• Nach der pandemiebedingten Pause gehen die Festivals wieder los.
  • Um den richtigen Style dafür zu finden, haben wir uns die Festivallooks der Influencer genauer angeschaut und eine Expertin befragt.
  • Vom Cowboy-Look bis hin zum Festivaloutfit mit mehr Realitätssinn ist alles dabei.

Mehr Festival-News finden Sie hier

Es ist wieder so weit. Nach zwei Jahren Pandemie-Pause heisst es für Live-Musik-Fans auf der ganzen Welt endlich wieder: Die Festival-Saison hat begonnen!

Den Auftakt machte im April das grosse Coachella-Festival in der kalifornischen Wüste. Ab Juni geht es – zumindest im regnerischen Deutschland – aber erst richtig los. Ob "Rock am Ring", "Lollapalooza", "Wacken" oder "Tomorrowland" - Erinnerungsfotos werden überall geschossen. Und für diese möchten Musikliebhaber sich natürlich von ihrer stylischen Seite zeigen. Aber: Heels und Kleidchen im Matsch? Wohl eher eine schlechte Idee. Praktische Styling-Tipps haben wir uns von Modeexpertin Katrin Possberg geholt.

Festival-Frühling: Das kann ja bunt werden

"Der angesagteste Trend in diesem Jahr ist bei Weitem der Dopamine Colors Trend, also frühlingshafte Knallfarben", so Possberg. "Am besten mischt man verschiedene Farben miteinander. Dabei sollte man keine Angst vor Kombinationen aus eher gegensätzlichen Tönen haben." Auf dem Coachella-Festival hat Influencer Riccardo Simonetti diesen Trend bereits vorgemacht: Er kombiniert zum pink gefärbten Bart ein gelbes Oberteil und eine glitzernde Radlerhose.

Auch Schauspielerin Kathryn Newton weiss Knallfarben in Szene zu setzen. Sie setzt auf Blumenprints in frühlingshaften Tönen.

Sommer-Trend: Zeitreise in die 2000er

Einen weiteren modischen Schwerpunkt sieht die Expertin im derzeitigen Y2K-Trend. Gemeint ist damit die Mode aus den frühen 2000er Jahren. "Es gibt einen Ruck zurück in die 2000er, also back to Low Rise Jeans, Schmetterlingen und Glitzer." Wie ein solcher Look aussehen kann, zeigt Musikerin Doja Cat mit ihrem bauchfreien Coachella-Outfit in Hüftjeans:

Kritisch sieht Katrin Possberg einen ganz bestimmten Hosen-Trend: "Die Finger sollte man von zu hochgeschlossenen High Waist Jeans lassen, wobei der Trend eher schleichend von uns gehen wird und daher noch etwas Umgewöhnungszeit bleibt."

Denim und Glitzerelemente erleben laut Possberg ein Revival: "Dazu kann man auch gerne auf Häkel- oder Strickelemente zurückgreifen. Es scheint dieses Jahr im Festival-Bereich zu gelten: Weniger ist mehr. Die Bünde liegen tiefer, die Säume höher, die Tops sind knapper."

Dieser Meinung sind auch die Stars. Vanessa Hudgens macht den Trend im knappen, aber knalligen Häkeltop vor:

Ob 2000 oder 2022: Zum Festival wird gestiefelt

Festivals sind Veranstaltungen, bei denen es auch mal weniger sauber zugehen kann. Das betont auch Katrin Possberg: "Festes Schuhwerk ist wichtig. Cowboy-Stiefel, Chunky Boots oder ähnliches Schuhwerk ohne Absatz ist essentiell. Festivalgelände sind meist sandig, erdig oder matschig, je nach Wetterlage. Dementsprechend sollte einem bewusst sein, dass die Schuhe auch ganz schön dreckig werden können."

Von Hunter-Gummistiefeln, wie man sie in der Vergangenheit etwa häufig auf dem Glastonbury Festival - etwa an Model Kate Moss - zu sehen bekam, rät sie jedoch ab: "Statt der Hunter-Gummistiefel würde ich zu kniehohen Chelsea Boots greifen, die sind etwas moderner."

Auch Instagramerin Caro Daur setzt in weissen Cowboystiefeln auf festes Schuhwerk – und damit gleichzeitig auf einen Festival-Favoriten. "Cowboy-Elemente halten sich mittlerweile erstaunlich lang im Festival-Bereich", so Katrin Possberg.

Ebenfalls ins Schwarze getroffen hat somit Olivia Culpo mit ihrem Western-Look:

Festival-Mode: Fashion mit Realitätssinn

"Es ist wichtig zu beachten, zu welchem Festival man geht und wo es stattfindet", so Expertin Possberg. "Auf einem Elektro-Festival in der Grossstadt trifft man wahrscheinlich auf andere Looks als auf einem in der Natur zum Campen umfunktionierten Gelände." Dabei ist laut der Modekennerin aber Komfort das höchste Gut: "Man sollte sich wohlfühlen, nicht eingeengt sein oder Angst haben, dass irgendwas verrutscht. Daran verschwendet man sonst den ganzen Tag über zu viele Gedanken."

Ein wichtiger Teil des Outfits ist laut der Expertin ausserdem die Wahl der richtigen Tasche: "Ich würde eine Tasche wählen, die fest um den Körper getragen werden kann und beim Tanzen nicht stört, etwa eine Bauch- oder Gürteltasche oder eine eng sitzende Cross-Body-Bag."

Von konventionellen Umhängetaschen rät Possberg ab. Genauso sollte man auch auf teure Designerhandtaschen lieber verzichten.
Mit einer praktischen Bauchtasche macht es Reality-Star Yeliz Koc vor: Mode kann auch unkompliziert sein.

Festival-Inspiration auf Instagram

Für Style-Inspiration rät Katrin Possberg zum Blick auf Instagram: "Eine meiner Lieblings-Instagramerinnen sind @marta__sierra und @irinahp, sie drehen immer die coolsten Reels mit den angesagtesten Trends. Wer mehr auf Eleganteres steht, kann bei @leoniehanne vorbeischauen."
Influencerin Leonie Hanne war im April ebenfalls auf dem Coachella-Festival anzutreffen – natürlich im angesagten Glitzerlook.

Über die Expertin:
Katrin Possberg hat einen Bachelor-Abschluss in Modedesign, einen Master in Medien- und Kommunikationsmanagement und betreibt seit 2016 ihren Instagram-Account @thisiskachi. Dort bringt sie mit Hilfe von Tutorials ihrer Community das Nähen bei und gibt Tipps zum Styling. Seit 2020 betreibt sie auch ihren eigenen Youtube-Kanal. Derzeit ist sie für den "Happiness is Handmade Award" by PRYM & Burda Style Germany in den Kategorien Knowledge Master und Design Magician nominiert.
Valentino Garavani
Bildergalerie starten

Valentino Garavani und mehr: Diese italienischen Designer präg(t)en die Modewelt

Wer Italien hört, denkt meist an Pizza, Pasta und Gelato. Doch das südeuropäische Land ist nicht allein für seine kulinarischen Köstlichkeiten bekannt, sondern auch der Modedesigner wegen. Einer von ihnen: Valentino Garavani, der am 11. Mai seinen 90. Geburtstag feiert. Diese Schöpfer sind bis heute unvergessen: