Andrea Nahles

Andrea Nahles ‐ Steckbrief

Name Andrea Nahles
Bürgerlicher Name Andrea Maria Nahles
Beruf Mitglied des Bundestages, Bundesministerin, Abgeordnete
Geburtstag
Sternzeichen Zwillinge
Geburtsort Mendig / Rheinland-Pfalz
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Grösse 168 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
Haarfarbe braun
Augenfarbe braun
Links www.andrea-nahles.de

Andrea Nahles ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Die deutsche Politikern Andrea Nahles war Mitglied im Bundestag und gehörte seit ihrem 18. Lebensjahr der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) an. Von April 2018 bis Juni 2019 war sie die erste Frau, die das Amt des SPD-Vorsitz innehatte. 2019 trat sie als Parteivorsitzende zurück.

In der Abiturzeitung ihres Gymnasiums gab Nahles damals an, sie wolle "Hausfrau oder Bundeskanzlerin" werden. Schon während ihrer Schulzeit trat sie dann in die SPD ein und gründete im Alter von 19 Jahren einen Ortsverband der Partei in ihrer Heimatregion Weiler (Rheinland-Pfalz).

Nach dem Abitur studierte sie Politik, Philosophie und Germanistik an der Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn. Daraufhin begann sie eine steile Parteikarriere. Von der Landesvorsitzenden der Jusos in Rheinland-Pfalz, arbeitete sich Nahles zur Bundesvorsitzenden der Jusos hoch. Schliesslich wurde sie Mitglied im SPD-Parteivorstand und schaffte später den Sprung zur stellvertretenden Vorsitzenden der SPD.

Von 2009 bis 2013 war sie Generalsekretärin ihrer Partei und wurde 2013 Bundesarbeitsministerin für Arbeit und Soziales. Dieses Amt hatte sie bis zur Wahl 2017 inne.

Nach der Bundestagswahl im September 2017 wurde Nahles mit einer grossen Mehrheit der Stimmen zur Vorsitzenden der Bundestagsfraktion gewählt und führt damit die Opposition im Parlament an. Sie war die erste Frau in einer bereits 150 Jahre währenden SPD-Geschichte, die dieses Amt innehatte. Am 22. April 2018 wurde sie zur Vorsitzenden der SPD gewählt - auch in diesem Amt als erste Frau.

Doch die Ergebnisse der SPD bei der Europawahl 2019 fielen so schlecht aus, dass auf Nahles fortwährend ein starker Druck lastete. Folglich entschied sie, dass sie sich aus der Politik zurückziehen möchte. Von ihrem Posten als Partei- und Fraktionsvorsitzende trat sie am 3. Juni 2019 zurück. Ihr Bundestagsmandat legte sie am 1. November 2019 nieder.

Ab Sommer 2020 kündigt sich ein neuer Job für Nahles an, sie soll Präsidentin der Bundesanstalt für Post- und Telekommunikation in Bonn werden.

Im Juni 2010 heiratete Nahles den Kunsthistoriker Marcus Frings. 2011 bekamen sie eine gemeinsame Tochter. Im Januar 2016 gab das Paar allerdings seine Trennung bekannt. Seither lebt Nahles mit ihrer Tochter in ihrer Heimatregion.

Andrea Nahles ‐ alle News

Kolumne Morning Briefing

Armin Laschet: "Keine Zeit für Fröhlichkeit"

von Gabor Steingart
Kolumne Morning Briefing

Das Ende der Ein-Positionen-Herrschaft

von Gabor Steingart
Kritik "Maischberger. Die Woche"

VW-Boss Diess gibt delikates Versprechen ab

von Christian Bartlau
Politik

Neues Personal, neue Programmatik: So lief der SPD-Parteitag

von Marie Illner
Politik

Die SPD bleibt vorerst in der grossen Koalition

Politik

GroKo-Kritiker Walter-Borjans und Esken sollen SPD aus Krise führen

Galerie Politik

Wer besetzt die SPD-Spitze?

von Jörg Schrezenmeir
Politik

SPD-Spitze: Gesine Schwan und Ralf Stegner greifen nach Vorsitz

Politik

Rolf Mützenich will Fraktionschef der SPD im Bundestag bleiben

Politik

Franziska Giffey hält sich Kandidatur für SPD-Vorsitz offen

Politik

SPD: Michael Roth und Christina Kampmann wollen für Parteivorsitz antreten