Es ist vollbracht. Zehn harte Episoden voller toxischer Unmännlichkeit, Grüppchenbildung, D-Promi-Philosophie, Live-Trennungen und der Hoffnung auf karriererettende 50.000 Euro Siegprämie. Heute ist es so weit. Am selben Abend, an dem Stephan Weil (SPD) im Sommerhaus der Sozialdemokraten die Landtagswahl in Niedersachsen gewinnt, wird auch bei RTL der Sommerkönig der 2022er Saison gekürt. Wer wird es werden? Der selbstverliebte Superbauer? Der Sexgott westfälischer 70er-Jahre-Duschkabinen? Oder doch ein Aussenseiter? In nur wenigen Zeilen werde ich es verraten. Und fast noch wichtiger: Wer wird der Sommerhaus-Gewinner der Herzen für den Souverän des Trash-TV-Volkes – den Zuschauern?

Marie von den Benken
Eine Kritik
Diese Kritik stellt die Sicht von Marie von den Benken dar. Informieren Sie sich, wie unsere Redaktion mit Meinungen in Texten umgeht.

Erotik-Gott Cosimo Citiolo beginnt den Morgen der Entscheidung als Flötenpoldi. Er stolziert oben ohne durch den von RTL exklusiv im Westmünsterland errichteten einzigen Robinson Club mit einer Bewertung von Minus 5 Sternen und pfeift dabei mit seinen Lieblingssongs den Rest der Belegschaft wach. Die reagieren gereizt, obwohl es nach so vielen Staffeln "Sommerhaus der Stars" ja nun eigentlich bekannt sein müsste, dass man auf ziemlich viele Pfeifen trifft, wenn man bei diesem Format zusagt.

Mehr News zum "Sommerhaus der Stars"

In einem Anfall akuter Einfallslosigkeit bei den Games-Beauftragten des Haussenders für misogyne Ex-Promi-Paare geht es anschliessend in einer ersten Exit-Challenge mal wieder in einen in erster Linie aus Matsch und Strohballen bestehenden Parcours. Hier wird Fangen gespielt, um zu ermitteln, ob Team Patrick/Antonia oder Team Flötenpoldi/Nathalie im Haus bleiben dürfen.

Cosimo schwelgt umgehend in Erinnerungen: "Ich habe zuletzt Fangen gespielt vor 25 Jahren". Zuletzt einen Songtext richtig gesungen übrigens auch. Und auch Nathalie zeigt sich nur verhalten optimistisch: "Handwerklich bin ich nur beim Schminken begabt, nicht beim Schrank aufbauen". Wobei das Verschönern von Gesichtern und das Errichten von Schränken ja eigentlich viel gemeinsam haben: Vorne darf nicht zu viel lackiert sein. Das Spiel geht letztlich an Patrick und Antonia.

Cosimo, ein ähnlich guter Verlierer wie die Fans vom FC Bayern, hadert derweil mit der Hardware: "Die Schraube ist nicht gedreht". Ein technischer Fehler, der ihm das Siegen unmöglich gemacht hat? Da möchte ich mich nicht festlegen, allerdings zu bedenken geben: Ist Cosimo wirklich in der Lage, einwandfrei festzustellen, ob irgendwo eine Schraube locker ist oder nicht?

CosiNo: Citiolo muss gehen

Stichwort Schraube locker: Vanessa Mariposa, bislang im Sommerhaus eher als Badezimmer-Beischlaf-Barbie aufgefallen, fällt währenddessen ein vernichtendes Urteil über Marco Cerullo: "Marco ist wie ein kleiner Hund und kommt immer an und Christina gibt ihm dann ein Leckerli". Immerhin hat er noch die Chance, erfolgreicher Challenge-Teilnehmer zu werden. Anders als Cosimo.

Dem steht dafür jedoch eine Karriere als Philosoph jederzeit offen: "In Deutschland sucht man immer nur nach Fehlern, aber es gibt keine Fehler, eigentlich bist du schon als Mensch ein Fehler, weil man geboren ist." Richard David Precht schreibt zu Hause am Bildschirm schon fleissig mit. Ein neuer Bestseller ist also quasi vorprogrammiert: "Was gucke ich – und wenn ja, wer ist das?"

Team Mariposa (in Echtzeit draussen abseits des westfälischen Idylls im Sommerhaus bereits getrennt) liefert sich am Abend eine Aggro-Folge "Kochduell" und bricht einen amtlichen Ehestreit darüber vom Zaun, wer besser Hartweizennudeln und Tomatensauce kochen kann. Diogo Sangre-Mälzer und Vanessa Mariposa-Henssler schaukeln sich dabei derartig ins Empörungs-Delirium, der obligatorische Nasszellen-Quickie fällt wohl ausgerechnet im Finale aus.

Hausfeminist Diogo löscht die Situation aber zum Glück umgehend mit einer Kurzanalyse: "Du hast halt deine Tage". Das letzte verbliebene Paar aus der Auftaktfolge leckt währenddessen seine Wunden. Patrick verrät: "Wir sind lädierter wie die anderen". Vor allem die Grammatik.

Mein Name ist Patrick, ich bin der feinfühligste Liebhaber der Welt

Weniger lädiert als die Grammatik ist bei Patrick der Sinn für quotenfreundliche Spannungsbögen. So hat er sich den romantischen Höhepunkt der Staffel für das Finale aufgehoben. Zur Schlafenszeit säuselt Antonia ihm ein "Ich liebe dich" in die Eindösphase, Landwirt Patrick bedankt sich mit einem galanten "ich weiss". Nach zehn Folgen intensiver Patrick-Forschung muss man wohl bekannt geben: Die "Bauer sucht Frau"-Legende kann stabilere, respektvollere und liebevollere Beziehungen zu einem Traktor aufbauen als zu seiner eigenen Freundin.

Um dafür zu sorgen, dass die Männer endlich mal Eier zeigen, ruft RTL anschliessend zum Spiel "Ei Ei Ei" und lässt die Paare rohe Eier aus Käfigen in Körbchen rollen. In einem knappen 14:15:15 Spiel verliert Team Mariposa und wird das Haus verlassen müssen. Diogo ist genervt: "Das Spiel hatte keine Logik, wer schiebt denn Eier durch einen Zaun?"

Da hat er Recht. Besonders, weil alle anderen Spiele im Sommerhaus stets einer alltagstauglichen Logik folgen. Wer hängt beispielsweise nicht regelmässig in einem komplett verdreckten Auto an einem Kran, muss dann in 20 Metern Höhe aussteigen, das Auto mit einem winzigen Schwamm säubern und dabei Buchstaben freilegen, die er anschliessend zu einem Lösungswort zusammenfügen muss?

So sehen Sieger aus

Im German Trash Classico "Puzzle" müssen im Finale der Finalepisode am Ende Team Patrick und Team Marco gegeneinander Puzzleteile aus einem Sandkasten fischen und anschliessend zu einem übergrossen Selbstportrait zusammenbauen. "Sommerhaus der Stars"-Sieger der Saison 2022 werden dann erwartungsgemäss Patrick Romer und Antonia Hemmer.

Traditionell lässt RTL alle Kandidatenpaare direkt nach der Finalfolge nochmal vollzählig bei Sommerhaus-Chefreporterin Frauke Ludowig antanzen. Das besondere Trash-Potenzial dieser Showdowns liegt natürlich in der brisanten Konstellation, dass alle Teilnehmer erstmals aufeinandertreffen, nachdem sie alle Folgen gesehen und alle Statements der anderen über sie gehört haben, die sie live vor Ort im Sommerhaus nicht mitbekommen hatten.

Gewinner-Pärchen Romer/Hemmer ist als einziges nur zugeschaltet. Vermutlich wäre die harmonische Familiensendung sonst eventuell eskaliert. Patricks Verhalten Antonia gegenüber ist im Prinzip allen (ausser Antonia) ein Dorn im Auge. Christina Grass eröffnet die Landwirt-Schelte mit einem wütenden Plädoyer: "Sportlich top, menschlich Schrott, denn es gibt Frauen da draussen, die wegen so einem Verhalten Depressionen bekommen". Lisa Weinberger und Vanessa Mariposa stimmen ihr vehement zu.

The Final Countdown

Auch die, naja, Beziehung zwischen Katharina und dem als Dr. Sindsen vermeintlich bekannt gewordenen Eric Sindermann wird noch Generationen von Eheberatern und Psychologen beschäftigen. Plötzlich geht es um Verträge, Lügen, Erpressung, Gewalt und Würgemale. Kurz bevor beide live vor der Kamera von ihren Anwälten sicherheitshalber aus dem Studio gezerrt werden müssen, lenkt Ludowig den Fokus geistesgegenwärtig auf Stephen und Katharina Dürr.

Trotz der toxischen Atmosphäre zwischen Eric und Katharina oder Patrick und Antonia wirkt es für einige Minuten so, als wären Stephen und Katharina die Chucky und Tiffany im Horrorhaus der Stars gewesen. Insbesondere Vanessa und Christina fühlen sich offenbar nachhaltig in ihrer Ehre verletzt, weil man sie als "die Islander" bezeichnet hat.

In Frauke Ludowigs Absurditätenkabinett gelingt der Duschbeauftragten Vanessa dabei ein Satz für die Ewigkeit: "Es ist niveaulos, andere als niveaulos zu bezeichnen". Aus einem deepen Sinnfluencer-Mantra wie diesem haben andere eine ganze Karriere als Sprachrohr einer Generation aufgebaut, die Eric Sindermann für einen Rapper hält.

Mariposa-Ex Diogo Sangre sagt leider den Abend über recht wenig, dabei hat der Sexiest Duschvorhang Alive das Problem von Stephen Dürr als einziger vollumfänglich erfasst: "Nur weil Du deine Frau nicht mehr vögeln kannst, ist Sex doch nichts Schlimmes". Naja, ausser es passiert mit jemand anderem als seiner Partnerin, aber das ist eine andere Geschichte.

Versöhnend greift an dieser Stelle Mario Basler ein, der Vorsitzende des Stephen Dürr Fanklubs Osnabrück West: "Der regt sich auf, dass ich ihn blockiere, der redet nur über mich. Ich habe Angst, dass der mich heiraten will. Der ist für mich ein Affe. Das ist eine linke Bazille."

Hätte Frauke Ludowig jetzt noch gefragt, wer aus der Runde sich denn demnächst auffrischend eine Corona-Impfung geben lassen wird, wäre das Studio vermutlich implodiert. Eine Diskussion zwischen Vanessa Mariposa, Cosimo Citiolo, Mario Basler und Eric Sindermann über die Leistungsfähigkeit des mRNA Vaczins wäre womöglich der intellektuelle Untergang des linearen TV gewesen.

Man soll ja immer positiv aus einer Situation herausgehen. In diesem Sinne verabschiede ich mich an dieser Stelle mit der letzten "Sommerhaus der Stars"-Kritik dieses Jahres und wünsche einen traumhaften Herbst!