Emmanuel Macron

Emmanuel Macron ‐ Steckbrief

Name Emmanuel Macron
Beruf Staatspräsident, Politiker, Manager, Wissenschaftler
Geburtstag
Sternzeichen Schütze
Geburtsort Amiens (Frankreich)
Staatsangehörigkeit Frankreich
Grösse 175 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
(Ex-) PartnerBrigitte Macron
Haarfarbe braun
Augenfarbe blau / stahlblau
Links Facebook-Account von Emmanuel Macron
Instagram-Account von Emmanuel Macron

Emmanuel Macron ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Emmanuel Macron kommt am 21. Dezember 1977 in Amiens, 140 Kilometer nördlich von Paris zur Welt. Seine Eltern sind Ärzte. Schon als Jugendlicher fällt er durch überdurchschnittliche Leistungen auf.

Nach dem Baccalauréat an einem elitären Pariser Gymnasium studiert er Philosophie an der Sciences Po Paris. Nach seinem Abschluss besucht er für zwei Jahre die Nationale Hochschule für Verwaltung. Sie gilt als Kaderschmiede für höhere Verwaltungsbeamte im öffentlichen Dienst. Emmanuel Macron gehört zu den besten Absolventen seines Jahrgangs. 2005 übernimmt er den Posten eines Finanzdirektors im Finanzministerium, wo er wichtige Kontakte ins politische Paris knüpft.

Drei Jahre später wechselt er zu Rothschild & Cie und steigt zwei Jahre später bei der Investmentbank zum Partner auf. 2012 gibt Emmanuel Macron seine Position als Banker auf, um Präsident Francois Hollande in Wirtschafts- und Finanzfragen zu beraten.

Zwei Jahre später ernennt er ihn zum Minister für Wirtschaft, Industrie und Digitales. Seine Politik gilt als unternehmerfreundlich. Dadurch macht er sich bei sozialistischen Politikern unbeliebt, und tritt 2016 zurück. Im gleichen Jahr gründet Emmanuel Macron seine eigene Partei. "En Marche!“ bedeutet übersetzt "Vorwärts“, vertritt sozialliberale Positionen und bekennt sich zur EU. Sie versteht sich eher als politische Bewegung und erfährt Unterstützung von Parlamentariern verschiedener Couleur.

Im April 2017 gewann Macron den ersten Wahlgang der Präsidentschaftswahlen. Nach der Stichwahl gegen Marine Le Pen übernahm er am 14. Mai das Amt als bis dahin jüngster französischer Präsident. Er versprach, das französische Sozialsystem umzubauen, sich um soziale Brennpunkte und junge Unternehmer zu bemühen. Auf europäischer Ebene setzte er sich für mehr Demokratie in den Gremien der EU ein. 2022 war erneut die rechtspopulistische Rivalin Marine Le Pen seine Kontrahentin um das Präsidentschaftsamt. In der Stichwahl am 24. April 2022 holte er 58,5 Prozent der Stimmen und kann somit weitere fünf Jahre im Amt bleiben.

Emmanuel Macron ist seit 2007 mit seiner ehemaligen Französischlehrerin, Brigitte Trogneux, verheiratet. Sie ist 24 Jahre älter als er und unterstützt ihn in politischen Fragen. Auf Veranstaltungen taucht das beliebte Paar meist gemeinsam auf.

Emmanuel Macron ‐ alle News

Royals

Krebskranker König Charles III.: Wer jetzt für ihn einspringt

Diplomatie

Frankreich und Grossbritannien feiern 120 Jahre Freundschaftsabkommen

NS-Opfer

Macron würdigt NS-Opfer und Widerstandskämpfer

Afrika

Mindestens 800.000 Tote: Ruanda gedenkt des Völkermords vor 30 Jahren

Video Olympia

Wasserspringer fällt vom Brett - vor den Augen von Präsident Macron

Einfach erklärt

Die Nato wird 75: Was Sie über das Bündnis wissen müssen

von Thomas Pillgruber
Wirtschaft

Macron erteilt Freihandelsabkommen klare Absage

Umweltschutz

Frankreich und Brasilien mit Milliardeninvestition für Amazonas

Sport

Frankreich: Trotz Terrorgefahr gut für Olympia gerüstet

Terrorangst

Höchste Sicherheitsstufe ausgerufen: Frankreich reagiert auf Terror bei Moskau

Anschläge in Frankreich

Macron: ISPK für mehrere Anschlagsversuche in Frankreich verantwortlich

Anschlag in Russland

Putin äussert sich nach Anschlag und spricht von ukrainischer Spur

von Thomas Eldersch und Lena Schleicher
Britische Royals

Palast: Kate und William gerührt von vielen Nachrichten

Panorama

Kate bekommt nach Krebsdiagnose viel Zuspruch

Europäische Union

Macron hält trotz Ablehnung durch den Senat an EU-Abkommen mit Kanada fest

Wirtschaft

Frankreichs Senat stimmt gegen Handelsabkommen Ceta mit Kanada

Stars & Prominente

Macron zeigt sich auf Box-Bildern im Netz kämpferisch

Stars & Prominente

Emmanuel Macron: Mucki-Bilder vom Box-Training

Krieg in der Ukraine

Scholz: Unterstützen die Ukraine so lange wie nötig

Krieg in der Ukraine

Polens Aussenminister: Taurus würde Ukraine stärken

Olympia

Olympisches Dorf: 300.000 Kondome, aber kein Champagner

Olympische Spiele

Putin hält sich Waffenruhe während der Olympischen Spiele offen

Krieg in der Ukraine

Macron: "Kein Ärger zwischen Bundeskanzler und mir"

Politik

Europäischer Nuklearschirm: CDU-Chef Merz appelliert an Regierung