• Der vorletzte Biathlon-Weltcup vor den Olympischen Winterspielen steigt in Ruhpolding.
  • Das Coronavirus sorgt auf und neben der Loipe für Unruhe.
  • Hier erfahren Sie, wie Sie den Biathlon-Weltcup live im TV und Stream sehen können.

Mehr Infos zum Biathlon finden Sie hier.

Der Biathlon-Weltcup in Ruhpolding ist der vorletzte Test vor Olympia in Peking. Und trotzdem verzichten zahlreiche Stars aus Norwegen auf den Weltcup. Ist das die Chance für andere Nationen?

Biathlon in Ruhpolding heute live im Free-TV und Stream im ZDF und Eurosport

Bei den DSV-Damen muss Olympiamedaillen-Hoffnung Franziska Preuss auf die Teilnahme in Ruhpolding verzichten. Ihre Corona-Infektion ist zwar ausgestanden, doch die 27-Jährige ist nach ihrer Genesung noch nicht wieder voll belastbar. Auch die Topfavoriten aus Norwegen verzichten grösstenteils auf die Reise in den Chiemgau.

Wer in Ruhpolding seine Leistung auf die Loipe und an den Schiessstand bringt, sehen Sie ab Mittwoch (12. Januar) täglich ab 14:30 Uhr live im ZDF, auf Eurosport oder als Stream in den Online-Angeboten von ZDF und Eurosport. Am Sonntag (16. Januar) starten die Damen schon um 12:45 Uhr in die Verfolgung, die Herren sind ab 14:45 Uhr dran. Christoph Hamm und Herbert Fritzenwenger kommentieren für das ZDF, Biathlon-Experte Sigi Heinrich nimmt für Eurosport am Mikrofon Platz.

Der Biathlon-Weltcup von Ruhpolding im Überblick:

  • Sonntag, 16. Januar, 12:45 Uhr: Verfolgung der Damen (10 Kilometer), ZDF, Eurosport, ZDF Mediathek, Eurosport Player, DAZN
  • Sonntag, 16. Januar, 14:45 Uhr: Verfolgung der Herren (12,5 Kilometer), ZDF, Eurosport, ZDF Mediathek, Eurosport Player, DAZN

Bisherige Ergebnisse aus Ruhpolding

  • Sprint der Damen (7,5 Kilometer): Siegerin - Elvira Öberg (SWE)
  • Sprint der Herren (10 Kilometer): Sieger - Quentin Fillon Maillet (FRA)
  • Staffel der Damen (4x6 Kilometer): Sieger - Frankreich
  • Staffel der Herren (4x7,5 Kilometer): Sieger - Russland

Norwegischer Verband verzichtet auf Teilnahme

Die norwegischen Herren- und grösstenteils Damenstars verzichten auf die Wettkämpfe in Ruhpolding. Einzig Weltcup-Spitzenreiterin Marte Olsbu Roeiseland will als einzige Norwegerin vor Olympia auf keine Rennen verzichten. Alle anderen norwegischen Mitfavoriten haben abgesagt, stattdessen schicken die Skandinavier ihren zweitklassigen IBU-Kader nach Ruhpolding. Das Team will sich in einem Höhentrainingslager auf Peking vorbereiten.

Bei den Deutschen übernimmt Franziska Hildebrand den freien Startplatz von Franziska Preuss, Marion Wiesensarter ersetzt Janina Hettich, die in Ruhpolding ebenfalls nicht antritt. Darüber hinaus gibt Hanna Kebinger vom SC Partenkirchen in Ruhpolding ihr Weltcup-Debüt. Bei den Herren ersetzt David Zobel, ebenfalls vom SC Partenkirchen, Lucas Fratzscher, der in der Vorwoche in Oberhof den Vorzug erhalten hatte - und zumindest mit einem guten Sprint-Ergebnis die Nominierung rechtfertigte.

DSV-Biathlon-Chef Bernd Eisenbichler freut sich auf den Einsatz des aktuell vierten im IBU-Cup: "Bei den Herren wollen wir David Zobel nach seinen konstant guten Leistungen im IBU-Cup noch einmal einen Einsatz im Weltcup ermöglichen."

Das DSV-Aufgebot in der Übersicht:

Herren:

  • Benedikt Doll (SZ Breitnau)
  • Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl)
  • Erik Lesser (SV Eintracht Frankenhain)
  • Philipp Nawrath (SK Nesselwang)
  • Roman Rees (SV Schauinsland)
  • David Zobel (SC Partenkirchen)

Ersatz:

  • Philipp Horn (SV Eintracht Frankenhain)

Damen:

  • Denise Herrmann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
  • Franziska Hildebrand (WSV Clausthal-Zellerfeld)
  • Vanessa Hinz (SC Schliersee)
  • Hanna Kebinger (SC Partenkirchen)
  • Vanessa Voigt (SV Rotterode)
  • Marion Wiesensarter (SV Oberteisendorf)

Ersatz:

  • Anna Weidel (WSV Kiefersfelden)
Wolfgang Maier

"Willkür": Alpinchef Maier sorgt sich um Corona-Tests bei Olympia

Der Alpin-Direktor des Deutschen Skiverbandes, Wolfgang Maier, blickt mit Sorge auf die anstehenden Corona-Tests bei den Olympischen Spielen in Peking.