Facebook

Nach der Serie von Datenschutz-Skandalen geht Facebook in die Offensive: Gründer Mark Zuckerberg stellt einen Neuanfang mit Privatsphäre im Mittelpunkt.

Kuriose Neuigkeiten aus Norwegen: Am vergangenen Samstag wurde dort ein Beluga-Wal entdeckt, der einen Kameragurt trug. Fischer befreiten das Tier von dem Geschirr. Als sich herausstellte, dass der Gurt wohl aus Russland stammt, feuerte dies die Gerüchteküche an: Ist das Tier ein russischer Spion?

Ein ominöser Begriff für etwas Alltägliches oder doch eine Gefahr? Vielleicht ist "Dark Social" beides.

Solothurn unter Schock: Am Samstag haben Unbekannte einen Sprengkörper in den Briefkasten der Präsidentin der Jungsozialisten (Juso) gelegt. Eine Anwohnerin bemerkte rechtzeitig den entfachten Brand, Personen kamen nicht zu Schaden. Die Juso-Präsidentin war nicht das einzige Ziel der Attacke.

Nach dem Datenskandal um Cambridge Analytica stellt sich Facebook auf eine Strafzahlung in Milliardenhöhe ein. Für das Unternehmen scheint dies kein Grund zur Sorge, denn es wurden bereits drei Milliarden beiseite gelegt.

Ein 52-jähriger Berner versprach seinen Opfern Geld für Aktfotos - um sie später in seiner Wohnung sexuell zu belästigen. Jetzt wurde er verurteilt, doch ein Opfer kritisiert das Urteil.

Ein zwei Monate altes Mädchen ist Medienberichten zufolge auf einem Flug von Malaysia nach Australien gestorben. 

Facebook hat die nächste Datenschutz-Panne entdeckt: Das Online-Netzwerk lud in den vergangenen drei Jahren ohne Erlaubnis die Kontaktdaten von bis zu 1,5 Millionen neuen Nutzern hoch.

Sie gehören zum Stadtbild von Sydney: Der obdachlose Chris und seine schwarz-weisse Ratte Lucy. Umso mehr hat es Passantin Alyson Pearce getroffen, als sie erfuhr, das Unbekannte die Ratte nun gestohlen haben. Sie reagierte sofort: So will sie Chris helfen.

Forscher haben in einem Reservat im Süden Floridas einen riesigen Python gefunden. Das Weibchen wiegt 63,5 Kilogramm. Die Wissenschaftler hatten ursprünglich einen männlichen Python aufgespürt, das brütende Weibchen lag in der Nähe.

Auf Facebook werden tagtäglich unzählige Geschichten geteilt, doch die von Natalie Müller ist eine der besonders schönen. Die Hobby-Reiterin sucht mithilfe der sozialen Medien nach ihrem unbekannten Lebensretter, der ihr zu Hilfe eilte, als andere es nicht taten.

Den Alptraum eines jeden Veganers: Eine Britin bestellt sich eine Pizza und entdeckt, dass der Lieferdienst Fleisch und Wurst darin versteckt hat.

Nach ihrer Teilnahme an der TV-Sendung "Das Sommerhaus der Stars" im August 2017 ist es um Helena Fürst ruhig geworden. Nun will die 45-Jährige zu ihren Wurzeln zurückkehren – und zwar als Coach für Fernsehpromis in schweren persönlichen Lebenssituationen. Dies kündigte sie auf Facebook an.

Die Rolling Stones haben ihre anstehenden Konzerte in Nordamerika wegen einer Erkrankung ihres Frontmannes Mick Jagger verschoben.

Ein Unbekannter sprang in Heerbrugg für eine ihm fremde Frau in die Bresche und schenkte ihr zum Einkauf 100 Franken.

Die Reform des EU-Urheberrechts hat die letzte entscheidende Hürde genommen. Den heftigen Protesten von Hunderttausenden zum Trotz hat das EU-Parlament für den Text gestimmt. Warum die Reform derart umstritten ist, wann sie in Kraft tritt und warum die Regelungen sich am Ende von EU-Land zu EU-Land unterscheiden könnten. 

Daniel Grässli von der Partei der Arbeit lobt via Facebook einen palästinensichen Attentäter – und betrauert dessen Tod. Die Reaktionen fallen äusserst kritisch aus.

Die EU plant eine umfassende Reform des Urheberrechts. Während Gegner das Ende des freien Internets ausrufen, halten Verlage und die Entertainment-Branche die Horrorszenarien für übertrieben. Worum geht's eigentlich?

Seit Tagen wurde nach dem vermissten Matthias Messner gesucht. Jetzt ist es traurige Gewissheit: Der Schauspieler ist einem Medienbericht zufolge tot aufgefunden worden.

Für die einen ist sie eine Heilige, gar eine Prophetin, für andere im besten Fall ein Instrument ihrer Eltern, im schlimmsten Fall ein "plärrendes Kind" oder "psychisch sehr labiles Mädchen": Bei der 16-jährigen Schülerin Greta Thunberg gehen die Meinungen auseinander, oftmals auch über die Grenzen des Anstands und der reinen Kritik hinaus.

Die Trauer über die 50 Todesopfer von Christchurch ist in Neuseeland immer noch enorm. Die muslimische Gemeinde bereitet eine grosse Gedenkfeier vor. Zugleich wird aber auch mit Kritik an den Internet-Konzernen nicht gespart.

Es war ein inszenierter Massenmord: Der Attentäter von Christchurch hat seinen blutigen Angriff mit 50 Toten live auf Facebook übertragen. Das Video wieder aus dem Internet zu verbannen, ist quasi unmöglich. Der Fall offenbart damit ein grundlegendes, massives Problem. 

Der erfolgreichste deutsche Skirennläufer hört auf: Felix Neureuther beendet seine Karriere.

Anschläge in der neuseeländischen Stadt Christchurch: Ein Mann eröffnet das Feuer auf betende Muslime. Zahlreiche Menschen sterben, weitere werden verletzt. Wir halten Sie über die Situation in unserem Live-Blog auf dem Laufenden.

Viele Nutzer dürften es auch hierzulande bemerkt haben: Facebook ist stundenlang nicht erreichbar. Auch Instagram und Messenger sind teilweise betroffen.