• Besinnliche, friedliche Vorweihnachtszeit? Von wegen! Bei "Grill den Henssler - Das Weihnachtsmenü" (VOX) lief nicht nur die Kochplatte heiss.
  • Zum Staffelende gab es ein Kochduell mit bitterbösem Beigeschmack.
  • "Let's Dance"-Juror Joachim Llambi zog den Zorn von Steffen Henssler auf sich.

Mehr TV- & Streaming-News finden Sie hier

Im Trailer zur Sendung gibt sich Steffen Henssler (48) als stahlharter Heizer am Hochofen. Der "Küchentornado" (Moderatorin Laura Wontorra) lief zum Sendungsstart des "Grill den Henssler"-Weihnachtsspecials wegen seines Muskelfaserrisses im grossen Gesässmuskel (Gluteus Maximus) noch etwas unrund - so wie die Staffel: Denn in Staffel 13 drohte das, was es noch nie gab: eine Gesamt-Niederlage!

Nach sechs Sendungen stand es 3:3! Die Promis Sonja Zietlow, Laura Karasek und Joachim Llambi wollten dem Norddeutschen die entscheidende Pleite beifügen. Die Chancen standen gut, so Laura Wontorra: "Die haben dir zusammen schon acht komplette Shows abgenommen!" Henssler jedoch war bereit: "Einmal muss ich noch - wörtlich - den Arsch zusammenkneifen!"

"Grill den Henssler" (VOX): "Das stinkt 1:1 wie Hundefutter"

Noch ein schlechtes Omen für den "Grill den Henssler"-Platzhirsch: Stefan Marquard ist der erfolgreichste Koch-Coach und hat den Mâitre bereits viermal am Herd abgekocht. "Jaja", maulte Henssler in Richtung des alten Widersachers: "Der kommt immer in der letzten Sendung, weil er denkt, ich hab da keinen Bock mehr."

Fünfe gerade sein liessen auch die Juroren: Christian Rach (im angesagten Ugly Sweater), Reiner "Calli" Calmund (mit Nikolaus-Jacket) und Mirja Boes, gleich komplett als Christbaum gewandet, präsentierten sich très chic. Die praktizierenden Eierlikörfans hatten sich backstage in Stimmung gebracht. Konnten die Köche deshalb mit "weihnachtlicher Milde" rechnen? Die Duellanten liefen jedenfalls heiss.

Gleich beim Impro-Gang ging es hoch her. "Das ist so ein Scheiss!", maulte Steffen Henssler über die Zutaten Corned Beef, Printen und Grünkohl. "Das stinkt 1:1 wie Hundefutter." Noch viel mehr stank Henssler, dass der strenge "Let's Dance"-Punkterichter Joachim Llambi nach Ablauf der Zeit noch Teller drapierte. "Der härteste Juror will bescheissen!" Moderatorin Laura Wontorra rief er auf, einzuschreiten: "Mutt du hingucken!"

Steffen Henssler ärgerte sich über den "Betrug" von Joachim Llambi.

Laura Wontorra verschlägt es - kurz - die Sprache

Auch das Vorspeisenduell zwischen Henssler und Llambi war gewürzt mit fiesen Spitzen. "Ich mach was Fischiges, weil Fisch kann der Henssler nicht", neckte Joachim den deutschen "Fischkönig". "Pff", konterte der Spezialist angesichts der Aufgabe "Zander mit Kartoffelschuppen" cool. "Das ist ein Klassiker. Das haben sie in den frühen 80er-Jahren überall gekocht - da war der Llambi so um die 40!"

Joachim Llambi musste sich jedoch nicht nur mit seinem auf Konfrontation gebürsteten Koch-Gegner herumschlagen, sondern auch mit Moderatorin Laura Wontorra, die gerne im Privatleben bohrt: "Stimmen die Gerüchte, dass du wieder mit deiner Frau zusammen bist?" Da wurde Llambi einsilbig - und clever: Er drehte den Spiess um und "verhörte" die Moderatorin. Mit Erfolg: Sie war kurz sprachlos. Das erlebt man selten bei Wontorra.

Laura Karasek übernahm zur Hauptspeise (Ente mit Rotkohl und Klössen) mit minimalem Rückstand. Denn Lllambi hatte die "umkämpfte" Vorspeise gegen Henssler verloren, der wiederum die zweite Küchen-Competition in den Sand setzte. 40:41 stand es aus Laura Karaseks Sicht, als sie mit dem Weihnachtsklassiker loslegte. "Kochen, Reden, hohe Schuhe - das ist so stressig hier!"

Steffen Henssler grillt Laura Wontorras Mundwerk

Gequasselt wurde in der Tat nicht weniger als gekocht. Die beiden Lauras (Moderatorin Wontorra und Promiköchin Karasek) haben eben viel gemeinsam: Sie mögen sich, feiern gerne und leiden darunter, dass man sie oft nur als "die Tochter vom berühmten Vater" kennt - "Fussballreporter-Legende" Jörg Wontorra hier, "Literaturkritikerpapst" Hellmuth Karasek da. Deshalb hatten sie sich beim Wiedersehen bei "Grill den Henssler" auch besonders viel zu erzählen.

Die beiden unterhielten sich, als wären sie beim Glühwein-Kränzchen. Koch-Coach Stefan Marquard drang kaum noch zu seiner Köchin durch und verzweifelte zusehends. "Das geht in die Hose", bangte er. Nicht ganz: Laura unterlag nur 26:27 gegen Henssler. Der zeigte Gespür für die Situation und platzierte den "Grill-Stempel" auf Laura Karaseks Mund: "Da gehört er hin!"

Die dritte Küchen-Competition gewann der Profi im Anschluss auch. Es ging darum, Dosen halbleer zu trinken. Henssler schaffte es in Rekordzeit. "Jaha", jubelten die Gegner, "saufen kann er!"

Lesen Sie auch: "Grill den Henssler": TV-Koch muss Show abbrechen - Ersatzmann leistet sich unverzeihlichen Fehler

Sonja Zietlow scheitert mit ihrem Paraderezept

Kann er auch Eierlikörkuchen? Den hatte Dschungelcamp-Moderatorin Sonja Zietlow als Nachspeise gewählt - und zwar nach eigenem Rezept! "Mein Team nennt es den 'besten Eierlikörkuchen der Welt'!" Ihr Gegner war nicht so begeistert. "Hat die 'ne Klatsche? Die ist doch nicht ganz dicht." Henssler hatte auf Eierlikörkuchen mit Pistaziencreme und marinierten Orangen keinen Bock. Zietlow, laut Laura Wontorra "eine Hammerbraut, in der Küche eher eine Chaotenbraut", schon - es war ja ihr Rezept! Die Ex-Pilotin wirkte aber anfangs recht fahrig. "Ich bin totalt verpeilt, von wegen multitaskingfähig..."

So kam es, wie es kommen musste: Sonja Zietlow zog mit "ihrem" Gericht deutlich den Kürzeren - und das, obwohl sich Christian Rach und Mirja Boes als praktizierende Eierlikörfans outeten. "Ich ooch", brüllte Calli, "ich sauf nur nicht so viel davon inne Garderobe!" Sonja war von der Jurywertung alles andere als amused. Der strahlenden Show-Moderatorin entglitten kurz die Gesichtszüge. Ganz offenbar hatte sie mit einer anderen Resonanz gerechnet.

Steffen Henssler aber triumphierte und wurde vom Saalpublikum (bei der Aufzeichnung im September war das noch erlaubt) mit Sprechchören gefeiert! "Der einzig wahre Küchengott im deutschen Farbfernsehen" (Laura Wontorra) hatte zurückgeschlagen und siegte mit 100:89. Die ultimative Katastrophe - eine Staffel zu verlieren - war abgewendet. "Jetzt kann Weihnachten kommen." (tsch)  © 1&1 Mail & Media/teleschau