Jens Spahn

Der Dreikampf um den CDU-Vorsitz nimmt Fahrt auf. Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz und Jens Spahn werben derzeit um die Stimmen der Delegierten. Nun greift AKK ihren schärfsten Konkurrenten Merz direkt an.

Drei Kandidaten gehen auf Tour an der CDU-Basis, um für sich zu werben. Doch wird alles gut in der CDU, wenn der Wechsel im Vorsitz geschafft ist? Die SPD-Chefin Andrea Nahles hat da ihre Zweifel. Unterdessen positionieren sich die drei Kandidaten Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz und Jens Spahn mit teils vollmundigen Ankündigungen.

CDU muss moderne Mitmachpartei werden. Spahn wünscht sich mehr Mut zur Debatte.

Jens Spahn distanziert sich klar von seinen Konkurrenten. Er stehe für ganz andere Werte als seine Mitbewerber um den CDU-Vorsitz, betonte der Bundesgesundheitsminister. Besonders scharf grenzt er sich von Annegret Kramp-Karrenbauer ab.

Ärzte können ihre Patienten schon per Videosprechstunde beraten - bald dürfen sie wohl auch digitale Rezepte ausfertigen und direkt aufs Smartphone schicken. Vor allem auf dem Land sollen Patienten so einfacher an ihre Medikamente kommen.

Ziemlich beste Freunde werden sie vermutlich nicht mehr. Schliesslich hat Angela Merkel vor Jahren Friedrich Merz den Vorsitz der Unionsfraktion im Bundestag abgejagt. Aber Merz macht für den Fall seiner Wahl zum CDU-Vorsitzenden eine Zusage.

Sollte Jens Spahn Parteivorsitzender werden, werde er vertrauensvoll mit Angela Merkel zusammenarbeiten. Auch gegen eine Absetzung der Kanzlerin und Neuwahlen spricht er sich aus.

Jens Spahn ist nach einer Aussage zu kriminellen Asylbewerbern zurückgerudert. Ein Beispiel des Gesundheitsministers zu dem Thema hatte zuvor für Kritik gesorgt. 

Wer wird Nachfolger von Angela Merkel? Neben Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn hat vor allem die Kandidatur von Friedrich Merz viele überrascht. Nun wird bekannt: Sein Antreten war von langer Hand geplant - und wurde von Wolfgang Schäuble mit vorbereitet und unterstützt.

Wer kann mit wem? Wer kann mit wem nicht? Die Spekulationen spriessen, seit Angela Merkel ihren Rückzug aus der Politik verkündete. Wem nutzt was? Wer nutzt wem? Und was nützte überhaupt dieser GroKo?

Kaum hat sich Friedrich Merz im Rennen um den CDU-Vorsitz in Stellung gebracht, zieht Konkurrent Jens Spahn nach. Die beiden potentiellen Nachfolger Angela Merkels an der Parteispitze starten den internen Wahlkampf auf unterschiedliche Art, aber mit ähnlichen Botschaften. 

Angela Merkel wird im Dezember nicht mehr für den CDU-Vorsitz kandidieren. Ob sie es schafft, die gesamte Legislaturperiode lang im Amt zu bleiben, hängt jetzt nicht mehr nur von ihr allein ab, sagt der Parteienexperte Oskar Niedermayer. Sollte Friedrich Merz, der gerade seine Kandidatur angekündigt hat, Vorsitzender werden, könnte es für eng für die Kanzlerin werden.

Angela Merkel hat sich in einer Pressekonferenz so klar wie nie zu ihren Zukunftsplänen geäussert. Sie kündigte an, bei der nächsten Bundestagswahl nicht mehr als Kanzlerkandidatin antreten zu wollen. Den Parteivorsitz der CDU will sie noch in diesem Jahr abgeben. Alle Informationen im Live-Ticker.

Unheilbar Kranken soll ein schmerzfreier Suizid zu ermöglicht werden. Dazu will die FDP-Bundestagsfraktion Gesundheitsminister Jens Spahn laut einem Medienbericht nun verpflichten.