Marine Le Pen

Marine Le Pen ‐ Steckbrief

Name Marine Le Pen
Beruf Politikerin, Rechtsanwältin
Geburtstag
Sternzeichen Löwe
Geburtsort Neuilly-sur-Seine (Frankreich)
Staatsangehörigkeit Frankreich
Grösse 182 cm
Familienstand geschieden
Geschlecht weiblich
Haarfarbe blond
Augenfarbe blau
Links Twitter-Account von Marie Le Pen

Marine Le Pen ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Die französische Rechtsanwältin und Politikerin Marine Le Pen kam am 5. August 1968 in Neuilly-sur-Seine zur Welt. Sie ist die Tochter von Pierrette Lalanne und Jean-Marie Le Pen, der 1972 die rechtsextreme Partei Front National gründete. Bis zum 16. Januar 2011 hatte er das Amt des Vorsitzenden inne, bis er es an seine Tochter abgab und selbst aus der Partei ausgeschlossen wurde. Grund dafür war seine Verharmlosung der nationalsozialistischen Gaskammern.

Marine Le Pen versuchte seitdem, der Front National - die 2018 zu Rassemblement National (RN) umbenannt wurde - einen bürgerlicheren Anstrich zu geben. Ihr Ziel war es, die Partei zu "entdiabolisieren" und sie auch für Juden und mitte-rechts gesinnte Franzosen wählbar zu machen. Antisemitische Politiker in den eigenen Reihen entmachtete sie weitgehend. Zudem grenzte sie sich von den Äusserungen ihres Vaters ab.

Seitdem setzte sich Le Pen für die Souveränität Frankreichs gegenüber der Europäischen Union ein. Seit 2004 ist sie Mitglied des Europäischen Parlaments und argumentiert für einen Austritt ihres Landes aus dem Euro und der EU ("Frexit"), ebenso wie aus der NATO.

Innenpolitisch forderte die Mutter von drei Kindern, dass sich Einwanderer assimilieren. Ausländern soll in Frankreich die Sozialhilfe gekürzt, die französische Staatsbürgerschaft nur für bestimmte Verdienste, nicht aber durch das Geburtsortprinzip vergeben werden. Über die Wiedereinführung der Todesstrafe soll ein Referendum entscheiden, forderte Marine Le Pen.

2018 wurde Le Pen wegen Untreue zweitinstanzlich zur Rückzahlung von 300.000 Euro an das Europäische Parlament verurteilt, die sie zur Entlohnung einer angeblichen Assistentin benutzt hatte, deren tatsächliche Mitarbeit sie nicht nachweisen konnte.

2021 gab sie ihren Rücktritt vom Parteivorsitz bekannt. Als ihr wahrscheinlicher Nachfolger gilt der bis dato stellvertretende Parteivorsitzende und ehemalige Leiter der RN-Jungorganisation Génération Nation Jordan Bardella.

Mitte Januar 2020 gab Le Pen bekannt, zur Präsidentschaftswahl in Frankreich 2022 erneut zu kandidieren und nicht nur ihre Partei, sondern alle zu vertreten, die "den nationalen Kampf führen wollen". Als Zweitplatzierte des ersten Wahlgangs zog sie wie fünf Jahr zuvor in eine Stichwahl gegen Amtsinhaber Emmanuel Macron ein, die sie jedoch am 24. April 2022 mit 41,45 Prozent der Stimmen gegen ihn verloren hat.

Marine Le Pen ‐ alle News

Interview Vor dem Start in Paris

Hambüchen: "Wer sagt, Olympia hat nichts mit Politik zu tun, der lügt"

von Michael Schleicher
Nach Frankreich-Wahl

Le Pen droht mit Misstrauensantrag gegen eine linkspopulistische Regierung

Video Veruntreuung von Geldern?

Justiz ermittelt gegen Marine Le Pen

Französische Wahl

Staatsanwaltschaft untersucht Le Pens Wahlkampf aus dem Jahr 2022

Französische Justiz

Ermittlungen gegen Marine Le Pen eingeleitet

Europäischer Strommarkt

Franzosen wollen den Stromhahn zudrehen – aber es gibt einen Haken

Wahlen in Frankreich

Ergebnis: Linksbündnis siegt bei Frankreichwahl

Wahlen in Frankreich

Politisches Beben in Paris: Linke vorn, Premier tritt zurück

Parlamentswahl in Frankreich

Frankreich-Wahl zum Nachlesen: Schwere Ausschreitungen bei Demos

von Fabian Busch
Parlamentswahl in Frankreich

Die radikale Rechte ist geschlagen – aber die Zukunft offen

Video Politik

Parlamentswahl in Frankreich: Linke überraschend vorne

Neuwahlen in Frankreich

Monsieur Macron hat ein Problem

Fussball

Le Pen kritisiert Mbappé: "Die Franzosen haben es satt"

Krieg in der Ukraine

Le Pen macht der Ukraine eine knallharte Ansage

Wahlen in Frankreich

Arbeiter in Frankreich wählen rechts, Senioren Macrons Lager

Wahlen in Frankreich

Vorläufiges Endergebnis: Rechte in Frankreich klar vorn

Le Pens Zögling

28-Jähriger könnte in Frankreich zum politischen "Muttermörder" werden

Sieg von Le Pen

Politisches Beben in Frankreich

Frankreich

Rechtsnationale bei erster Parlamentswahl-Runde vorne

Kultur

Theaterfestival Avignon ruft zum Boykott der Rechtsnationalen auf

Wirtschaft

Anstehende Wahlen wirken sich auf Finanzmärkte aus

Video Parlamentswahlen in Frankreich

"Welche Arroganz": Macron wettert gegen Le Pens Siegesgewissheit

Wahlen

Attal ruft zum Verhindern eines Siegs der Rechtspopulisten auf

Politik

Nazi-Jägerin Klarsfeld will unter Umständen für Le Pens Partei stimmen