Gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen: RTL2 begleitet zwei Paare, die trotz Corona-Einschränkungen heiraten möchten, mit der Kamera. "Deine Hochzeit – Live!" heisst das Ganze und war ebenso unterhaltungsarm wie harmlos. Selbst mit Promi-Bonus.

Christian Vock
Eine Kritik
von Christian Vock

Mehr TV- & Streaming-News finden Sie hier

Bekäme ein Brautpaar bei seiner Hochzeit für jedes "der schönste Tag eures Lebens" einen Heiermann, wären viele bereits bei ihrer Trauung gemachte Leute. Für die meisten Menschen muss so eine Hochzeit eben der schönste Tag im Leben werden, vom Brautkleid über die Torte bis hin zum Büffet. Warum ausgerechnet die Hochzeit der schönste Tag im Leben sein muss, weiss man eigentlich gar nicht so recht. Pessimistisch betrachtet bedeutet das nämlich auch, dass es danach eigentlich nur noch bergab gehen kann.

Wie dem auch sei, für manche Menschen gehören zum schönsten Tag ihres Lebens nicht nur Brautstrausswerfen, Blumenkinder und ein Autokorso, sondern auch ein Kamerateam. Zu diesen Menschen gehören die Paare Leslie und Oleg sowie Yvonne und Markus. Die vier gehen nämlich nicht nur den Bund des Lebens ein, sondern auch einen Bund mit RTL2, denn der Sender überträgt die beiden Trauungen am Samstagabend live. "Deine Hochzeit – Live!" heisst das dann aufs Nötigste reduziert.

Ob so eine Live-TV-Hochzeit den schönsten Tag im Leben wirklich noch schöner macht, dürfen natürlich die Paare selbst entscheiden. Die Zuschauer hingegen dürfen entscheiden, ob das Ganze den Kriterien guter Fernsehunterhaltung standhält. Von Linda de Mols "Traumhochzeit" über Michael Schanzes Flitterabend bis hin zu sämtlichen Promi-Hochzeiten gab es TV-Trauungen ja bereits in allen erdenklichen Qualitäts- und Unterhaltungsstufen.

Markus will Spass – und heiraten

Aber Moment mal! Eine Hochzeit? War da nicht was? Richtig: Corona. Aber beiden Paaren ist nicht nur gemeinsam, dass sie live bei RTL2 heiraten, sondern dass sie das trotz Corona und den damit verbundenen Einschränkungen machen wollen. Was die beiden Paare hingegen trennt, ist, dass die einen eine überregionale Bekanntheit vorweisen können.

Der Markus von Markus und Yvonne ist nämlich nicht irgendein Markus, sondern Markus Mörl, der Anfang der 1980er mit "Ich will Spass" und "Kleine Taschenlampe brenn'" bekannt wurde und vor nicht allzu langer Zeit diese Bekanntheit mit einer Teilnahme beim "Sommerhaus der Stars" aufgefrischt hat. Dementsprechend ist die Promi- und Kuriositätendichte bei der Hochzeit von Markus und Yvonne König auch ein bisschen höher als andernorts.

Die ehemaligen "Big Brother"-Teilnehmer Jürgen Milski und Alexander Jolig sind dabei, ebenso wie die Trash-TV-Kundschaft Matthias Mangiapane und Hubert Fella. Auch bei der eigentlichen Zeremonie geht es vergleichsweise aussergewöhnlich zu: Markus und Yvonne haben sich als Ort der Trauung für ein Rhein-Ausflugsschiff entschieden, ein Schamane spricht einen keltischen Segen, dazu ringt kein Pastor, sondern eine Kapitänin den beiden das Ja-Wort ab und ein Elvis-Imitator singt "I can't help falling in love with you" während die Braut die Schiffstreppe erklimmt.

Oleg und Leslie sind hingegen keine Promis, sondern einfach "nur" Oleg und Leslie aus Polch bei Koblenz. Deswegen geht es bei deren Hochzeit ein bisschen konventioneller zu: Im Gegensatz zu Yvonne bekommt Leslie keinen eigenen Mangiapane fürs Hairstyling gestellt, bei ihr müssen die Freundinnen an der Frisur zubbeln. Als Show-Element rappt der Ziehsohn und für den Besonderheitenpunkt gehen zwei eineiige Trau-Rednerinnen ins Rennen.

"Deine Hochzeit – Live!": Elvis und der Schamane

Doch bevor die beiden Paare ihr Jawort geben dürfen, rollt RTL2 noch einmal in ein paar Homestorys die Geschichten vor den Trauungen aus: Wer hat wen wann und warum kennengelernt, warum ziehen die vier ihre Hochzeiten trotz Corona durch, und welche Schwierigkeiten gab es dabei. So erzählt Sänger Markus zum Beispiel, dass es ihm schwer fiel, die eigentlich geplante Anzahl von 100 Gästen wegen der Einschränkungen zu reduzieren: "Das grösste Problem ist, die Leute wieder auszuladen, die man eingeladen hat."

Bei den beiden Hochzeiten selbst, die RTL2 in einer Art Konferenzschaltung mit den Reportern Alexandra Maurer und Eric Schroth übertrug, waren die Einschränkungen indes nicht zu bemerken, aber man stand ja auch nicht mit den Gästen in 1,5 Metern Abstand am Büffet. Im Grunde bekam man bei "Deine Hochzeit – Live!" genau das, was drauf stand und da man bei RTL2 ist, sogar noch ein bisschen mehr: "Der Elvis singt hier noch ein bisschen und gleich kommt der Leon mit einem keltischen Liebesritual", erklärt Reporterin Maurer auf dem Rheindampfer. Ein Satz, den man selbst im Fernsehen nicht allzu oft hört. Alles in allem war "Deine Hochzeit – Live!" aber ebenso normal wie harmlos. So harmlos sogar, dass sich RTL2 das Aufregung versprechende Ausrufezeichen im Titel hätte sparen können.

Doch schaltet für so eine TV-Hochzeit überhaupt den Fernseher ein? Hochzeitsfans vielleicht. Oder Fans von Markus. Oder Fans von Hochzeiten mit Markus. Oder Zuschauer, denen selbst "Die schönsten Bahnstrecken Deutschlands" zu spannend sind. Für die beiden Paare mag es der schönste Tag des Lebens gewesen sein, für die meisten Zuschauer eher nicht. Da passte dann auch irgendwie der sicher anders gemeinte Hinweis, den RTL2 kurz vor Ende der Werbepausen einblendete: "Sie haben nichts verpasst! Jetzt geht es live weiter."