• Hansi Flick weg, Miroslav Klose weg, und jetzt auch noch der Trainer-Übervater des FC Bayern München, Hermann Gerland.
  • Einem Bericht des "kicker" zufolge erfüllt der 66-Jährige seinen bis 2022 laufenden Vertrag in München nicht.
  • Gerland arbeitete insgesamt ein Vierteljahrhundert in verschiedenen Funktionen für den Rekordmeister - nur nie als Cheftrainer.

Mehr Bundesliga-Themen finden Sie hier

Nach dem Weggang von Chefcoach Hansi Flick im Sommer verliert der FC Bayern München nach einem Bericht des "kicker" auch Hermann Gerland und damit den zweiten Co-Trainer der Profis. Gerlands Vertrag galt bis zum 30. Juni 2022.

Wie das Fachmagazin am Montag schrieb, soll der 66-Jährige keinen Platz haben im Team des künftigen Trainers Julian Nagelsmann. Eine Reaktion der Bayern auf den Bericht gab es zunächst nicht.

Gerland fing 1990 bei den Bayern-Amateuren an und blieb für fünf Saisons. Nach Trainerjobs in Nürnberg, Berlin, Bielefeld und Ulm kehrte er 2001 nach München zurück und war seitdem in mehreren Positionen bei den Amateuren und Profis aktiv.

Hermann Gerland entdeckte Bayern-Stars wie Müller, Lahm und Schweinsteiger

"Tiger" Gerland gilt als Entdecker von Stars wie Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller, Mats Hummels oder David Alaba. Als "Co" arbeitete er unter Louis van Gaal, Jupp Heynckes, Pep Guardiola, Carlo Ancelotti, Niko Kovac und Hansi Flick.

Erstmals war Gerland bei den Bayern von 1990 bis 1995 bei den Amateuren als Trainer tätig. Nach Stationen beim 1. FC Nürnberg, bei Tennis Borussia Berlin, Arminia Bielefeld und dem SSV Ulm kehrte der gebürtige Bochumer 2001 zu den Münchnern zurück. Laut "kicker" wird Gerland bei den Bayern keine neue Funktion übernehmen, aber sich auch noch nicht in den Ruhestand verabschieden.

Hermann Gerland, Miroslav Klose, FC Bayern München, Bundesliga, Training, 2020/21
Hermann Gerland, links, und Miroslav Klose arbeiteten in der Saison 2020/21 als Co-Trainer von Hansi Flick an der 31. deutschen Meisterschaft des FC Bayern München mit.

Miroslav Klose verlässt den FC Bayern: "Ich habe einen ganz klaren Plan"

Zuvor hatte bereits Flick-Assistent Miroslav Klose seinen Abschied beim Rekordmeister angekündigt. Der Vertrag des Weltmeisters von 2014 läuft im Sommer aus. "Was mit mir passiert und wo ich in der nächsten Saison sein werde, entscheide noch immer ich ganz alleine. Ich habe einen ganz klaren Plan", sagte Klose, der vor wenigen Tagen die Prüfung zum Fussball-Lehrer bestanden hat, dem "kicker".

Für seine unmittelbare Zukunft gebe es mehrere spannende Optionen, so Klose: "Ich bin mir sicher, dass zeitnah eine Entscheidung darüber fallen wird, was ich in der kommenden Saison machen werde." Möglicherweise begleitet der frühere Stürmer seinen Chef Flick zum Deutschen Fussball-Bund (DFB). Dieser gilt als Favorit auf die Nachfolge von Bundestrainer Joachim Löw im Sommer.

Weltmeister Klose war für eine Saison Assistent von Flick. Er werde "nächste Saison nicht mehr hier sein", sagte er dem "kicker". Der ehemalige Nationalstürmer hatte zuletzt seinen Fussball-Lehrer-Schein bekommen und hat nach eigenen Angaben "mehrere spannende Optionen" für die berufliche Zukunft. (dpa/AFP/hau)

Uli Hoeness, FC Bayern München, Bundesliga, 1975/76
Bildergalerie starten

Der FC Bayern München ist eine grosse Familie: Sie kamen zurück

Beim FC Bayern München wird Identifikation gross geschrieben. Das Motto "Mia san mia" ist kein Marketing-Slogan, sondern wird insbesondere unter Manager und Präsident Uli Hoeness seit Jahrzehnten gelebt. Ein Blick in die prominente Bayern-Familie.