Niko Kovac

Niko Kovac ‐ Steckbrief

Name Niko Kovac
Beruf Trainer, Fussballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Waage
Geburtsort Berlin-Wedding
Staatsangehörigkeit Kroatien
Grösse 176 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich

Niko Kovac ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Niko Kovač wird der neue Cheftrainer des "FC Bayern München" und löst damit ab dem 1. Juli 2018 Jupp Heynckes ab. Da wunderte sich so mancher Fussballfan und bei "Eintracht Frankfurt", wo er noch als Trainer verpflichtet ist, zeigte man sich mehr als enttäuscht.

Der Deutsch-Kroate ist ein Weddinger Junge, in diesem Stadtteil Berlins wurde er 1971 geboren. Seine Eltern stammten aus dem früheren Jugoslawien. Auch Nikos zweieinhalb Jahre jüngerer Bruder Robert spielte Fussball und ist ebenfalls Trainer geworden.

Niko Kovač spielte als Kind zuerst beim Verein "Rapide Wedding". Später wechselte er zu "Hertha Zehlendorf", vor dem Mauerfall war dies die beste Adresse im Berliner Jugendfussball. Von 1991 bis 1996 spielte Kovač beim Zweitligisten "Hertha BSC". Danach ging der defensive Mittelfeldspieler für drei Jahre zum Bundesligisten "Bayer 04 Leverkusen", für den er 77 Ligaspiele (acht Tore), sieben Champions-League-Spiele und vier UEFA-Pokal-Spiele bestritt und mit dem er 1999 Vizemeister wurde. Es folgten Spielzeiten beim "HSV", "FC Bayern München", bei "Hertha BSC" und beim "FC Red Bull Salzburg". Kovač, der zur kroatischen Nationalmannschaft gehörte und ihr Trainer war, hatte den Trainerposten auch in Salzburg inne.

2016 wechselte Kovac zur Eintracht nach Frankfurt, die sich zu diesem Zeitpunkt gerade in der Relegation knapp vor dem Abstieg gerettet hatte. Seine Zeit in Frankfurt wurde zu einer beeindruckenden Erfolgsgeschichte. 2018 gewann Eintracht Frankfurt sensationell das Pokalendspiel gegen Kovacs zukünftigen Arbeitgeber Bayern München. Für die Eintracht war es der erste Tietel seit 30 Jahren.

Im Interview mit der "Frankfurter Rundschau" sagte er: "Ich möchte nicht nur Trainer, sondern in erster Linie Mensch sein. Das ist schwierig. Ottmar Hitzfeld war so ein Typ. Er war Trainer, aber vor allem ein Mensch, der die Gefühle verstanden hat." Das Zwischenmenschliche rücke immer mehr in den Vordergrund. "Früher gab es einen Diktator, der hat alles entschieden, heute muss man ganz anders mit den Spielern umgehen."

Und was ist für den neuen Bayern-Trainer selbst wichtig: "Der Glaube gibt mir die Stärke. Wenn man als Mensch Zweifel hat und überlegt, schaffe ich das oder schaffe ich das nicht, dann verlasse ich mich auf den lieben Gott. Und bisher hat es ganz gut geklappt." Niko Kovač ist verheiratet und hat eine Tochter.

Niko Kovac ‐ alle News

Der FC Bayern feiert die "schönste" Meisterschaft seit Jahren und wird dabei tatkräftig unterstützt von Franck Ribery und Arjen Robben: Den Oldies gelingt bei ihrem letzten Auftritt in der Allianz Arena noch einmal ein ganz besonderer Auftritt.

Niko Kovac blickt auf ein "Auf und Ab" in seiner ersten Saison als Trainer des FC Bayern zurück. Der Dank nach dem Meistertitel geht an Mannschaft und Fans. Die Gespräche mit den Bossen lassen ihn positiv in die Zukunft blicken. Der 47-Jährige wiederholt einen Wunsch.

Wieder Meister! Der FC Bayern zelebriert den perfekten Abschied für Arjen Robben und Frank Ribéry. Die zwei Vereinslegenden jubeln am emotionalen Tag mit der Schale noch einmal als Torschützen. Trainer Kovac wird gefeiert - und glaubt an seine Münchner Zukunft.

Niko Kovac hat nach Spekulationen um sein vorzeitiges Ende beim FC Bayern München von guten Gesprächen mit den Bossen des FC Bayern München berichtet.

Das FC Bayern hat zum siebten Mal in Serie den Titel gewonnen. Das 5:1 gegen Frankfurt war der entscheidende Schritt. Für den BVB bleibt trotz des 2:0 in Gladbach nur Platz zwei. Leverkusen sichert sich den vierten Champions-League-Platz.

Bayern München hat im Herzschlagfinale der Bundesliga die Nerven bewahrt und schwebt völlig losgelöst im siebten Meisterhimmel. Der Rekordchampion setzte sich beim Showdown um die Schale verdient 5:1 (1:0) gegen ein schwaches Eintracht Frankfurt durch und sicherte sich damit zum 29. Mal den Titel - zum siebten Mal in Serie und erstmals in der Allianz Arena. 

Es ist schon etwas ungewohnt. 33 Bundesliga-Spieltage sind gespielt. Die Saison ist kurz vor dem Ende. Und klar ist trotzdem so gut wie nichts. Zumindest, was den FC Bayern angeht.

Niko Kovac hat eine "lehrreiche" erste Saison als Cheftrainer des FC Bayern München hinter sich. Auf die Frage, was bei ihm haften geblieben sei, antwortet er: "Der Mensch ist eine sehr, sehr schwierige Spezies. Aber wir dürfen eine gewisse Ebene im Miteinander nie unterschreiten."

Marcel Reif kritisiert den Umgang des FC Bayern mit seinem Trainer. Wäre der TV-Experte an der Stelle von Niko Kovac, hätte er bereits hingeworfen.

Stefan Effenberg ist für klare Worte bekannt. Der ehemalige Kapitän des FC Bayern München hat kein Verständnis für das fehlende Vertrauen von Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic in die Arbeit von Bayerns Chefcoach Niko Kovac.

Das sagt unser Kolumnist Pit Gottschalk zum Verhalten der Führungsetage des Rekordmeisters.

Mit einem Punkt gegen Eintracht Frankfurt kommenden Samstag kann der FC Bayern zum 29. Mal Deutscher Meister werden. Für Niko Kovac aber könnte das nicht genug sein - zumindest lässt eine Aussage von Hasan Salihamidzic Raum für Spekulationen.

Wie geht es mit Bayern-Trainer Niko Kovac nach dieser Saison weiter? Nun bringt eine spanische Zeitung einen alten Bekannten als möglichen Nachfolger ins Spiel.

Was hat Bayern München Borussia Dortmund voraus? Unser Kolumnist wirft einen Blick auf das Titelrennen in der Bundesliga und stellt fest: Wattebausch-Trainer gewinnen keine Meisterschaften.

Der "Kaiser" rügt ein "erfolgsverwöhntes" Bayern-Emsemble, dem der Titelrivale den Roten Teppich zur nächsten Meisterschaft ausrollt. Gegen Hannover bebt das Stadion, als zwei Grosse den Rasen betreten.

Mit der fehlenden Job-Garantie durch Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigges geht Bayern Münchens Trainer Niko Kovac drei Bundesliga-Spieltage vor Saisonende gelassen um - zumindest nach aussen.

Der FC Bayern München hat die Tabellenführung der Bundesliga durch ein 5:0 über Borussia Dortmund auf beeindruckende Art und Weise zurückerobert. Sechs Spieltage vor Schluss deutet alles auf Bayerns siebte Meisterschaft in Folge hin. Trotzdem wird in der Chefetage um die Zukunft von Trainer Niko Kovac gestritten. Präsident Uli Hoeness und Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge widersprechen sich. Und das in aller Öffentlichkeit.

Im Alter von 25 Jahren erhält Danny da Costa endlich jene Anerkennung, die dem begabten Flügelspieler bereits als Teenager vorausgesagt wurde. Dabei profitiert er massgeblich vom Spielsystem von Eintracht Frankfurt. Ist er jetzt sogar ein Fall für eine Problemstelle in der Nationalmannschaft?

Uli Hoeness trat vor 40 Jahren seine Arbeit als Funktionär beim FC Bayern München an. Im grossen Interview plaudert er über Kahn, Mbappé, Kovac und zwei Legenden.

Bayern-Trainer Niko Kovac hat nach dem 1:1 in Nürnberg eine Hochrechnung für den Gewinn des Meistertitels aufgestellt. Sportdirektor Hasan Salihamidzic vermisste im Derby die "Killer-Mentalität" der Bayern. Nürnbergs Trainer Boris Schommers ist indes "stolz" auf sein Team.

Titelverteidiger FC Bayern München hat mit dem 1:1 in Nürnberg im Kampf um die Bundesliga-Meisterschaft gegen Verfolger Borussia Dortmund seinen ersten Matchball vergeben. Bayerns Trainer Niko Kovac äusserte sich nachher dementsprechend angesäuert.

Bayern nutzen BVB-Patzer nicht - Glückliches 1:1 beim 1. FC Nürnberg

Ein Witz-Elfmeter entscheidet das DFB-Pokal-Halbfinal zwischen dem FC Bayern München und Werder Bremen. Während sich die Münchner gut mit dem Sieg arrangieren können, schieben die Bremer Frust und haben Diskussionsbedarf - vor allem über eine Entscheidung.

Der FC Bayern München hat Werder Bremens Heim-Serie im DFB-Pokal spektakulär beendet und darf weiter vom Double aus Meisterschaft und Cup träumen.

Der FC Bayern bastelt an seinem Kader für die kommende Saison. Drei neue Spieler haben die Münchner sich bereits gekauft, weitere Stars sollen folgen. Nach einer "Übergangssaison" will der deutsche Rekordmeister ab dem nächsten Jahr wieder um die Champions League spielen.