Trainer Thomas Tuchel vom französischen Seriensieger Paris St. Germain hat seinen Superstar Neymar vorzeitig in den Weihnachtsurlaub entlassen. Der Brasilianer feierte das im Kreise seiner Familie - und mit einer neuen, sehr speziellen Frisur.

Mehr Fussballthemen finden Sie hier

PSG-Superstar Neymar ist mit der Erlaubnis von Trainer Thomas Tuchel schon vor dem letzten Spiel des Jahres am Samstag (21:00 Uhr) gegen den FC Nantes in seine brasilianische Heimat geflogen.

Neymar hatte bereits am Donnerstag bei Instagram ein Bild von sich selbst im Kreise seiner Familie gepostet.

Tuchel scherzte über Neymars vorgezogene Ferien: "Es ist besser so!" Seinen letzten Auftritt im PSG-Trikot in diesem Jahr hatte der teuerste Fussballer der Welt am 11. Dezember in der Champions League gegen Roter Stern Belgrad (4:1).

Damals habe Neymar verletzt gespielt, sagte Tuchel: "Jetzt kann er sich zwei Wochen ausruhen."

Völlige Ruhe kommt für den Brasilianer aber offenbar nicht infrage. Er nutzte die Auszeit nämlich, um sich einen neuen, etwas gewöhnungsbedürftigen Look zuzulegen.

Das "Estudio Baroni", ein auf Dreadlocks spezialisierter Friseursalon in Sao Paulo, postete diverse Bilder und ein Video vom Umstyling des Superstars.

Ob Neymar mit dieser aus aerodynamischer Sicht nicht ganz vorteilhaften Frisur auch beim ersten Spiel nach der Winterpause auf dem Platz stehen wird, bleibt abzuwarten.

Der letztjährige Doublegewinner wird am 12. Januar beim abstiegsbedrohten SC Amiens zu Gast sein.

Paris führt nach 14 Siegen und zwei Unentschieden die Ligue 1 mit zehn Punkten Vorsprung auf den OSC Lille an, hat aber zwei Spiele weniger absolviert als der erste Verfolger. (fte/afp)

Sie möchten sich zum Thema Fussball auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie doch unsere Fussball-News per WhatsApp: Hier geht's zur Anmeldung.

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 18/19: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2018/2019: Hier finden Sie - regelmässig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.