, Grossbritannien, Prinz George

Prinz George hätte eigentlich einen anderen Namen bekommen sollen

Prinz William und Herzogin Catherine haben drei Kinder, Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis. Im Jahr 2013 kam mit Prinz George das älteste Kind der beiden Royals zur Welt. Doch wäre es nach Herzogin Kate gegangen, hätte George einen anderen Vornamen bekommen.